Kommunalbeamter NRW: Vorzeitiger Ruhestand

Themen speziell für Landes- und Kommunalbeamte

Moderator: Moderatoren

HansiHintermeier
Beiträge: 32
Registriert: 26.11.2019 20:04
Behörde:

Re: Kommunalbeamter NRW: Vorzeitiger Ruhestand

Beitrag von HansiHintermeier » 26.12.2019 20:00

als bundesbeamter ist wohl der pensionsrechner besser:

http://www.n-heydorn.de/pensionsrechner.html

hier wird nämlich der pflegeleistungsabzug mit berechnet, den es nur bei bundesbeamten gibt.

HansiHintermeier
Beiträge: 32
Registriert: 26.11.2019 20:04
Behörde:

Re: Kommunalbeamter NRW: Vorzeitiger Ruhestand

Beitrag von HansiHintermeier » 26.12.2019 20:14

Goldchen hat geschrieben:
26.12.2019 19:15
War mir auch neu, aber in Sachsen gibt es das tatsaechlich und beim Bund und Land fuer bestimmte Berufsgruppen wie z.B. Feuerwehr gibt es unter gewissen Umstaenden ein sogenanntes Uebergangsgeld, gilt aber wohl nicht fuer Dienstunfaehigkeit. Man lernt nie aus.
ich dachte, dieses übergangsgeld gibt es für alle, die frühzeitig und nicht auf eigenen antrag ausscheiden. also auch bzw gerade bei dienstunfähigkeit

HansiHintermeier
Beiträge: 32
Registriert: 26.11.2019 20:04
Behörde:

Re: Kommunalbeamter NRW: Vorzeitiger Ruhestand

Beitrag von HansiHintermeier » 26.12.2019 21:57

wie lange dauert es eigentlich (im durchschnitt) von der untersuchung beim amtsarzt bis zur Entlassung wegen dienstunfähigkeit?

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3614
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Kommunalbeamter NRW: Vorzeitiger Ruhestand

Beitrag von Torquemada » 26.12.2019 22:38

Goldchen hat geschrieben:
26.12.2019 13:04
....... erfolgte durch meinen Dienstherrn das Verfahren zur Versetzung in den Ruhestand, nach weiteren fuenf Monaten habe ich dann meine Entlassungsurkunde erhalten, mit dem Hinweis auf eine vorgesehene amtsaerztl. Pruefung nach zwei Jahren und ggfs. Reaktivierung.
Das heisst nicht "Entlassungsurkunde".

Goldchen
Beiträge: 5
Registriert: 19.10.2019 12:10
Behörde:

Re: Kommunalbeamter NRW: Vorzeitiger Ruhestand

Beitrag von Goldchen » 26.12.2019 22:48

Oh, dann vielleicht Entlastungsurkunde :?

KleinerNRWler
Beiträge: 18
Registriert: 14.09.2019 22:54
Behörde:
Geschlecht:

Re: Kommunalbeamter NRW: Vorzeitiger Ruhestand

Beitrag von KleinerNRWler » 26.12.2019 22:51

Goldchen hat geschrieben:
26.12.2019 13:04
nach weiteren fuenf Monaten habe ich dann meine Entlassungsurkunde erhalten, mit dem Hinweis auf eine vorgesehene amtsaerztl. Pruefung nach zwei Jahren und ggfs. Reaktivierung. Das meine Bezuege bis zur Versetzung in den Ruhestand wegen DU weiter gelaufen sind, war gut, denn die tatsaechliche Berechnung meiner Bezuege ist um einiges von meiner Berechnung abgewichen und ich konnte zum Glueck vorher ein kleines Polster anlegen. Gruss Goldchen
Hallo Goldchen,
ganz herzlichen Dank für Deine Schilderung. :P
Ich dachte schon, ich sei der einzige den dieser Schwebezustand buchstäblich verrückt macht. Hoffentlich kannst Du Dich jetzt in Ruhe deiner Genesung widmen und findest Deine innere Ruhe wieder.

Ich habe meine Ruhestandsbezüge übrigens mit dem Pensionsrechner des Landesamtes für Besoldung NRW berechnet und gehe davon aus, dass die Betreiber wissen was sie tun. Hier der Link für alle interessierten: http://www.beamtenversorgung.nrw.de

Welche schulischen Zeiten wurden bei Dir denn nicht angerechnet? Ich gehe momentan davon aus, dass das duale Studium für den gehobenen Dienst und der Wehrdienst komplett angerechnet werden; sonst hätte ich viereinhalb Jahre weniger Ansprüche.

