Mindestversorgung bayern?

Themen speziell für Landes- und Kommunalbeamte

Moderator: Moderatoren

Jimmy1928
Beiträge: 1
Registriert: 19.05.2020 09:29
Behörde:
Geschlecht:

Mindestversorgung bayern?

Beitrag von Jimmy1928 » 16.07.2020 11:15

Hallo liebe Kollegen,

Ich werde wahrscheinlich in naher Zukunft in die Frühpension müssen , aufgrund gesundheitlicher Probleme.
Ich bin gerade erst 30 Jahre alt und werde somit nur die mindestversorgung bekommen.
Ich bin verheiratet und habe 2 kinder.
Kann mir jemand genau sagen was da Netto! an mindestversorgung bei rum kommt?
Ich habe zwar im Internet einige Berechnungen gefunden aber ich komme mit den familienzuschlägen nicht auf ein genaues Ergebnis. Vll kann mir da jemand helfen

Danke schon mal im voraus

lavinia21
Beiträge: 30
Registriert: 14.02.2019 08:19
Behörde:
Geschlecht:

Re: Mindestversorgung bayern?

Beitrag von lavinia21 » 16.07.2020 13:17

Hallo,
fordern Sie doch bei der Bezügestelle mit der Begründung der drohenden DU eine Berechnung an. Ich habe das mehrfach getan und die Berechnung kam stets innert ein paar Tagen. Die Angst, dass die Dienststelle so etwas mitbekommt, ist idR völlig unbegründet. Zumindest hier in BW ist für die Berechnung das LBV zustäding und selbst da gibt es dann wieder 4 Mitarbeiter, die sich das alles aufteilen...der Dienstherr, der für die Pensionierung zuständig ist, bekommt das gar nicht mit...die Dienststelle sowieso nicht.

Sollten Sie Elternzeit genommen haben, so gibt es hier noch einen Zuschlag für ebendiese. Der kindbezogene Anteil am Familienzuschlag wird komplett brutto gezahlt und nicht gekürzt...im Gegensatz zum ehebezogenen Anteil, der gekürzt wird.

Da die Versorgungsbezüge "ganz normal" versteuert werden, können Sie jeden x-beliebigen Nettolohnrechner aus dem Netz bemühen...ein paar Euro hin oder her sind ja erstmal nicht relevant. Die PKV reduziert sich ggf., je nachdem, ob in BY bei Ihnen der Beihilfesatz erhöht wird, wenn Sie in Pension gehen? Bei mir machte das einen Unterschied von knapp 100 Euro/Monat.

frühi35
Beiträge: 3
Registriert: 13.02.2020 20:39
Behörde:
Geschlecht:

Re: Mindestversorgung bayern?

Beitrag von frühi35 » 04.08.2020 09:22

Hast du inzwischen was rausgefunden.

Auch mich würde die aktuelle Mindestversorgung interessieren. Bezieht dieser irgendwer im Moment?? Wäre dankbar für eine Antwort.

Pipapo
Beiträge: 37
Registriert: 26.03.2020 08:30
Behörde:

Re: Mindestversorgung bayern?

Beitrag von Pipapo » 04.08.2020 09:46


Klaus1717
Beiträge: 26
Registriert: 10.08.2015 10:14
Behörde:

Re: Mindestversorgung bayern?

Beitrag von Klaus1717 » 04.08.2020 11:31

Hallo

so wie ich recherchiert habe kannst du mit ca. 1700 rechnen + 2 x Kinderzuschlag plus Verheiratetenzuschlag.
rechne mal einfach 1900 plus minus 100 € . Die Lohnsteuer : 0 Euro bei stkl 3 ca. 170 euro bei klasse 1 oder 4
minus Krankenversicherung
genaues sagt dir natürlich deine LBV.......

Alles ohne ein Gewehr :-)

lavinia21
Beiträge: 30
Registriert: 14.02.2019 08:19
Behörde:
Geschlecht:

Re: Mindestversorgung bayern?

Beitrag von lavinia21 » 04.08.2020 11:49

Je nach BL wird zwar der ehebezogene Anteil des Familienzuschlages gekürzt, nicht aber der kindbezogene. Sollten Kindererziehungszeiten angefallen sein, so wird dies auch berücksichtigt. Bitte fordern Sie eine Berechnung beim LBV an. Diese Stelle kommuniziert nicht mit dem Dienstherr, d.h. sämtliche Ängste o.ä. sind unbegründet.

Helmut
Beiträge: 5
Registriert: 01.03.2008 08:48
Behörde:

Re: Mindestversorgung bayern?

Beitrag von Helmut » 09.08.2020 17:06

fordern Sie doch bei der Bezügestelle mit der Begründung der drohenden DU eine Berechnung an. Ich habe das mehrfach getan
In Bayern ist die vorzeitige Berechnung nur ein Mal während der Laufbahn möglich. Jedenfalls wird das bei uns in der Behörde von allen Seiten so erzählt. Ich kenne Fälle die eine Berechnung kurz vor dem sechzigsten Geburtstag angefordert haben, um über eine evtl. Altersteilzeit zu entscheiden.

Werbung