Köln/Brühl

Forum für Mitarbeiter der Telekom, sowie der deutschen Post.

Moderator: Moderatoren

Elfiolil
Beiträge: 42
Registriert: 26.10.2015 18:47
Behörde:

Re: Köln/Brühl

Beitrag von Elfiolil »

Moin Irrenhaus,
mich hat mein Berater nun auch kontaktiert und auf das Eintreffen des Anhörungsschreibens hingewiesen.
Ich bin seit fast 15 Jahren bei der Arbeitsagentur abgeordnet gewesen und nun ist wohl deutschlandweit Schluss. Ich habe 4 Kinder, das interessiert niemanden. Auch hat der Berater im Umkreis von 150 Kilometers angeblich nach Jobs inkl. Jobcenter geschaut, leider wohl vergeblich. Insbesondere die Jobcenter haben wohl so einen Personalabbaudruck,dass massiv die Amtshilfe abgebaut werden soll. Bei Ausnahmen gibt es wohl eine Verlängerung, allerdings mit gegenseitiger 3monat. Kündigungsmöglichkeit. Tja, was nun? Nach Brühl werden wohl die wenigsten gehen... Es läuft auf DDU hinaus. Und bei 500 Euro weniger gibt es bei Abwägung aller Möglichkeiten nicht viel zu überlegen.Auch hier wieder Hinweis des Beraters: Sieht überall schlecht aus bei Behörden, Wirtschaftlichkeit, fast keinerlei Chancen zurück zur Telekom...machen Sie sich Gedanken, meinte er.
Irrenhaus
Beiträge: 9
Registriert: 11.08.2012 13:35
Behörde: PNU/DTAG

Re: Köln/Brühl

Beitrag von Irrenhaus »

Moin Elfiolil,

tja wie ich vermutet habe...........der AG will mit aller Macht die Mitarbeiter los werden..........Richtung DDU........

Klasse wäre natürlich wenn sich alle solidarisieren würden.........hunderte derer die dahin sollen....und tatsächlich alle dort aufschlagen.............die Gesichter vor Ort möchte ich dann mal sehen.............;-))
Siggi09
Beiträge: 843
Registriert: 29.06.2017 16:56
Behörde: PNU

Re: Köln/Brühl

Beitrag von Siggi09 »

Irrenhaus hat geschrieben: 25.10.2019 16:45 Klasse wäre natürlich wenn sich alle solidarisieren würden.........hunderte derer die dahin sollen....und tatsächlich alle dort aufschlagen.............die Gesichter vor Ort möchte ich dann mal sehen.............;-))
Das wäre ja mal ein Ansatzpunkt für ver.di für Öffentlichkeit zu sorgen. Sprecht doch mal eure Ansprechpartner an ... und in eurer (überschüssigen) Freizeit in Brühl könnt Ihr ja auch "streiken". Sollten ja genug Leute zusammen kommen. Also eine Art "everyday for future" ... ;)
Irrenhaus
Beiträge: 9
Registriert: 11.08.2012 13:35
Behörde: PNU/DTAG

Re: Köln/Brühl

Beitrag von Irrenhaus »

;-)) .....ja wäre ne coole Aktion.............

streiken....wir sind doch Beamte.....*lach***
Siggi09
Beiträge: 843
Registriert: 29.06.2017 16:56
Behörde: PNU

Re: Köln/Brühl

Beitrag von Siggi09 »

Irrenhaus hat geschrieben: 25.10.2019 17:33 streiken....wir sind doch Beamte.....*lach***
Deshalb ja in der Freizeit nach dem "Dienst".
Irrenhaus
Beiträge: 9
Registriert: 11.08.2012 13:35
Behörde: PNU/DTAG

Re: Köln/Brühl

Beitrag von Irrenhaus »

ja okay....da haste natürlich recht.........;-)

die hätten wir ja vermutlich schon tagsüber.............;o)
Telemichi
Beiträge: 177
Registriert: 12.01.2019 14:03
Behörde: DTAG

Re: Köln/Brühl

Beitrag von Telemichi »

Hallo Irrenhaus, steht dein Nickname irgendwie im Bezug zu deinem Arbeitgeber?
Also streiken bring nichts. Ich rate jedem der von der Versetzung nach Brühl betroffen ist eine Rechtsschutzversicherung abzuschließen und gegen die Versetzung zu klagen. Immer mehr Verwaltungsgerichte entscheiden sich für die betroffenen Beamten.
Irrenhaus
Beiträge: 9
Registriert: 11.08.2012 13:35
Behörde: PNU/DTAG