HansiHintermeier
Beiträge: 32
Registriert: 26.11.2019 20:04
Behörde:

Re: Kommunalbeamter NRW: Vorzeitiger Ruhestand

Beitrag von HansiHintermeier » 27.12.2019 10:22

Niemand hat geschrieben:
26.12.2019 22:52
HansiHintermeier hat geschrieben:
26.12.2019 20:14
Goldchen hat geschrieben:
26.12.2019 19:15
War mir auch neu, aber in Sachsen gibt es das tatsaechlich und beim Bund und Land fuer bestimmte Berufsgruppen wie z.B. Feuerwehr gibt es unter gewissen Umstaenden ein sogenanntes Uebergangsgeld, gilt aber wohl nicht fuer Dienstunfaehigkeit. Man lernt nie aus.
ich dachte, dieses übergangsgeld gibt es für alle, die frühzeitig und nicht auf eigenen antrag ausscheiden. also auch bzw gerade bei dienstunfähigkeit
Vielleicht solltest du es einfach mal googeln.

wahnsinnig wertvoller beitrag

Kerberos
Beiträge: 173
Registriert: 17.06.2019 09:45
Behörde:
Geschlecht:

Re: Kommunalbeamter NRW: Vorzeitiger Ruhestand

Beitrag von Kerberos » 27.12.2019 11:41

Goldchen hat geschrieben:
26.12.2019 19:15
War mir auch neu, aber in Sachsen gibt es das tatsaechlich und beim Bund und Land fuer bestimmte Berufsgruppen wie z.B. Feuerwehr gibt es unter gewissen Umstaenden ein sogenanntes Uebergangsgeld, gilt aber wohl nicht fuer Dienstunfaehigkeit. Man lernt nie aus.
Verwechselst du vielleicht Übergangsgeld mit dem "Ausgleich bei besonderen Altersgrenzen" (=4091 €) ?

ArschVomDienst
Beiträge: 4
Registriert: 26.12.2019 07:57
Behörde: Justiz NRW
Geschlecht:

Re: Kommunalbeamter NRW: Vorzeitiger Ruhestand

Beitrag von ArschVomDienst » 28.12.2019 16:52

Mach mal langsam. Es wird nichts passieren was du nicht willst. Warte auf die Dinge die da kommen.
Ich werde jetzt zum 31.12. pensioniert. Nach 5 J 8 M. bei voller Bezahlung.
Klage ist in Vorbereitung und dann schauen wir mal weiter.

Halte durch und genieße die Zeit
Ein Hoch auf die Bürokratie der unwissenden...

HansiHintermeier
Beiträge: 32
Registriert: 26.11.2019 20:04
Behörde:

Re: Kommunalbeamter NRW: Vorzeitiger Ruhestand

Beitrag von HansiHintermeier » 28.12.2019 17:03

ArschVomDienst hat geschrieben:
28.12.2019 16:52
Mach mal langsam. Es wird nichts passieren was du nicht willst. Warte auf die Dinge die da kommen.
Ich werde jetzt zum 31.12. pensioniert. Nach 5 J 8 M. bei voller Bezahlung.
Klage ist in Vorbereitung und dann schauen wir mal weiter.

Halte durch und genieße die Zeit
du warst 5 jahre + 8 monate krankgeschrieben? oder immer mal mit unterbrechungen? könntest du noch ein bis 2 infos zu deiner krankheit bzw zu deinem prozedere schreiben

KleinerNRWler
Beiträge: 18
Registriert: 14.09.2019 22:54
Behörde:
Geschlecht:

Re: Kommunalbeamter NRW: Vorzeitiger Ruhestand

Beitrag von KleinerNRWler » 28.12.2019 20:46

ArschVomDienst hat geschrieben:
28.12.2019 16:52
Mach mal langsam. Es wird nichts passieren was du nicht willst. Warte auf die Dinge die da kommen.
Ich werde jetzt zum 31.12. pensioniert. Nach 5 J 8 M. bei voller Bezahlung.
Wie hast Du das denn ausgehalten? :o
Ich bin schon nach einem Jahr ein Nervenbündel.
Habe schon mein "Leben nach dem Dienst" komplett durchgeplant (ich möchte gerne ehrenamtlich in einem bestimmten Bereich tätig werden) und kann erst dann Nägel mit Köpfen machen, wenn die Pension durch ist.

