Beamte öD - Ausland (Partner, Entsendung, Beurlaubung, ?)

Themen speziell für Landes- und Kommunalbeamte

Moderator: Moderatoren

Samba
Beiträge: 1
Registriert: 21.06.2019 12:07
Behörde: Bayern
Geschlecht:

Beamte öD - Ausland (Partner, Entsendung, Beurlaubung, ?)

Beitrag von Samba » 26.06.2019 17:23

Hallo liebe Kollegen & Kolleginnen,

ich habe ein paar Fragen bzgl. Auslandsaufenthalt für euch und würde mit euch gerne ein paar Szenarien durchgehen. Vorab ein paar kurze Infos zu mir:
  • Ich bin neu im Forum - Hallo zusammen!
  • Ich bin Kommunalbeamtin im mittleren Dienst in Bayern
  • Ich bin auf Lebenszeit verbeamtet
  • und zu guter Letzt: ich bin in einer bereits langlebigen Beziehung mit meinem Partner, welcher für einen internationalen Konzern arbeitet. Und genau das birgt die Herausforderung. Was wäre wenn er für längere Zeit ins Ausland gehen muss? Er war letztes Jahr bereits für 3 Monate in den USA und etwas ähnliches könnte wieder passieren - evtll. sogar länger 6 Monate oder 1,2 oder 3 Jahre
Ich habe natürlich auch das Forum durchsucht und bin auch zwei ähnliche Beiträge gestoßen:
viewtopic.php?f=22&t=9115&p=56837&hilit=Ausland#p56837
und
viewtopic.php?f=7&t=7607&p=46904&hilit= ... and#p46904

Der Unterschied zu diesen Beiträgen ist, dass ich natürlich gerne alle Optionen in Betracht ziehen wollen würde, die es gibt. Was ich bisher erfahren habe ist das Folgende:
  • Beurlaubung ohne Bezüge oder
  • als Art Sabbatjahr, wenn man frühzeitig damit anfängt und dann nur 50% Gehalt für Vollzeitarbeit und danach 50% Gehalt für keine Arbeit bekommt.
  • Aber gibt es noch weitere Möglichkeiten? Wie sieht es mit Arbeitgebern im öffentlichen Dienst aus? Am liebsten würde ich im Ausland nicht nur in der Wohnung sitzen bis mein Partner heimkommt, sondern natürlich auch herausgefordert werden bzw. arbeiten und evtll. auch ein wenig unabhängig sein.
  • Hat jemand Erfahrung mit Entsendungen gemacht? Wie genau fängt man hier an? Wie kann man sich darum kümmern? Ist das eher initativ oder irgendwo veröffentlicht? Wie sind da die Bedingung mit Rückkehr aber auch Vorbereitung (sprich wie viele Monate im Voraus sollte man so etwas angehen)?
  • Gibt es Möglichkeiten sich beurlauben zu lassen und zumindest Minijobs (Nebentätigkeiten) im Ausland nachzugehen?
  • Könnte ich eventuell studieren und wenn ja, würde mir das irgendwas bringen (normalerweise bringt ja meist nur Jura mit Staatsexamen etwas)?
Vielen Dank schon mal im Voraus für eure Bemühungen. Ich hoffe, ich helfe damit auch weiteren Kollegen und Kolleginnen in Zukunft, denn ich gehe davon aus, dass in einer Welt der zunehmenden Internationalität und Mobilität noch viel mehr Beamte im öffentlichen Dienst von Versetzungen ihres Partners ins Ausland betroffen sein werden.

Viele Grüße
Samba

Werbung