FESTnahme und WEGnahme

Themen speziell für Landes- und Kommunalbeamte

Moderator: Moderatoren

Friedhofs Kim
Beiträge: 6
Registriert: 13.08.2021 20:20
Behörde:
Wohnort: Im Garten, nähe Friedhof
Geschlecht:

FESTnahme und WEGnahme

Beitrag von Friedhofs Kim » 16.08.2021 19:49

Also ich habe da ein Problem (das aber überhaupt keines ist-laut VetAmt-Ärztin) dem ich gerne auf denGrund gehen würde.

Da gab es eine Vorfall Ende (Juli 2020), dieser hatte zum Ergebnis: Wie geht das denn so einfach nehmen die einfach den Hund weg??

Gut, man konnte sich dann soweit einigen, dass ihr Zwangsunterbringung (->mein Protest) anders zu realisieren "okay dann eben bei der Mutter Sie dürfen auch immer hin aber bloß nicht alleine Gassi gehen nur in Begleitung".

Naja, da ich recht zeitnah ihre "Forderungen" oder "Auflagen" erfüllt hatte wurde das bei einem Vor Ort Termin geprüft und ab da war Hundi wieder zuhause.

Inwieweit es dann dort beim Amt geführt wurde, als was auch immer konnte ich nie wirklich in Erfahrung bringen. Fakt ist, der Vorfall war gewesen und auch ich hatte gedacht da kommt noch was für mich aber nein, habe kein ein einziges Schriftstück erhalten :?:
Eine kleine Broschüre hat die Dame da gelassen, mehr hatte ich nicht. :|

Also ab August2020, da wollte ich noch richtig Wellen machen weil ich schon zu Anfang der Meinung war, irgendwie hat man sich da was hingebogen um da irgendwo eine Rechtmäßigkeit aus dem Ärmel zu schütteln. Fishy at least

Aber mit dem Landratsamt anlegen und sich das Veterinäramt zum Feind machen, ich habe die Sache abgehakt. Einzig die nette (ne, furchtbar war die) Frau Veterinärhygienekontr. die hat einen bleibenden Eindruck hinterlassen bei mir.
Nachdem Sie da bei mir war sah was Sie sehen wollte, wir fertig waren für mich die Sache beendet, ist die am Ende aber nicht einfach gegangen, ne ne ne, Herr soundso jetzt kommen Sie doch nochmal zu her, wir müssen uns noch unterhalten... Gehen Sie mit mal zum Auto... Und dann legt die los :twisted: ihr verbaler shitstorm traf mich wie aus heiterem Himmel und ich wußte nicht was das jetzt soll und wozu überhaupt STOP Schluss jetzt das reicht Was auch immer Sie machen möchten, tun sie sich kein Zwang an. Ohne mich geht hier niemand aufs Grundstück PUNKT

Ernst genommen habe Sie eigentlich weniger, und ihre Vorgesetzte war ja ganz normal zu mir, und meinte auch alles gut kein Problem mehr. (Telefon nur, Termin war wohl nicht so wichtig bei mir. Geplant war das Sie dabei ist.


Naja jetzt über ein Jahr später, sehe ich da ein großes Interesse, sehr sehr großes Interesse, das doch mal genauer zu untersuchen.
Für den Moment soll ich damit Leben das 2 Wahrheiten existieren, und die könnten Unterschiedlicher nicht sein. :?

Kann mir hier jemand eine Einschätzung geben? Welche Richtung sollte man einschlagen, Vorschlag?
Angriff nach vorne (Rechtsweg) oder den "besseren" Weg und über Akteneinsichten oder übergeordneten Dienststellen auch zu einem Ziel kommt?

Bitte Entschuldigt schonmal vorab, meine Sprachkenntnisse im Beamtentum sind mangelhaft. Also habt Nachsicht, wichtige Details oder unklares werde ich Selbstreden nachliefern. Bei mir muss niemand ein Blatt vor den Mund nehmen, also keine Sorge I am not offended :D


Beste Grüße,
euer Largo

Pipapo
Beiträge: 252
Registriert: 26.03.2020 08:30
Behörde:

Re: FESTnahme und WEGnahme

Beitrag von Pipapo » 16.08.2021 20:08

Wenn ich dein Geschreibsel richtig verstehe, hat man dir deinen Hund weggenommen und wiedergegeben? Was hat das mit Beamten zu tun?

Friedhofs Kim
Beiträge: 6
Registriert: 13.08.2021 20:20
Behörde:
Wohnort: Im Garten, nähe Friedhof
Geschlecht:

Re: FESTnahme und WEGnahme

Beitrag von Friedhofs Kim » 16.08.2021 20:24

Sag mir was ich schreiben soll damit es leichter wird, vielleicht kann ich dir die Qual erleichtern und anders schreibseln?