ArschVomDienst
Beiträge: 4
Registriert: 26.12.2019 07:57
Behörde: Justiz NRW
Geschlecht:

Re: Kommunalbeamter NRW: Vorzeitiger Ruhestand

Beitrag von ArschVomDienst » 30.12.2019 06:24

HansiHintermeier hat geschrieben:
28.12.2019 17:03
ArschVomDienst hat geschrieben:
28.12.2019 16:52
Mach mal langsam. Es wird nichts passieren was du nicht willst. Warte auf die Dinge die da kommen.
Ich werde jetzt zum 31.12. pensioniert. Nach 5 J 8 M. bei voller Bezahlung.
Klage ist in Vorbereitung und dann schauen wir mal weiter.

Halte durch und genieße die Zeit
du warst 5 jahre + 8 monate krankgeschrieben? oder immer mal mit unterbrechungen? könntest du noch ein bis 2 infos zu deiner krankheit bzw zu deinem prozedere schreiben
Krank nur bis das erste von 3 Gutachten fertig war. Danach DU. Kannst mich gern per PN anschreiben
Ein Hoch auf die Bürokratie der unwissenden...

ArschVomDienst
Beiträge: 4
Registriert: 26.12.2019 07:57
Behörde: Justiz NRW
Geschlecht:

Re: Kommunalbeamter NRW: Vorzeitiger Ruhestand

Beitrag von ArschVomDienst » 30.12.2019 06:26

Ich möchte ja gern weiter arbeiten. Man lässt mich nur nicht. Verkehrte Welt.
Ein Hoch auf die Bürokratie der unwissenden...

KleinerNRWler
Beiträge: 18
Registriert: 14.09.2019 22:54
Behörde:
Geschlecht:

Re: Kommunalbeamter NRW: Vorzeitiger Ruhestand

Beitrag von KleinerNRWler » 22.01.2020 00:54

Hallo Leute,

ich hatte vorige Woche die ersehnte amtsärztliche Untersuchung beim Gesundheitsamt. Es war grauenhaft.

Die Untersuchung wurde von einem Allgemeinarzt durchgeführt, weil "unser alter Psychiater in Rente gegangen ist und wir noch keinen Nachfolger gefunden haben".
Dem Allgemeiner gingen meine psychischen Probleme sichtlich am Arsch vorbei, und ich fühlte mich in keinster Weise ernst genommen. Das mitgebrachte Gutachten meines Psychotherapeuten wurde kommentarlos in Empfang genommen; was damit weiter passiert weiß ich nicht.
Richtig begeistert wurde der Arzt allerdings, als es um meinen Tennisarm ging, wegen dem ich zufällig zur Zeit in orthopädischer Behandlung bin. Für dessen Untersuchung wurde mindestens genau so viel Zeit aufgewendet wie für die Schilderung meiner psychischen Probleme. Wobei ich mehrfach darauf hingewiesen habe, dass bei mir die psychische Erkrankung im Vordergrund steht und Ursache für meinen Ausfall ist. Weitere Untersuchungen, insbesondere durch einen Facharzt für Psychiatrie/Neurologie, sind dennoch nicht vorgesehen.

Ich gehe mal davon aus, dass das Gutachten ein paar Massagen für den Tennisarm empfehlen und mich ansonsten als kerngesund schildern wird.

Wie seht Ihr das - muss ich ein Gutachten zu psychischen Problemen von einem psychologischen Laien akzeptieren, nur weil dieser Laie Amtsarzt ist? Oder habe ich Anspruch darauf, dass ich von einem Fachmann begutachtet werde?

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3614
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Kommunalbeamter NRW: Vorzeitiger Ruhestand

Beitrag von Torquemada » 22.01.2020 07:51

KleinerNRWler hat geschrieben:
22.01.2020 00:54

Ich gehe mal davon aus, dass das Gutachten ein paar Massagen für den Tennisarm empfehlen und mich ansonsten als kerngesund schildern wird.

Du spekulierst zu viel.
Du hast dein Attest abgegeben und das war deine Aufgabe.

Werbung