Erfahrungsstufe wegen vorheriger Tätigkeit außerhalb ÖD, Berlin

Themen speziell für Landes- und Kommunalbeamte

Moderator: Moderatoren

FlyLo
Beiträge: 1
Registriert: 21.07.2021 11:45
Behörde:

Erfahrungsstufe wegen vorheriger Tätigkeit außerhalb ÖD, Berlin

Beitrag von FlyLo » 21.07.2021 12:10

Hallo zusammen,
ein Bewerber beginnt in diesem Jahr nach rund 12 Jahren beruflicher Tätigkeit außerhalb des öD als Beamter auf Probe im zweiten Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2. Die berufliche Tätigkeit dürfte bei der Festsetzung der Erfahrungsstufe in voller Höhe Berücksichtigung finden.
Über die Einstufung wurde jedoch bislang nicht gesprochen. Kann / sollte dies vorher (mit wem?) besprochen werden, damit es keine Überraschungen gibt? Werden überdies Zeiten, die bei der EInstufung voll Berücksichtigung finden, bei der ruhegehaltsfähigen Dienstzeit nicht nochmals berücksichtigt? Und wie schaut es mit einer Verkürzung der Probezeit aus? Können diese Zeiten auch dort berücksichtigt werden und wann bzw. mit wem sollte dies besprochen werden? Vielen Dank für eine kurze Einschätzung.

GFunkt
Beiträge: 327
Registriert: 29.11.2016 18:38
Behörde:

Re: Erfahrungsstufe wegen vorheriger Tätigkeit außerhalb ÖD, Berlin

Beitrag von GFunkt » 21.07.2021 14:09

FlyLo hat geschrieben: 21.07.2021 12:10 Über die Einstufung wurde jedoch bislang nicht gesprochen. Kann / sollte dies vorher (mit wem?) besprochen werden, damit es keine Überraschungen gibt?
M.E. gibts da nichts zu besprechen, da bei Beamten die Stufe entsprechend den Regelungen im jeweiligen Landesbesoldungsgesetz festzusetzen ist. Wem das nicht passt, kann dann ggf. Rechtsbehelf einlegen oder noch den Klageweg gehen.
FlyLo hat geschrieben: 21.07.2021 12:10 Werden überdies Zeiten, die bei der EInstufung voll Berücksichtigung finden, bei der ruhegehaltsfähigen Dienstzeit nicht nochmals berücksichtigt?
Das eine hat mit dem anderen absolut nichts zu tun.
FlyLo hat geschrieben: 21.07.2021 12:10 Und wie schaut es mit einer Verkürzung der Probezeit aus? Können diese Zeiten auch dort berücksichtigt werden und wann bzw. mit wem sollte dies besprochen werden?
Eine Verkürzung der Probezeit hängt grundsätzlich nicht allein nur von der Dauer etwaiger vorhergehender Beschäftigungen ab. Auch hier gibt es m.E. nichts zu besprechen. Ob eine Verkürzung der Probezeit erfolgt, obliegt der Entscheidung des Dienstherrn.

Anscheinend unterliegen Sie dem Irrglauben, dass im Beamtenverhältnis irgendwelche Dinge wie in der Privatwirtschaft verhandelbar wären. Für Beamtenverhältnisse ist eigentlich fast alles gesetzlich geregelt.

Werbung