Mithilfe beim Amtsarzt oder lieber schweigen

Themen speziell für Landes- und Kommunalbeamte

Moderator: Moderatoren

EgonKrenz
Beiträge: 42
Registriert: 17.10.2020 10:30
Behörde:

Re: Mithilfe beim Amtsarzt oder lieber schweigen

Beitrag von EgonKrenz » 27.07.2021 10:32

warum? eine begründung wäre super

beelzebub
Beiträge: 62
Registriert: 19.06.2018 09:19
Behörde:

Re: Mithilfe beim Amtsarzt oder lieber schweigen

Beitrag von beelzebub » 27.07.2021 11:47

Soweit ich weiß, regelt das der §26 BeamtStG
Zitat: "...wer infolge Erkrankung innerhalb eines Zeitraums von sechs Monaten mehr als drei Monate keinen Dienst getan hat und keine Aussicht besteht, dass innerhalb einer Frist, deren Bestimmung dem Landesrecht vorbehalten bleibt, die Dienstfähigkeit wieder voll hergestellt ist..."
Von Beamten die, mit rund 40 Krankheitstagen jährlich zum AA geschickt werden, um die Dienstfähigkeit zu überprüfen habe ich noch nie gehört.
Recht interessant finde ich zu diesem Thema die Verfahrensweise in Bayern:

https://www.gesetze-bayern.de/Content/D ... 30264-NN38

Trotzdem würde ich die Mitarbeit und Kooperation beim AA nicht bykotieren, ich kann mir nicht vorstellen, dass er einen Beamten, der derzeit voll im Dienst ist, als dienstunfähig erklärt.

Auch interessant:

https://www.haufe.de/oeffentlicher-dien ... 14428.html

Werbung