Von A6 auf A9 er Posten bewerben?

Themen speziell für Landes- und Kommunalbeamte

Moderator: Moderatoren

Hamburgerin30
Beiträge: 3
Registriert: 19.09.2018 14:40
Behörde: Justizbehörde

Von A6 auf A9 er Posten bewerben?

Beitrag von Hamburgerin30 » 19.09.2018 17:08

Hallo,

ich bin neu hier im Forum und habe mich nach vielem Mitlesen nun entschlossen, mich anzumelden.
Ich bin zum 01.10. mit meiner Ausbildung als Justizsekretärin fertig und würde eigentlich dem Amtsgericht zugeteilt werden.
Nun hat es mir aber woanders besser gefallen und ich würde mich gern dort bewerben. Dort sind zurzeit allerdings nur A9er Posten ausgeschrieben.

Kann ich mich jetzt nach der Ausbildung schon darauf bewerben oder habe ich überhaupt keine Chance? Es geht mir dabei gar nicht ums Geld, ich könnte mir auch gut vorstellen, während der mind. drei Jahre Probezeit A6 zu beziehen und irgendwann später nach und nach hochgestuft zu werden.. Vor dieser Ausbildung habe ich auch schon eine andere absolviert, allerdings als Rechtsanwaltsfachangestellte.

Ich wäre sehr dankbar für Rückmeldungen!

LG

dibedupp
Beiträge: 1851
Registriert: 03.12.2012 11:20
Behörde:

Re: Von A6 auf A9 er Posten bewerben?

Beitrag von dibedupp » 19.09.2018 17:17

Natürlich kannst du dich bewerben. Die Chancen erachte ich aber als gering.

Hamburgerin30
Beiträge: 3
Registriert: 19.09.2018 14:40
Behörde: Justizbehörde

Re: Von A6 auf A9 er Posten bewerben?

Beitrag von Hamburgerin30 » 19.09.2018 18:35

Danke. Ja, das denke ich auch. Aber ich will es zumindest versuchen. Auf dem ausgeschriebenen Posten habe ich während der Ausbildung auch gearbeitet und es hat mir gut gefallen und ich habe mich schnell zurecht gefunden.

Mr. Pingel
Beiträge: 69
Registriert: 25.06.2013 15:33
Behörde:

Re: Von A6 auf A9 er Posten bewerben?

Beitrag von Mr. Pingel » 25.09.2018 14:07

Hallo Hamburgerin30,

ich bin selber bei der FHH und habe damals (2009) meinen Vorbereitungsdienst für die allg. Vw beendet.
Ich kenne es so, dass auf der Liste mit den Stellen für die Anwärter Stellen von A6 bis A8 vorhanden sind, auf die sie sich bewerben können. Mehr A6 und A7, einige wenige A8.
A9 gibt es eigentlich so gut wie nie, im mittleren Dienst werden die generell immer weniger. Die Anforderungen an eine solche Stelle sind auch schon meist ziemlich hoch aus fachlicher Sicht sowie mehrjährige Tätigkeit und Erfahrung im jeweiligen Fachbereich oft Bedingung.
Ich will nicht behaupten, dass es nicht möglich ist, evtl. hat man ja wirklich außergewöhnliche Leitungen gezeigt im Praxisblock des Vorbereitungsdienstes auf so einer Stelle, dann übernehmen manche Behörden die Anwärter gern, wenn entspr. eine Planstelle vorhanden ist.
Aber das ist wirklich eher die Ausnahme.
Man hätte dann auch mit dieser einen Stelle quasi die Laufbahn einmal schon durchflogen!
Der Sinn nach dem Vorbereitungsdienst ist ja eher, dass die Absolventen erst mal in den Dienst reinkommen, den Alltag da kennen lernen und Kompetenzen in diesen ganzen Bereichen sammeln. Meist geht das einher mit diversen Wechseln in den ersten Jahren, jedenfalls in der Kernverwaltung. Und dann ist es nicht unmöglich, nach einigen Jahren eine A9-Stelle zu ergattern, ich habe das schon bei Leuten nach zwei oder drei Jahren erlebt!

Berichte doch aber gern mal, wie es ausgegangen ist!
Aufstiegsstudium 2019...von (ehemals) mD zum gD...wird hart, aber ich freu mich :D !

DerHagn
Beiträge: 305
Registriert: 10.04.2010 21:11
Behörde:

Re: Von A6 auf A9 er Posten bewerben?

Beitrag von DerHagn » 26.09.2018 11:05

Wenn eine A9-Stelle ausgeschrieben ist, einfach freuen und bewerben. ;)
Bitte jedoch darauf einstellen, dass von A6 (bzw. sogar noch Probezeit) bis A9 evtl. etwas länger dauern könnte. :)

Benutzeravatar
Bananen-Willi
Beiträge: 277
Registriert: 19.06.2014 10:10
Behörde:
Wohnort: Bayern

Re: Von A6 auf A9 er Posten bewerben?

Beitrag von Bananen-Willi » 26.09.2018 22:10

Mir hat sich dieser Unsinn noch nie ganz erschlossen, was sich der Dienstherr davon erhofft, Stellen einzeln auszuschreiben und mit einer bestimmten A-Besoldung zu dotieren. Bürokratie pur, viel Arbeit, total umständlich und am Ende sind alle unzufrieden, weil auf der Stelle jemand sitzen könnte, der noch gar nicht in die Besoldungsgruppe befördert werden kann.
Anscheinend können sich das Prinzip der Stellenbündelung nur so "reiche" Bundesländer wie Bayern leisten...
Auf den meisten Stellen kann man innerhalb seiner Laufbahngruppe durchbefördert werden, ohne ständig auf andere Dienstposten wechseln zu müssen und ohne dass dabei die bisher erworbenen Skills verlorengehen. Beförderungen erfolgen meist wirklich nach Eignung, Leistung und Befähigung, auch wenn manche bösen Stimmen unken, die einzige Befähigung, die einige Beförderten mitbringen, ist für genügend Vitamin B sorgen :D

Hanswurst I.
Beiträge: 104
Registriert: 27.10.2015 11:11
Behörde:

Re: Von A6 auf A9 er Posten bewerben?

Beitrag von Hanswurst I. » 27.09.2018 09:04

Die Ausschreibung mag jetzt daran liegen, dass man eben für diese Stelle nicht einen Dienstanfänger möchte, sondern jemand mit Erfahrung. Ich denke, die Bewerbung kannst Du Dir sparen zumal Du jetzt erstmal an diesem AG festgetackert bist. So schnell lassen die keinen gehen wenn man nicht mit einem Tauschpartner daherkommt. Andererseits sind die Wege der Personalentscheidung in der Justiz manchmal sonderbar. :D Schwer zu sagen jedenfalls was man tun soll als Dienstanfänger der gerade erst fertig ist. Hab grad die Personalnachrichten gelesen. Jede Menge JSAnw. sind JS geworden.

Hamburgerin30
Beiträge: 3
Registriert: 19.09.2018 14:40
Behörde: Justizbehörde

Re: Von A6 auf A9 er Posten bewerben?

Beitrag von Hamburgerin30 » 03.10.2018 00:19

Vielen Dank für all eure Antworten! Ich melde mich, sobald ich eine Rückmeldung bekommen habe. :-)

Werbung