Wechsel Amtsgericht Hamburg zur Gemeinde (Angestellte)

Themen speziell für Landes- und Kommunalbeamte
Antworten
HamburgSH
Beiträge: 4
Registriert: 18.12.2016 21:39
Behörde: Amtsgericht Hamburg

Wechsel Amtsgericht Hamburg zur Gemeinde (Angestellte)

Beitrag von HamburgSH » 18.12.2016 21:43

Hallo,

Derzeit als Beamtin auf Lebenszeit (A7) in Hamburg tätig. Überlege einen Wechsel in eine Gemeinde in Schleswig-Holstein. Dort gibt es eine Stelle als Angestellte E9. Wäre für mich eine deutliche Verbesserung in der jetzigen Situation.
Aber wie sieht es mit der Pension aus? Bin seit 2007 Beamtin. 1 Jahr Elternzeit.

Viele Grüße
HamburgSH

dibedupp
Beiträge: 1344
Registriert: 03.12.2012 11:20
Behörde:

Re: Wechsel Amtsgericht Hamburg zur Gemeinde (Angestellte)

Beitrag von dibedupp » 18.12.2016 21:50

Wenn du deinen Beamtenstatus aufgibst, dann wirst du für die Beamtenzeit in der Rentenversicherung nachversichert. Pension ist dann für dich Geschichte.

HamburgSH
Beiträge: 4
Registriert: 18.12.2016 21:39
Behörde: Amtsgericht Hamburg

Re: Wechsel Amtsgericht Hamburg zur Gemeinde (Angestellte)

Beitrag von HamburgSH » 19.12.2016 06:33

Guten Morgen,

genau. Gesetzlich versichert und Pension an sich erledigt. Dass nachgezahlt wird, hatte ich gelesen. Ich war mir unsicher, ob Arbeitgeber- und Arbeitnehmeranteile gezahlt werden. Es soll einen Nachteil geben, den ich aber bisher nicht finden konnte.

Vielen Dank für die schnelle Antwort

Viele Grüße
HamburgSH

GFunkt
Beiträge: 36
Registriert: 29.11.2016 18:38
Behörde:

Re: Wechsel Amtsgericht Hamburg zur Gemeinde (Angestellte)

Beitrag von GFunkt » 19.12.2016 06:39

Der Nachteil ist einfach der, dass die künftige Rente sehr viel geringer ausfällt, als die Pension.

dibedupp
Beiträge: 1344
Registriert: 03.12.2012 11:20
Behörde:

Re: Wechsel Amtsgericht Hamburg zur Gemeinde (Angestellte)

Beitrag von dibedupp » 19.12.2016 06:49

Der Nachteil ist z.B. dass die Nachversicherung auf deinen Bruttobezügen als Beamter beruht. Und die sind ja nun mal wesentlich geringer, als bei einem Arbeitnehmer (bei gleichem Netto).

Torquemada
Beiträge: 2236
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde:

Re: Wechsel Amtsgericht Hamburg zur Gemeinde (Angestellte)

Beitrag von Torquemada » 19.12.2016 17:51

Gehört Hamburg nicht zu den Ländern, die inzwischen die sinnvolle Alternative wie im Bund und einigen Ländern eingeführt: das Altersgeld?

http://www.landesrecht-hamburg.de/jport ... GHAV13P89a

Bitte mal anhand des Beamtenstatusgesetz prüfen, was da bis Ende 2019 geht.

dibedupp
Beiträge: 1344
Registriert: 03.12.2012 11:20
Behörde:

Re: Wechsel Amtsgericht Hamburg zur Gemeinde (Angestellte)

Beitrag von dibedupp » 19.12.2016 19:05

Stellt sich nur die Frage, ob sich Altersgeld bei 9 Dienstjahren lohnt.

herr b
Beiträge: 244
Registriert: 27.07.2014 19:11
Behörde:

Re: Wechsel Amtsgericht Hamburg zur Gemeinde (Angestellte)

Beitrag von herr b » 19.12.2016 19:25

Mindestversorgung mitnehmen... :shock:
Ich bin befördert worden...
Aus dem Dienst!

dibedupp
Beiträge: 1344
Registriert: 03.12.2012 11:20
Behörde:

Re: Wechsel Amtsgericht Hamburg zur Gemeinde (Angestellte)

Beitrag von dibedupp » 19.12.2016 19:41

herr b hat geschrieben:Mindestversorgung mitnehmen... :shock:
?????????

Torquemada
Beiträge: 2236
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde:

Re: Wechsel Amtsgericht Hamburg zur Gemeinde (Angestellte)

Beitrag von Torquemada » 19.12.2016 20:00

dibedupp hat geschrieben:Stellt sich nur die Frage, ob sich Altersgeld bei 9 Dienstjahren lohnt.
Altersgeld lohnt prinzipiell schon. Nur sollte an sich wegen Fristen und Jahren bei der DRV beraten lassen.
Könnte z.B. theoretisch sein, dass in 30 Jahren nur noch jemand eine normale Rente bekommt, der ab dem 25. Lebensjahr Jahre belegt hat...(fiktiv).

Einfach mal das Bruttoeinkommen in Relation zum Rentenpunkteinkommen setzen und mit dem Altersgeld für neun Jahre vergleichen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Werbung