NI: Bewerbung auf einen A9 Posten

Themen speziell für Landes- und Kommunalbeamte

Moderator: Moderatoren

Nero92
Beiträge: 6
Registriert: 11.03.2020 19:46
Behörde:

NI: Bewerbung auf einen A9 Posten

Beitrag von Nero92 » 31.07.2020 23:44

Hallo, ich bin zurzeit A7 (Ab Montag wohl A8 :o )mit einer nicht ganz so glänzenden Abschlussnote. :roll:
Meine Frage ist, wenn ich mich jetzt auf A9 Posten bewerbe, kann man mich aufgrund der Beurteilung ablehnen, wenn es zB. die einzige Bewerbung ist? Ich habe nämlich sowas gehört, dass dann das Ausschreibungsverfahren eingestellt werden kann.

Außerdem hörte ich dass man vom Vorsteher eine „9er Eignung“ erhalten muss, stimmt das?

Liebe Grüße :)

Benutzeravatar
Ruheständler
Beiträge: 722
Registriert: 17.07.2013 22:24
Behörde: Zufluchtsort für häusliche Anlässe...

Re: NI: Bewerbung auf einen A9 Posten

Beitrag von Ruheständler » 31.07.2020 23:54

hier sind einige Informationen zu Deiner Frage:https://www.gloistein-partner.de/oeffen ... hen-werden
Gruß vom Ruheständler
meine Eltern sagten damals immer wieder:Junge mach aus Deinem Leben was anständiges, Ergebnis : Feinmechaniker, Soldat,Arbeiter,Angestellter,Beamter,Pensionär,was soll ich noch vollbringen ?... :mrgreen:

Benutzeravatar
Bruce Springsteen
Beiträge: 32
Registriert: 25.09.2014 17:18
Behörde:

Re: NI: Bewerbung auf einen A9 Posten

Beitrag von Bruce Springsteen » 01.08.2020 19:38

Ich kann dich absolut beruhigen, Nero. Hab meine Ausbildung mach Ach und Krach beendet, sogar mit mündlich mit Note 4,5 und fünf zugedrückten Augen. ;)
Bin danach in A6 eingestiegen und innerhalb von 3 Jahren auf A9. Du musst im Endeffekt fit für die Stelle sein. Sowohl intellektuell als auch fachlich. Wie du in deiner Ausbildung warst, interessiert kein Schwein. Deine Beurteilungen sind wichtig und deine "Reife" im Bewerbungsgespräch.

Nero92
Beiträge: 6
Registriert: 11.03.2020 19:46
Behörde:

Re: NI: Bewerbung auf einen A9 Posten

Beitrag von Nero92 » 01.08.2020 19:56

Das freut mich natürlich wenn es bei dir so schön geklappt hat. Ich gehe mal davon aus, dass der Vorsteher einen schon irgendwie fördern muss, damit es klappt oder?
Wenn er mich nicht auf einem 9er Posten sehen wollen würde, dann müsste ich mich wohl in ein anderes Amt bewerben.
Ich sitze jetzt 5 Jahre in der VVSt und würde gern in den Amtsprüfbereich, das sind halt nur 9er und Feststeller zum Überbrücken, was ich auch als 8er Posten machen kann, würde ich gern überspringen, deshalb mal sehen was so passiert. 😬👍🏻

@Ruheständler, danke für den Link :)

Benutzeravatar
Bruce Springsteen
Beiträge: 32
Registriert: 25.09.2014 17:18
Behörde:

Re: NI: Bewerbung auf einen A9 Posten

Beitrag von Bruce Springsteen » 01.08.2020 21:22

Welcher Vorsteher? :D
Biet dich an, mehr nicht. In Zukunft werden die Stellen nur so angeboten werden, weil geringe Bewerberzahl und hohe Fluktuation bzw. Pensionären. Du kannst dir mittlerweile aussuchen, wo du hin willst. Ergo bietest du dich an und wenn sie dich nicht nehmen, dann sind es jene, die später nicht meckern brauchen, weil sie kein Personal mehr bekommen. Ich hab keinen gehabt, der mich gefördert hat. Ich hab das selbst übernommen und durch überragende Arbeit geleistet. Meine Chefs hassten mich, konnten mir aber nur gute Noten geben, weil die Ergebnisse entsprechend top waren.

Was ist VVSt? Biet dich mal für ein "Praktikum" an, viele möchten das ebenfalls, da sie so ihre Bewerber im vornherein abchecken können.

Kerberos
Beiträge: 180
Registriert: 17.06.2019 09:45
Behörde:
Geschlecht:

Re: NI: Bewerbung auf einen A9 Posten

Beitrag von Kerberos » 02.08.2020 11:17

Nero92 hat geschrieben:
01.08.2020 19:56
Ich gehe mal davon aus, dass der Vorsteher einen schon irgendwie fördern muss, damit es klappt oder?
Zumindest braucht's eine entsprechende Beurteilung... ;)

Nero92
Beiträge: 6
Registriert: 11.03.2020 19:46
Behörde:

Re: NI: Bewerbung auf einen A9 Posten

Beitrag von Nero92 » 02.08.2020 18:46

Definitiv wurde allgemein gesagt, dass durch die hohen Pensionswellen einige Posten frei werden.
Was ich mit fördern meinte, der Vorsteher als derjenige der dich beurteilt, muss dich ja entsprechend gut beurteilen, damit du Chancen auf den Posten hast, denn es gibt immer mehr neue Leute, die einem das ganze ja streitig machen können, wenn diese ganzen Leute nach der Welle erstmal die Posten besetzen, ist ja erstmal Feierabend, so wurde uns das gesagt.

