Postbeamtenkrankenkasse Ausgleichszuschlag nach §28 der Satzung

Themen speziell für Bundesbeamte

Moderator: Moderatoren

ulf
Beiträge: 26
Registriert: 11.09.2010 09:13
Behörde:

Postbeamtenkrankenkasse Ausgleichszuschlag nach §28 der Satzung

Beitrag von ulf » 06.01.2019 04:43

Hallo,
ich bin bei der Postbeamtenkrankenkasse B1 (mit 30% Kassenleistung) und 70% Beihilfe Bund (Bundesagentur für Arbeit) versichert.
Der Ausgleichszuschlag (ich wurde versetzt von Postbank zur Bundesagentur für Arbeit,jetzt in Pension) wird für mich immer ärgerlicher und teurer.
Gibt es eine Möglichkeit,das der Ausgleichzuschlag vom Bund (BRD) übernommen wird.
Lg Ulf

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3612
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Postbeamtenkrankenkasse Ausgleichszuschlag nach §28 der Satzung

Beitrag von Torquemada » 25.05.2019 18:38

Ich bekam aktuell von der Postbeamtenkrankenkasse die telefonische Auskunft, dass bei Versetzungen zum Bund (hier Zoll) kein Ausgleichszuschlag völlig wird.

Die BA ist eine bundesunmittelbare Körperschaft des öffentlichen Rechts mit Selbstverwaltung, die der Rechtsaufsicht durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales unterliegt

Sunshine51
Beiträge: 32
Registriert: 11.05.2018 15:04
Behörde: Deutsche Telekom Service GmbH

Re: Postbeamtenkrankenkasse Ausgleichszuschlag nach §28 der Satzung

Beitrag von Sunshine51 » 08.07.2019 21:44

Ich habe bei der Postbeamtenkrankenkasse angerufen und die haben gesagt das ich im Fall der Versetzung zum Zoll einen Verwaltungsaufwand von knapp 30 Euro zahlen muss
Hat jemand das auch so gehört oder Erfahrungen gemacht
Danke

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3612
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Postbeamtenkrankenkasse Ausgleichszuschlag nach §28 der Satzung

Beitrag von Torquemada » 09.07.2019 08:26

Hast du eigentlich meinen Beitrag vom 25.05. gelesen?
Ich hatte mit einem Sachbearbeiter der Fachabteilung gesprochen. Du vielleicht mit einer typischen Call-Center-Kraft?
Tipp: Anfrage per E-mail an die Kasse und um schriftliche Nachricht bitten.

menelaos55@gmx.de
Beiträge: 2
Registriert: 27.11.2019 11:01
Behörde: lff Bayern

Re: Postbeamtenkrankenkasse Ausgleichszuschlag nach §28 der Satzung

Beitrag von menelaos55@gmx.de » 04.12.2019 09:37

Nein leider nicht, Deinen Beitrag vom 25.05. habe ich nicht gelesen. Ich bin erst seit November d.J. auf dieser Seite angemeldet.
Mein Bestreben ist es mit Kollegen o. ehemaligen Kollegen von Landesbehörden in Kontakt zu treten, die vormals bei der Post etc. ihren Dienst taten und dann später zu einer Landesbehörde wechselten, a b e r weiterhin bei der Postbeamtenkrankenkasse versichert sind. Denn es kann nicht sein, dass die Postbeamtenkrankenkasse diese Ausgleichszulage immer wieder anheben kann. Ich zahle jetzt für mich u. meine Frau ca. 52.-- € pro Mt. Die Interessengemeinschaft der Versicherten d. Postbeamtenkrankenkasse würde uns dabei anwaltschaftlich unterstützen. Selbst die Mitarbeiter der Postbeamtenkrankenkasse geben mir in dem Punkt recht, dass dies eine Ungleichbehandlung ist, zumal nicht voraussehbar ist, wie weit dieser Betrag noch steigen kann. Man kann übrigens in dieser Interessensgemeinschaft . . . Mitglied werden. Näheres dazu im Internet.

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3612
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Postbeamtenkrankenkasse Ausgleichszuschlag nach §28 der Satzung

Beitrag von Torquemada » 04.12.2019 10:46

menelaos55@gmx.de hat geschrieben:
04.12.2019 09:37
Denn es kann nicht sein, dass die Postbeamtenkrankenkasse diese Ausgleichszulage immer wieder anheben kann. ........

Selbst die Mitarbeiter der Postbeamtenkrankenkasse geben mir in dem Punkt recht, dass dies eine Ungleichbehandlung ist, zumal nicht voraussehbar ist, wie weit dieser Betrag noch steigen kann.
Ersteres wäre rechtlich zu hinterfragen.

Letzteres Geschwätz von nicht zuständigen Beschäftigten der Postbeamtenkrankenkasse ist rechtlich ohne Belang. Ist eben so.

Werbung