Dienstbefreiung Anwärter Bayern

Themen speziell für Landes- und Kommunalbeamte

Moderator: Moderatoren

Bandog
Beiträge: 6
Registriert: 17.07.2019 15:30
Behörde:

Dienstbefreiung Anwärter Bayern

Beitrag von Bandog » 06.08.2019 10:14

Guten Morgen Zusammen,

ich bin neu hier und habe zugleich eine wichtige Frage an euch :)

Und zwar fange ich im September eine Ausbildung im Landratsamt in Bayern an. Im Bayerischen Recht habe ich Paragraph 10 gefunden, welcher über Dienstbefreiungen handelt. Ich füge die Auszüge bei.
- Paragraph 10 (1) Nr. 3 d, aa + cc
Dienstbefreiung unter Fortgewährung der Leistungen des Dienstherrn kann bewilligt werden

aa)
eines Angehörigen, soweit die Person in demselben Haushalt lebt,
1 Arbeitstag im Kalenderjahr

cc)
einer Betreuungsperson, wenn Beamte deshalb die Betreuung ihres Kindes, das das achte Lebensjahr noch nicht vollendet hat oder wegen körperlicher, geistiger oder seelischer Behinderung dauernd pflegebedürftig ist, selbst übernehmen müssen,

1In den Fällen des Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 Buchst. d kann Dienstbefreiung nur gewährt werden, soweit eine andere Person zur Pflege oder Betreuung nicht sofort zur Verfügung steht und in den Fällen des Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 Buchst. d Doppelbuchst. aa und bb der Arzt bescheinigt, dass die Anwesenheit des Beamten zur vorläufigen Pflege notwendig ist. 2Die Dienstbefreiung darf insgesamt fünf Arbeitstage im Kalenderjahr nicht überschreiten.

Meine Mutter ist schwer krank und ich kann sie nur schweren Herzens „alleine“ lassen.
Meine Mama, mein Papa und ich wohnen alle zusammen, aber meine Papa geht ebenfalls arbeiten.

Denkt ihr der Paragraph greift bei mir?
Bei Absatz 3D cc bin ich mir nicht ganz sicher, da meine Mutter und ich nicht zu zweit wohnen.

Danke für eure Zeit und Hilfe! Einen schönen Tag noch :)

GFunkt
Beiträge: 180
Registriert: 29.11.2016 18:38
Behörde:

Re: Dienstbefreiung Anwärter Bayern

Beitrag von GFunkt » 06.08.2019 10:56

§ 10 Abs. 1 S. 1 Buchst. 3d Doppelbuchst. cc UrlMV dürfte wohl nicht zutreffen, da ja die Betreuungsperson erkrankt sein müsste und deshalb vom Beamten ein Kind zu betreuen wäre. Eine Dienstbefreiung käme evtl. für bis zu weitere 3 Arbeitstage nach § 10 Abs. 1 S. 1 Buchst. 3e UrlMV in Betracht.
Zuletzt geändert von GFunkt am 06.08.2019 11:03, insgesamt 1-mal geändert.

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3429
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Dienstbefreiung Anwärter Bayern

Beitrag von Torquemada » 06.08.2019 11:01

Ich verstehe den Sinn der Frage nicht. Wann Dienstbefreiung? Und wie oft? Wozu?

GFunkt
Beiträge: 180
Registriert: 29.11.2016 18:38
Behörde:

Re: Dienstbefreiung Anwärter Bayern

Beitrag von GFunkt » 06.08.2019 11:06

Torquemada hat geschrieben:
06.08.2019 11:01
Ich verstehe den Sinn der Frage nicht. Wann Dienstbefreiung? Und wie oft? Wozu?
Die Frage bezieht sich wohl auf die Betreuung der erkrankten Mutter im Bedarfsfall.

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3429
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Dienstbefreiung Anwärter Bayern

Beitrag von Torquemada » 06.08.2019 11:35

Da würde aber ein Tag auch nicht viel nutzen.

Bandog
Beiträge: 6
Registriert: 17.07.2019 15:30
Behörde:

Re: Dienstbefreiung Anwärter Bayern

Beitrag von Bandog » 07.08.2019 09:06

GFunkt hat geschrieben:
06.08.2019 10:56
§ 10 Abs. 1 S. 1 Buchst. 3d Doppelbuchst. cc UrlMV dürfte wohl nicht zutreffen, da ja die Betreuungsperson erkrankt sein müsste und deshalb vom Beamten ein Kind zu betreuen wäre. Eine Dienstbefreiung käme evtl. für bis zu weitere 3 Arbeitstage nach § 10 Abs. 1 S. 1 Buchst. 3e UrlMV in Betracht.
Wie konnte ich nur das Kind im Text überlesen :D
Stimmt, das könnte ich versuchen.
An wen wende ich mich für so eine Anliegen?

GFunkt
Beiträge: 180
Registriert: 29.11.2016 18:38
Behörde:

Re: Dienstbefreiung Anwärter Bayern

Beitrag von GFunkt » 07.08.2019 09:28

Bandog hat geschrieben:
07.08.2019 09:06
An wen wende ich mich für so eine Anliegen?
An die Personalstelle natürlich.

Werbung