Fernstraßenbundesamt und Infrastrukturgesellschaft (FBA/IGA)

Themen speziell für Landes- und Kommunalbeamte

Moderator: Moderatoren

steve-wi
Beiträge: 1
Registriert: 30.11.2018 10:02
Behörde: Land NRW

Fernstraßenbundesamt und Infrastrukturgesellschaft (FBA/IGA)

Beitrag von steve-wi » 04.12.2018 06:57

Hallo Miteinander,

ich habe die Suchfunktion versucht zu benutzen, und konnte keine passende Antwort auf meine Frage finden.

Ich bin Beamter auf Lebenszeit und arbeite für das Straßenbauamt NRW (Straßen.NRW).
Unsere Politik hat durch eine Änderung des Grundgesetzes es möglich gemacht, dass eine neue Infrastrukturgesellschaft (IGA) mit 100% Anteil des Bundes entstehen kann.
Diese soll 2021 Ihren Dienst aufnehmen.
Alle Bundesländer geben Ihre Autobahnen und teilweise Bundestraßen an den Bund und somit an die IGA ab. Die IGA ist eine GmbH!

Der Angestellt wird quasi zwangsrekrutiert und dauerhaft (unbefristet) abgeordnet ohne Widerkehr zum Land und der Landesbeamte wird wohl auch gezwungen zum Bund (Fernstraßenbundesamt = FBA) zu wechseln.
Laut dem Versprechen der neuen FBA/IGA Struktur, soll das Personal der Länder (Angestellte und Beamte) auf freiwilliger Basis wechseln können.

Bis heute konnte mir keiner sagen (Personalrat, Gesamtpersonalrat) wo man nun besser aufgehoben ist.
Beim Land NRW oder beim Bund.

Habt Ihr evtl. so etwas schon einmal erlebt, gelesen oder gar seit selbst davon betroffen?

Danke für Eure Antworten und Hilfe

Gruß
Steve-wi

Werbung