Private Krankenversicherung fürs Kind

Themen speziell für Landes- und Kommunalbeamte

Moderator: Moderatoren

mangoline1
Beiträge: 5
Registriert: 09.02.2020 18:31
Behörde:
Geschlecht:

Private Krankenversicherung fürs Kind

Beitrag von mangoline1 » 10.02.2020 20:33

Hallo liebe Leute,
ich (Beamter gD. Land NRW) habe kürzlich ein Kind bekommen mit der Kindsmutter (Beamtin mD. Kommune). Wir leben nicht zusammen (keine eingetragene Lebenspartnerschaft) und sind nicht verheiratet.

Sie ist noch gesetzlich versichert (ich privat) und das Kind momentan noch kostenlos über sie mitversichert.
Demnächst möchte sie in die private Krankenversicherung wechseln.

Sie beabsichtigt, das Kind dann über ihre private Kasse zu versichern. Geht das überhaupt oder ist das Kind wegen meinen höheren Bezügen zwingend bei meiner Krankenversicherung anzumelden?

Gruß

Dienstunfall_L
Beiträge: 331
Registriert: 07.03.2015 11:05
Behörde:

Re: Private Krankenversicherung fürs Kind

Beitrag von Dienstunfall_L » 10.02.2020 23:01

Wenn die Kindsmutter den Wechsel in die PKV beabsichtigt, dann erfüllt sie auch die Bedingungen - oder wie ist dein Beitrag zu verstehen?

mangoline1
Beiträge: 5
Registriert: 09.02.2020 18:31
Behörde:
Geschlecht:

Re: Private Krankenversicherung fürs Kind

Beitrag von mangoline1 » 11.02.2020 10:53

Ja, da hast du Recht, grundsätzlich ist sie dann natürlich befugt, ein Kind bei ihrer Kasse anzumelden. Mir ist nur nicht klar, ob das Kind bei der Versicherung desjenigen angemeldet werden muss, wer mehr verdient.

Hintergrund ist, dass wir nicht mehr zusammen sind und mir neben Kindesunterhalt auch die Kosten der Krankenversicherung auferlegt werden können.

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3531
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Private Krankenversicherung fürs Kind

Beitrag von Torquemada » 11.02.2020 11:23

https://www.scheidung-online.de/unterha ... sicherung/

Die von dir angesprochene Regelung gilt nur dann, wenn ein Elternteil in der GKV ist und das Kind familienversichert werden soll.

GFunkt
Beiträge: 226
Registriert: 29.11.2016 18:38
Behörde:

Re: Private Krankenversicherung fürs Kind

Beitrag von GFunkt » 11.02.2020 11:25

Der PKV dürfte es herzlich egal sein, wer das Kind versichert.

mangoline1
Beiträge: 5
Registriert: 09.02.2020 18:31
Behörde:
Geschlecht:

Re: Private Krankenversicherung fürs Kind

Beitrag von mangoline1 » 11.02.2020 15:44

Torquemeda, das liest sich in deinem Link aber anders oder?

"Falls ein Kind nicht über die Mutter oder den Vater mitversichert ist, hat es einen Anspruch gegen den unterhaltspflichtigen Elternteil auf Krankenvorsorge. Der Unterhaltspflichtige muss in diesem Fall eine Krankenversicherung für das Kind abschließen und die Beträge hierfür zahlen. Die Krankenversicherungsbeiträge sind nicht in den Beträgen der Düsseldorfer Tabelle enthalten und müssen deshalb zusätzlich zum Tabellenunterhalt gezahlt werden.

Der unterhaltspflichtige Elternteil muss die Krankenversicherung allein zahlen, die Kosten werden nicht zwischen den Elternteilen aufgeteilt".

Also könnte die Mutter, wenn sie denn wollte, mich zur Mitversicherung bei meiner Krankenkasse auffordern und ich müsste dann die Beiträge zahlen.

Gertrud1927
Beiträge: 276
Registriert: 28.06.2013 18:45
Behörde:

Re: Private Krankenversicherung fürs Kind

Beitrag von Gertrud1927 » 11.02.2020 16:58

Hallo.
Es gibt bei der PKV keine Mitversicherung und darum wird das Kind bei einer Krankenkasse gegen Beitrag selbst versichert .
Wenn es aus der Familienversicherung ausscheidet kann es auch gegen Beitrag in der GKV weiter versichert bleiben.
Den Beitrag mußt Du dann zahlen.
Ich denke wenn die Mutter ledig war hat sie oft das alleinige Sorgerecht und dann kannst Du solche Enscheidungen für das Kind doch nicht beantragen.

Werbung