Re: Köln/Brühl

Beitrag von Irrenhaus »

Hallo Telemichi......

nein....um Gottes Willen..........wie kommst Du denn darauf??? ;-)
OPEDELER
Beiträge: 29
Registriert: 02.04.2018 19:03
Behörde: Deutsche Telekom

Re: Köln/Brühl

Beitrag von OPEDELER »

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

ich lese hier auch schon seit geraumer Zeit und bin mittlerweile auch von einer Versetzung nach Brühl betroffen zumindest endet meine Abordnung und mein Berater drohte auch schon mit dem Anhörungsschreiben in Kürze.
Ich habe bisher immer sehr loyal zu meinem Arbeitgeber, der DTAG gestanden und ebenfalls vieles mit mir machen lassen aber seit letzter Woche hat sich diese Beziehung grundlegend gewandelt. Ich finde es absurd wie hier mit Menschen, die ja alle viele Jahre sehr loyal für diesen Konzern gearbeitet haben, umgegangen wird.
Auch wenn der WiWo Artikel nicht messerscharf recherchiert war, so finde ich es doch unverantwortlich eine alleinerziehende Mutter von Bonn nach Darmstadt zu versetzen obwohl doch der Standort Brühl quasi vor der Haustür liegt.
Hier werden Frauen vom Bodensee oder der Nordseeküste nach Brühl versetzt mit dem Hinweis es gibt keine angemessene Beschäftigung im Wohnumfeld und das bei einem Großkonzern mit nationalen Footprint mit dem er sich rühmt…UNGLAUBLICH!
Der Witz ist die Leute, die darüber entscheiden sitzen mit ihren Familien im schönen Bonn mit einem Salär von dem der betroffene Beamte im mittleren Dienst nur träumen kann und Betriebsräten und Gewerkschaften gehen diese Schicksale wohl auch am Allerwertesten vorbei. Wir dürfen uns demnächst im schönen Brühl ein WG Zimmer für 600 Euro mieten und am Wochenende nach Hause pendeln ….UNGLAUBLICH!
Ich denke auch es Zeit hier etwas mehr Lärm zu machen und auf unsere Situation vehementer aufmerksam zu machen damit dieser Schwachsinn aufhört.
Irrenhaus
Beiträge: 9
Registriert: 11.08.2012 13:35
Behörde: PNU/DTAG

Re: Köln/Brühl

Beitrag von Irrenhaus »

Hallo Kollege.....

und wieder einer mehr im Boot................der in DDU abgeschoben werden soll...........traurig......

aber langsam erwachen ja einige Menschen in unserem Lande...........die Zeit ist langsam am Ende alles hinzunehmen ....es wird Zeit sich zu organisieren, zu formieren und sich zu wehren...........fällt natürlich schwer auf Grund der Tatsache das die Bürger in Deutschland über Jahrzehnte einfach zum Schweigen, Hinnehmen und gehorsam erzogen worden sind.......
aber....das ist ja nur meine Meinung..;-)
Torquemada
Moderator
Beiträge: 3954
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Köln/Brühl

Beitrag von Torquemada »

Irrenhaus hat geschrieben: 25.10.2019 20:36 .fällt natürlich schwer auf Grund der Tatsache das die Bürger in Deutschland über Jahrzehnte einfach zum Schweigen, Hinnehmen und gehorsam erzogen worden sind.......
aber....das ist ja nur meine Meinung..;-)
Es sei dir empfohlen, dein persönliches Anliegen mit "Brühl" nicht mit sonderlichen privaten Ansichten zu vermischen, die andere Bürger Deutschlands anders sehen...
OPEDELER
Beiträge: 29
Registriert: 02.04.2018 19:03
Behörde: Deutsche Telekom

Re: Köln/Brühl

Beitrag von OPEDELER »