Ich habe, meiner Meinung nach, immer gut gearbeitet und auch anderen immer ausgeholfen usw. aber die Beurteilung war immer im mittleren Bereich, weil der Vorsteher das einfach so handhabt, dass er sich an der Abschlussnote orientiert, zumindest die ersten Male vermutlich. Daher stehe ich zurzeit mit C3 da, was ja nicht die Welle ist.

VVSt ist die Aktenverwaltung in der allgemeinen Veranlagung, Kontenpflege, Abgaben/Übernahmen an andere Ämter usw., da ich den Amtsprüfern dementsprechend zuarbeite, würde ich gern direkt bei denen einsteigen, statt den Umweg über den Arbeitnehmerbereich zu gehen, wie es die meisten tun, die paar Steuerarten mehr schaffe ich schon, zumal auch andere aus komplett anderen Stellen wie der Kasse kamen und es geschafft haben. Ich werde das ganze demnächst meinem Sachgebietsleiter erzählen.
Ansonsten bleibt mir ja auch noch eine Bewerbung in ein anderes Finanzamt, da kein mein Chef ja vermutlich nichts tun.

Benutzeravatar
Bruce Springsteen
Beiträge: 32
Registriert: 25.09.2014 17:18
Behörde:

Re: NI: Bewerbung auf einen A9 Posten

Beitrag von Bruce Springsteen » 03.08.2020 20:05

An deiner Stelle würde ich mich für eine Hospitation anbieten und notfalls die Stadt/Bereich wechseln. Dein jetziger Chef wird dich nicht aus "Liebe zu Dir" mit einer überragenden Beurteilung loseisen wollen, der will dich halten, und das macht er mit einer 0815-Beurteilung sehr sicher. Daher scheidet dein "Vorsteher" aus.

Zeig dich am besten jenen, wo du hin willst persönlich. Klappt es nicht mit einer Hospitation, würde ich den Bereich wechseln. Mit deiner jetzigen Stelle biste ja am Ende.

Ich weiß schon, warum ich lachend das FA abgelehnt habe..

Kerberos
Beiträge: 180
Registriert: 17.06.2019 09:45
Behörde:
Geschlecht:

Re: NI: Bewerbung auf einen A9 Posten

Beitrag von Kerberos » 04.08.2020 11:07

Nero92 hat geschrieben:
02.08.2020 18:46
Ich habe, meiner Meinung nach, immer gut gearbeitet und auch anderen immer ausgeholfen usw. aber die Beurteilung war immer im mittleren Bereich, weil der Vorsteher das einfach so handhabt, dass er sich an der Abschlussnote orientiert, zumindest die ersten Male vermutlich. Daher stehe ich zurzeit mit C3 da, was ja nicht die Welle ist.
Bei "immer gut gearbeitet" ist eine Beurteilungsnote in der Rangstufe C "Die Leistungsanforderungen werden gut erfüllt" doch in Ordnung. ;)

PS: Was ist eigentlich aus der Abordnung geworden?

Nero92
Beiträge: 6
Registriert: 11.03.2020 19:46
Behörde:

Re: NI: Bewerbung auf einen A9 Posten

Beitrag von Nero92 » 04.08.2020 16:34

Die Stelle, in die ich gern möchte ist im gleichen Sachgebiet, also ist der gleiche Vorgesetzte zuständig, so richtig hospitieren ist da nicht möglich, ich kenne die Arbeit aus meiner Perspektive und werde mich einfach bewerben müssen bis es klappt.
Im Gegensatz zu anderen im Haus habe ich keine Hemmungen das Amt zur Not zu verlassen, das werde ich ihm auch sagen, wir haben zahlreiche Finanzämter im näheren Unkreis. Ich habe mich ja schon einmal weg beworben, ans Landesamt für Steuern, bin aber freiwillig zurück gegangen weil mir die Tätigkeit auf Dauer doch nicht zugesagt hatte. Bin dann im März wieder zurück in meine alte Dienststelle gekommen, bin zurzeit aber derjenige in der Dienststelle, von dem man ausgeht, dass er als Nächstes gehen wird, da mein SGL nicht möchte dass man jahrelang in einer Dienststelle verbleibt, fragt sich nur wohin. Und auch woanders will man ja nicht auf einem 8er Posten enden, dann kann ich meinen Kram den ich bereits kann auch weitermachen.

Ja ein C ist natürlich in der Theorie „gut“ aber unterschieden zwischen Drei Unterstufen (C1, C2, C3) bin ich mit meinem C3 nicht wirklich zufrieden, weil es nicht die Realität widerspiegelt, sondern sich rein nach der Note richtet, die aber auch schon 5 Jahre alt ist. Der Chef ist aber fest der Meinung dass das System so am besten ist.

Benutzeravatar
Bruce Springsteen
Beiträge: 32
Registriert: 25.09.2014 17:18
Behörde:

Re: NI: Bewerbung auf einen A9 Posten

Beitrag von Bruce Springsteen » 04.08.2020 20:42

Gleiches Sachgebiet hin oder her. Frag doch an, ob du probeweise Arbeit von denen übernehmen kannst, damit auch deine Entscheidung bezügl. einer Bewerbung dir erleichtert wird. Wäre auch gut zu wissen, wie er da reagiert.
An deiner Stelle würde ich den Chef wechseln. Der plant ja nicht wirklich mit Dir, nach deinen Aussagen. Ich würde auch meinen AG in deine Auswahl mit einbeziehen. Viele Kämmereien suchen auch FA´ler mit Handkuss.

Werbung