Doppelte (EU-) Staatsbürgerschaft meldepflichtig?

Themen speziell für Landes- und Kommunalbeamte

Moderator: Moderatoren

supplikant
Beiträge: 4
Registriert: 02.08.2018 18:17
Behörde:

Doppelte (EU-) Staatsbürgerschaft meldepflichtig?

Beitrag von supplikant » 02.08.2018 18:31

Hallo Foristen,

ich, Beamter auf Probe, deutsche Eltern, geboren und aufgewachsen in Deutschland besitze die deutsche Staatsbürgerschaft. Aufgrund Ahnenforschung erhalte ich demnächst die erste und wohl bald darauf eine zweite EU-Staatsbürgerschaft aufgrund dortiger laufender Feststellungsverfahren. Beide aufgrund Abstammung von den Großeltern - ius sanguis.

Muss ich die zusätzlichen Staatsbürgerschaften meinem Dienstherr melden? Ich arbeite nicht in einem sicherheitsrelevanten Bereich und wurde bisher auch keiner SÜ unterzogen.

Grüße supplikant

Torquemada
Moderator
Beiträge: 2936
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier

Re: Doppelte (EU-) Staatsbürgerschaft meldepflichtig?

Beitrag von Torquemada » 02.08.2018 19:24

Ja.

supplikant
Beiträge: 4
Registriert: 02.08.2018 18:17
Behörde:

Re: Doppelte (EU-) Staatsbürgerschaft meldepflichtig?

Beitrag von supplikant » 03.08.2018 13:12

Rechtsgrundlage?

supplikant
Beiträge: 4
Registriert: 02.08.2018 18:17
Behörde:

Re: Doppelte (EU-) Staatsbürgerschaft meldepflichtig?

Beitrag von supplikant » 04.08.2018 14:49

@Torquemada:

"Tatsachen wesentlicher Art dürfen sie nicht verschweigen, und über ihre persönlichen Verhältnisse haben sie – so weit ein dienstlicher Bezug gegeben ist – auf Verlangen Auskunft zu erteilen."

Aufgrund § 25 Abs. 1 Satz 2 Staatsangehörigkeitsgesetz (StAG) ist die Legalität vollumfänglich gegeben und daher m. E. keine wesentliche Tatsache vorhanden. Auch werden mir die Staatsangehörigkeitsbescheinigungen der anderen zwei EU-Staaten erst nach Ernennung in das Beamtenverhältnis auf Probe übersandt, so dass ich bei der Ernennung nicht von einer sicheren Zuerkennung derer ausgehen konnte.

Irgendwelche Einwände?

Benutzeravatar
Ruheständler
Beiträge: 465
Registriert: 17.07.2013 22:24
Behörde: Zufluchtsort für häusliche Anlässe...

Re: Doppelte (EU-) Staatsbürgerschaft meldepflichtig?

Beitrag von Ruheständler » 04.08.2018 15:22

... das liest sich gut und selber recherchiert,danach dürfte es nach Mitteilung an den Dienstherrn keine Probleme geben.
Gruß vom Ruheständler
meine Eltern sagten damals immer wieder:Junge mach aus Deinem Leben was anständiges, Ergebniss : Feinmechaniker, Soldat,Arbeiter,Angestellter,Beamter,Pensionär,was soll ich noch vollbringen ?...

Torquemada
Moderator
Beiträge: 2936
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier

Re: Doppelte (EU-) Staatsbürgerschaft meldepflichtig?

Beitrag von Torquemada » 04.08.2018 17:46

Ist doch kein Problem. Der Beamte teilt nach Zuerkennung der anderen Staatangehörigkeiten formlos dies dem Dienstherrn mit.
Z.B.: "Teile ich Ihnen mit, dass ich zum 01.April 2019 die Staatsangehörigkeit Polens und Russlands erhalten habe."

supplikant
Beiträge: 4
Registriert: 02.08.2018 18:17
Behörde:

Re: Doppelte (EU-) Staatsbürgerschaft meldepflichtig?

Beitrag von supplikant » 04.08.2018 18:52

Torquemada hat geschrieben:
04.08.2018 17:46
"Teile ich Ihnen mit, dass ich zum 01.April 2019 die Staatsangehörigkeit Polens und Russlands erhalten habe."
:lol: Gott bewahre :) , es handelt sich um zwei respektable Staatsbürgerschaften von Gründungsländern der EU. ("Freude, schöner Götterfunken, Tochter aus Elisium...") Na, denn werde ich diese dann mal formlos an den Dienstherrn melden, sobald ich die Festellungsurkunden habe.

Danke für eure Hilfe!

Hanswurst I.
Beiträge: 104
Registriert: 27.10.2015 11:11
Behörde:

Re: Doppelte (EU-) Staatsbürgerschaft meldepflichtig?

Beitrag von Hanswurst I. » 06.08.2018 09:02

Kollegin wurde neulich eingedeutscht, zur Personalverwaltung gegangen, Urkunde abgegeben und fertig. Ist ja nicht so, dass Du hingehst, Deinen Namen auf Osama bin Baden ändern willst und die zweite Staatsbürgerschaft von Nordkorea ist. ;)

Werbung