Der Punkt mit dem Home- bzw. Remoteoffice ist ebenfalls ein Punkt den ich bei dieser Nummer nicht verstehe, warum kann man diesen, für den Konzern so werthaltigen Job nicht im Homeoffice machen? Mittlerweile wickelt dieser, unser Arbeitgeber sogar die eigene Personalhotline remote im günstigen Osteuropa ab. Ich habe sogar gehört, dass der Vertrieb dieses Unternehmens die Ausstattung und Anbindung von Heimarbeitsplätzen als strategische Produkt verkauft, damit der Kunde im ruinösen Wettbewerb um qualifiziertes Personal punkten kann. Es ist wirklich unglaublich was hier mit uns passiert und das traurige ist....ES INTERESSIERT NIEMANDEN!
Kaus
Beiträge: 189
Registriert: 15.04.2019 18:36
Behörde: Telekom

Re: Köln/Brühl

Beitrag von Kaus »

OPEDELER hat geschrieben: 26.10.2019 10:20 Der Punkt mit dem Home- bzw. Remoteoffice ist ebenfalls ein Punkt den ich bei dieser Nummer nicht verstehe, warum kann man diesen, für den Konzern so werthaltigen Job nicht im Homeoffice machen? Mittlerweile wickelt dieser, unser Arbeitgeber sogar die eigene Personalhotline remote im günstigen Osteuropa ab. Ich habe sogar gehört, dass der Vertrieb dieses Unternehmens die Ausstattung und Anbindung von Heimarbeitsplätzen als strategische Produkt verkauft, damit der Kunde im ruinösen Wettbewerb um qualifiziertes Personal punkten kann. Es ist wirklich unglaublich was hier mit uns passiert und das traurige ist....ES INTERESSIERT NIEMANDEN!
kein Homeoffice, warum sollte die Telekom für Brühl oder Darmstadt Homeoffice anbieten? Brühl und Darmstadt wurden eingerichtet, um Überhangpersonal zu beschäftigen, da Beamte einen Rechtsanspruch auf "artgerechte" Beschäftigung haben. Früher gabs noch Zeiten, da waren Beamte der Telekom jahrelang ohne Beschäftigung zu Hause. Es gibt die Möglichkeiten des ER, DDU, Altersteilzeit, Versetzung zu anderen Behörden. Der Arbeitgeber würde es natürlich gerne sehen, wenn so viele wie möglich vom Überhangpersonal diese Optionen wählen würden. ALSO KEINE HOMEOFFICE. Sonst würden es sich viele zu Hause bequem machen, mit dem Ziel, möglichst lange noch volles Gehalt zu bekommen, und ggf. auch noch befördert zu werden. Dies ist sicher jedem Betroffenen bewusst, wird nur gerne verdrängt..
Benutzeravatar
zeerookah
Beiträge: 671
Registriert: 09.07.2015 00:09
Behörde: Ruheständler & Privatier

Re: Köln/Brühl

Beitrag von zeerookah »

OPEDELER hat geschrieben: 26.10.2019 10:20 Es ist wirklich unglaublich was hier mit uns passiert und das traurige ist....ES INTERESSIERT NIEMANDEN!
Warum auch? Normale Arbeitnehmer stehen bei der Rente & Erwerbsunfähigkeit wesentlich schlechter da.
Als PNU Beamter hast du eine Lebenslange Versorgung und auch eine gute Krankenversicherung.
Was du aus deiner Freiheit machst bleibt dir überlassen.
Ich wurde auch schon mal etwas neidisch zu meiner Situation beäugt. Weil ich nicht mehr los muß.
Ich habe drauf nur geantwortet "Was hat Dich davon abgehalten vor über 40 Jahren Beruflich den selben Weg wie ich einzuschlagen?"
Ich gehöre zu den Leuten denen der Spatz in der Hand halt lieber ist als die Taube auf dem Dach :mrgreen:
OPEDELER
Beiträge: 29
Registriert: 02.04.2018 19:03
Behörde: Deutsche Telekom

Re: Köln/Brühl

Beitrag von OPEDELER »

Darum geht es nicht Zeerookah, hier geht es darum das ich noch zu jung bin für irgendeine Ruhestandsregelung, körperlich keine größeren Probleme habe (zum Glück) und ich nun aus meinem familiären Umfeld (welches zum größten Teil noch betreut wird, zwei studierende Kinder...) herausgerissen werden soll und dieses mit einem Gehalt aus dem mittleren techn. Dienst. Ich kann nicht jeden Tag nach Brühl pendeln sondern müsste mir eine Wohnung nehmen, und das on top auf die zwei Wohnungen die ich schon für meine zwei studierenden Kinder zu einem großen Teil mitfinanziere.