Das sind Beamte mit denen ich es da zu tun hatte, die sitzen im Landratsamt. Für mich ist das Behördentum.. Wo sonst hätte ich das Posten sollen, dachte das passt.

HA, FALSCH. So dachte ich auch bis vor kurzem. Die vom Veterinäramt hat mich aufgeklärt und mir gesagt. Das war überhaupt keine Wegnahme, das wäre schlimm. Es handelte sich nur um eine Festnahme!
Hätte ich das mal früher gewußt, aber was naja.

Was dürfen denn die Beamten hier tun oder nicht tun?

Benutzeravatar
Ruheständler
Beiträge: 786
Registriert: 17.07.2013 22:24
Behörde: Zufluchtsort für häusliche Anlässe...
Geschlecht:

Re: FESTnahme und WEGnahme

Beitrag von Ruheständler » 16.08.2021 20:27

... ich gehe mal davon aus das diese beiden Mitarbeiter des Landratsamtes im Beamtenstatus stehen ? und Du deswegen hier im Beamtentalk Hilfe sucht ? Eine der Möglichkeiten zu reagieren ist über eine Dienstaufsichtsbeschwerde ( immer nur gegen eine bestimmte Person ) zu schreiben oder eine Stufe höher die Fachaufsichtsbeschwerde (richtet sich dann gegen das Landratsamt), bedenke aber diese Formulierungen sollten Hand und Fuß haben und mit Fakten belegbar sein , es reichen nicht nur emotionale Äußerungen deinerseits.
Gruß vom Ruheständler
meine Eltern sagten damals immer wieder:Junge mach aus Deinem Leben was anständiges, Ergebnis : Feinmechaniker, Soldat,Arbeiter,Angestellter,Beamter,Pensionär,was soll ich noch vollbringen ?... :mrgreen:

Friedhofs Kim
Beiträge: 6
Registriert: 13.08.2021 20:20
Behörde:
Wohnort: Im Garten, nähe Friedhof
Geschlecht:

Re: FESTnahme und WEGnahme

Beitrag von Friedhofs Kim » 16.08.2021 22:03

Hallo danke für deine Antwort. Ähm jetzt wo du es sagt ich bin mir nicht 100% sicher sondern davon ausgegangen das es Beamte sind. Steht das auf dem Ausweis oder haben die dann auch als Beamte einen Dienstausweis? Wenn ja dann ja ;)

Eben, die Stufe höher wäre ja die Frau Dr.VetAmt und irgendwo dachte ich es ist erstmal besser ich geh direkt an Sie um an meine Infos zu kommen. Mach ich das offiziell und es wird über den Dienstlichen Weg geklärt fällt das doch auch irgendwie auf Sie zurück (salopp, hat ihren Laden net im Griff).
Genau die Fakten das ist der Punkt. Es kommt mir vor als hätte da längst jemand bemerkt, die Sache könnte doof ausgehen für die wenn man mir mal etwas mit Hand und Fuss gibt.
Achtung ich hab bei der Anfrage nach einem "Dokument", einfach etwas das mir die Möglichkeit gibt zu sehen ah um das ging es und so war der Ablauf UND zum zeigen brauch ich es. Hätte ich schon gebrauchen können, da ich es nicht hatte Riesen Streß gehabt..
Jedenfalls die Antwort, ne sowas machen wir hier nicht. Gibt keine Schriftstücke, das geht auch nicht so einfach. Und wenn, das ist ja dann immer ein Arzt der das unterschreiben muss also viel zu teuer, deshalb gibt es da keine Kopien von Akten die geben wir nicht raus!
Da Sie aber von dem Vorfall aus 2020 wußte und wir vor kurzem Telefoniert haben, sagte ich wie wäre es damit. Das haben Sie ja irgendwo gelesen, also müßte da ne Akte sein? Ja die gäbe es schon. Kann ich hiervon NEIN, sagte doch das machen wir nie auch wegen Datenschutz und so!
Gute Frau, es ging um mich? -Spielt keine Rolle auch dann nicht!
NA gut, würden Sie mir wenigstens sagen wann es genau war? Ich erinnere mich nur Juli oder Juli 2020, können Sie mir das mitteilen? -Habe ich nicht hier muss ich schauen
Super danke, und ein Aktenzeichen gibts auch? -ja natürlich.
Können Sie mir das... Ne darf, muss ich fragen ob das geht.

Hab tatsächlich am nächsten Morgen einen Anruf bekommen von ihr. 👍

Werbung