Mobiles Arbeiten-Antrag abgelehnt

Themen speziell für Landes- und Kommunalbeamte

Moderator: Moderatoren

Alice79
Beiträge: 12
Registriert: 31.03.2013 09:51
Behörde:

Mobiles Arbeiten-Antrag abgelehnt

Beitrag von Alice79 » 30.01.2020 21:02

Hallo in die Runde,

ich hab auch mal wieder eine Frage: Bei meinem direkten Vorgesetzten habe ich einen Antrag auf mobiles Arbeiten gestellt. Das bedeutet bei uns, 3 Tage im Monat nach Absprache zu Hause zu arbeiten. Es gibt bei uns eine Checkliste, die man mit seinem direkten Vorgesetzten durchgeht und "ankreuzt", zum Beispiel, ob die Kollegen dadurch belastet werden, ob meine Arbeit zu Hause gemacht werden kann etc.... Mein direkter Vorgesetzter (fachlich Vorgesetzter) hat den Antrag voll befürwortet. Als Info, falls es wichtig ist: ich habe ein Kleinkind, arbeite Vollzeit und wohne in der Stadt der Dienststelle, aber am genau entgegengesetzten Ende der Stadt. Der Arbeitsweg beträgt je nach Verkehr 30-60 Minuten.

Heute habe ich den Antrag dem Dienststellenleiter gegeben. Ich dachte eigentlich, dass es nur eine Formalie ist, aber er hat den Antrag abgelehnt - mündlich- und ihn mir wiedergegeben.

Und jetzt? Hab ich eine Chance? Ist das eine Sache für den Personalrat? Ich bin ziemlich enttäuscht deswegen...

Benutzeravatar
Ruheständler
Beiträge: 715
Registriert: 17.07.2013 22:24
Behörde: Zufluchtsort für häusliche Anlässe...

Re: Mobiles Arbeiten-Antrag abgelehnt

Beitrag von Ruheständler » 30.01.2020 21:23

Alice79 hat geschrieben:
30.01.2020 21:02
Heute habe ich den Antrag dem Dienststellenleiter gegeben. Ich dachte eigentlich, dass es nur eine Formalie ist, aber er hat den Antrag abgelehnt - mündlich- und ihn mir wiedergegeben.
Und jetzt? Hab ich eine Chance? Ist das eine Sache für den Personalrat? Ich bin ziemlich enttäuscht deswegen...
... einen schriftlichen Antrag mündlich ablehnen das gibt es nicht :o wenn schon Ablehnung dann auch schriftlich, gibt es denn zwischen dem Personalrat und der Dienststelle eine verbindliche Vereinbarung bezüglich der ,,mobilen Arbeit,,?
Gruß vom Ruheständler
meine Eltern sagten damals immer wieder:Junge mach aus Deinem Leben was anständiges, Ergebnis : Feinmechaniker, Soldat,Arbeiter,Angestellter,Beamter,Pensionär,was soll ich noch vollbringen ?... :mrgreen:

Alice79
Beiträge: 12
Registriert: 31.03.2013 09:51
Behörde:

Re: Mobiles Arbeiten-Antrag abgelehnt

Beitrag von Alice79 » 30.01.2020 21:36

Danke für die schnelle Antwort und den Hinweis mit der Ablehnung. Kann ich die jetzt noch schriftlich einfordern? Spricht etwas dagegen, den Antrag einzuscannen und um eine Ablehnung per Mail zu „bitten“?

Es gibt eine Dienstvereinbarung, die besagt, dass eben diese Checkliste ausgefüllt werden muss. Mit dem „direkten“ Vorgesetzten. Ist das dann der Fachvorgesetzte?

Viele Grüße

Benutzeravatar
Ruheständler
Beiträge: 715
Registriert: 17.07.2013 22:24
Behörde: Zufluchtsort für häusliche Anlässe...

Re: Mobiles Arbeiten-Antrag abgelehnt

Beitrag von Ruheständler » 30.01.2020 21:52

Du hattest ja geschrieben das er Dir den Antrag zurück gegeben hat,also reiche den Antrag erneut ein,am besten mit einer Person Deines Vertrauens die dabei ist. Die eventuelle Ablehnung Deines Antrages muss Dir dann schriftlich unter Angabe mit dem Ablehnungsgrund und einer Rechtsbehelfsbelehrung zugehen.
Ein direkter Vorgesetzter muss nicht unbedingt der Fachvorgesetzte sein, das Delegationsrecht eines Fachvorgesetzten hat meines Wissens einen großen Spielraum.
Gruß vom Ruheständler
meine Eltern sagten damals immer wieder:Junge mach aus Deinem Leben was anständiges, Ergebnis : Feinmechaniker, Soldat,Arbeiter,Angestellter,Beamter,Pensionär,was soll ich noch vollbringen ?... :mrgreen:

Alice79
Beiträge: 12
Registriert: 31.03.2013 09:51
Behörde:

Re: Mobiles Arbeiten-Antrag abgelehnt

Beitrag von Alice79 » 30.01.2020 22:02

Und wenn er ihn mir wieder zurückgibt bitte ich um die Schriftform?

Benutzeravatar
Ruheständler
Beiträge: 715
Registriert: 17.07.2013 22:24
Behörde: Zufluchtsort für häusliche Anlässe...

Re: Mobiles Arbeiten-Antrag abgelehnt

Beitrag von Ruheständler » 30.01.2020 22:15

...es gibt auch innerhalb einer Dienststelle einen Postweg ( Dienstweg) für Schriftverkehr der den Dienstellenleiter erreichen soll !
meine Eltern sagten damals immer wieder:Junge mach aus Deinem Leben was anständiges, Ergebnis : Feinmechaniker, Soldat,Arbeiter,Angestellter,Beamter,Pensionär,was soll ich noch vollbringen ?... :mrgreen:

Dienstunfall_L
Beiträge: 375
Registriert: 07.03.2015 11:05
Behörde:

Re: Mobiles Arbeiten-Antrag abgelehnt

Beitrag von Dienstunfall_L » 30.01.2020 22:25

@Alice79
Wenn du sicherstellen willst, dass dein Antrag schriftlich eingeht und bearbeitet werden muss
und keinen geschmeidigeren Weg siehst (zB kollegiale Begleitung, Vorab-Gespräch mit Personalvertretung) oder dieser zu viel Zeit kostet, dann schickst du den Antrag nun per Einschreiben Rückschein an den Zuständigen.
Auch ein Fax mit Sendeprotokoll (!) plus (!) einfachem Brief stellt die Formalien sicher.

Dienstunfall_L
Beiträge: 375
Registriert: 07.03.2015 11:05
Behörde:

Re: Mobiles Arbeiten-Antrag abgelehnt

Beitrag von Dienstunfall_L » 30.01.2020 22:28

Nachtrag @Alice79
Natürlich hast einen Zeugen für Inhalt beim Eintüten und Einwurf desselben ...
... und eine anwaltliche Beratung, damit du dich nicht auf Aussagen eines Forums verlässt.

Meine Aussagen sind nicht als Rechtsberatung misszuverstehen - ich kann sowas gar nicht!
Gibt es keine gewerkschaftliche Anlaufstelle (Rechtsberatung) oder Personalvertretung?

GFunkt
Beiträge: 246
Registriert: 29.11.2016 18:38
Behörde:

Re: Mobiles Arbeiten-Antrag abgelehnt

Beitrag von GFunkt » 31.01.2020 06:32

Ruheständler hat geschrieben:
30.01.2020 21:23
... einen schriftlichen Antrag mündlich ablehnen das gibt es nicht :o wenn schon Ablehnung dann auch schriftlich, ...
Das sehe ich grds. nicht so. Das Verwaltungsverfahren ist an bestimmte Formen nicht gebunden, soweit keine besonderen Rechtsvorschriften für die Form des Verfahrens bestehen. Es ist einfach, zweckmäßig und zügig durchzuführen (vgl. § 10 VwVfG oder entsprechendes Landesrecht).
Aufgrund welcher besonderen Rechtsvorschrift sollte der Antrag schriftlich abgelehnt werden müssen?

Benutzeravatar
Ruheständler
Beiträge: 715
Registriert: 17.07.2013 22:24
Behörde: Zufluchtsort für häusliche Anlässe...

Re: Mobiles Arbeiten-Antrag abgelehnt

Beitrag von Ruheständler » 31.01.2020 13:24

GFunkt hat geschrieben:
31.01.2020 06:32
Aufgrund welcher besonderen Rechtsvorschrift sollte der Antrag schriftlich abgelehnt werden müssen?
... Rechtsvorschrift dazu ist mir auch nicht bekannt aber aus leidvoller eigener Erfahrung mit meinem damaligen Dienststellenleiter habe immer den schriftlichen Weg eingefordert und auch immer bekommen,zumal man damit ein Statement vom Dienststellenleiter wie: ach was, Sie haben mich etwas gefragt ? ich kann mich nicht daran erinnern,ausschließen kann.
meine Eltern sagten damals immer wieder:Junge mach aus Deinem Leben was anständiges, Ergebnis : Feinmechaniker, Soldat,Arbeiter,Angestellter,Beamter,Pensionär,was soll ich noch vollbringen ?... :mrgreen:

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3614
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Mobiles Arbeiten-Antrag abgelehnt

Beitrag von Torquemada » 31.01.2020 14:24

Tipp: Gleichstellungsbeauftragte und Personalrat einschalten. Dazu sind sie da. Gerade bei solchen familienpolitischen Themen.

mangoline1
Beiträge: 6
Registriert: 09.02.2020 18:31
Behörde:
Geschlecht:

Re: Mobiles Arbeiten-Antrag abgelehnt

Beitrag von mangoline1 » 10.02.2020 20:45

Gibt es denn aus deiner Sicht dienstliche oder persönliche Gründe, die dagegen sprechen könnten?

Werbung