Modernisierung Besoldungsstruktur Bundesebene

Themen speziell für Bundesbeamte

Moderator: Moderatoren

BBeamter
Beiträge: 23
Registriert: 09.08.2018 16:25
Behörde:

Re: Modernisierung Besoldungsstruktur Bundesebene

Beitrag von BBeamter » 13.02.2019 07:47

Durch Tariferhöhung erst Geld geben, dann über diese Regelung (Reduzierung des Verheiratetenzuschlags) wieder das Geld nehmen! Das war doch auf lange Zeit geplant. Wie das mich aufregt....

sdh1807
Beiträge: 393
Registriert: 24.04.2014 12:11
Behörde:

Re: Modernisierung Besoldungsstruktur Bundesebene

Beitrag von sdh1807 » 13.02.2019 10:19

Jeder sieht natürlich nur seins.
Ich habe zwar selbst keine Kinder, finde aber die Stärkung der Kinderzuschläge gut.
Und nun wird der Zuschlag für verheiratete ein bisschen geringer, wir werden deswegen nicht gleich verhungern, zumal es ja auch noch ne Übergangsphase von 24 Monaten geben soll, damit keiner zu doll auf den Arsch fällt.
(in der Zeit kriegt man auch noch ein Kind gezeugt :lol: )

noexite
Beiträge: 63
Registriert: 25.02.2013 13:36
Behörde:

Re: Modernisierung Besoldungsstruktur Bundesebene

Beitrag von noexite » 13.02.2019 11:28

Ab wann soll das Gesetz in Kraft treten?

Ist dort auch geregelt das zukünftig ein Übergang zwischen den Gruppen möglich sein soll?

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3252
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Modernisierung Besoldungsstruktur Bundesebene

Beitrag von Torquemada » 13.02.2019 12:24

noexite hat geschrieben:
13.02.2019 11:28
Ab wann soll das Gesetz in Kraft treten?

Ist dort auch geregelt das zukünftig ein Übergang zwischen den Gruppen möglich sein soll?
01.September 2020. "Übergang" ?? Ist alles in den Dokumenten nachlesbar.

Der_Lipper

Re: Modernisierung Besoldungsstruktur Bundesebene

Beitrag von Der_Lipper » 13.02.2019 12:37

BBeamter hat geschrieben:
13.02.2019 07:47
Durch Tariferhöhung erst Geld geben, dann über diese Regelung (Reduzierung des Verheiratetenzuschlags) wieder das Geld nehmen! Das war doch auf lange Zeit geplant. Wie das mich aufregt....
Wieder Wahlgeschenke! Die nächste Steuererhöhung kommt bestimmt!

Es gibt doch ein Nachwuchsproblem, junge qualifizierte Beamte können nur noch schwer als Nachwuchskräfte gewonnen werden.
Warum werden die Eingangsstufen nicht massiv angehoben. Warum gibt´s nicht Zulagen für Beamte in Städten mit hohen Mieten, München, Frankfurt, Berlin, etc.
Warum gibt´s nicht marktgerechte Zulagen für Mangelberufe.

Jetzt den vielen alten "Bestands"-Beamten nach dem Gießkannenprinzip durch Kinderzuschläge mehr Geld zu geben, löst nicht das Nachwuchsproblem.

Zollkodex-Ritter
Beiträge: 830
Registriert: 30.11.2006 18:40
Behörde:

Re: Modernisierung Besoldungsstruktur Bundesebene

Beitrag von Zollkodex-Ritter » 13.02.2019 17:59

Erwähnenswert ist noch dass der höhere Kinderzuschlag ohnehin maximal nur 25 Jahre bezahlt wird, der Familienzuschlag der Stufe 1 jedoch voll ruhegehaltsfähig war.

Das kann in manchen Fällen schon eine im Geldbeutel bemerkbare Summe sein, wenn der Zuschlag plötzlich nur noch halb so hoch ist.

Für mich also nichts anderes als schon wieder eine Besoldungskürzung, wie ich es seit Eintritt in die Verwaltung "gewöhnt" bin.

Der_Lipper

Re: Modernisierung Besoldungsstruktur Bundesebene

Beitrag von Der_Lipper » 13.02.2019 18:35

25 Jahre für eine Ausbildung des Kindes sollte doch ausreichen!

Zollkodex-Ritter
Beiträge: 830
Registriert: 30.11.2006 18:40
Behörde:

Re: Modernisierung Besoldungsstruktur Bundesebene

Beitrag von Zollkodex-Ritter » 13.02.2019 19:08

Also ich habe eigentlich vor, länger als 25 Jahre zu verheiratet sein. Die Zeit des Bezugs von FZ Stufe 1 ist in meinem derzeitigen Lebensentwurf länger als der Zeitraum des Bezugs des Kinderbestandteils...

BBeamter
Beiträge: 23
Registriert: 09.08.2018 16:25
Behörde:

Re: Modernisierung Besoldungsstruktur Bundesebene

Beitrag von BBeamter » 14.02.2019 06:19

vielleicht haben die auch bald keine Gegenargumente für die 41h/Woche mehr und wollen jetzt schon indirekte Besoldungskürzungen vornehmen bevor die 39h/Woche wieder eingeführt wird. Wer weiß, wer weiß! Der Staat schenkt nichts einfach so! ;)

Acta
Beiträge: 107
Registriert: 10.06.2018 13:59
Behörde:

Re: Modernisierung Besoldungsstruktur Bundesebene

Beitrag von Acta » 26.02.2019 18:31

Die Neamtenarbeitszeit wird nicht angefasst...

Quelle:
https://www.vbb.dbb.de/aktuelles/news/z ... esbeamten/

Acta
Beiträge: 107
Registriert: 10.06.2018 13:59
Behörde:

Re: Modernisierung Besoldungsstruktur Bundesebene

Beitrag von Acta » 11.03.2019 21:41


Acta
Beiträge: 107
Registriert: 10.06.2018 13:59
Behörde:

Re: Modernisierung Besoldungsstruktur Bundesebene

Beitrag von Acta » 08.04.2019 19:41

Gespräche mit dem VBB e.V.

Quelle:
https://www.vbb.dbb.de/aktuelles/news/themenwechsel/

Postlerin
Beiträge: 129
Registriert: 13.12.2015 17:40
Behörde:

Re: Modernisierung Besoldungsstruktur Bundesebene

Beitrag von Postlerin » 10.04.2019 11:33

Acta hat geschrieben:
08.04.2019 19:41
Gespräche mit dem VBB e.V.

Quelle:
https://www.vbb.dbb.de/aktuelles/news/themenwechsel/
Inhaltlich nichts Neues ausser der Erkenntnis, dass der Autor keine Ahnung hat wie man Wilhelmshaven schreibt.

Acta
Beiträge: 107
Registriert: 10.06.2018 13:59
Behörde:

Re: Modernisierung Besoldungsstruktur Bundesebene

Beitrag von Acta » 30.05.2019 17:10

Hallo miteinander,

neuer Beitrag vom 29.05.2019 vom dbb:

https://www.dbb.de/teaserdetail/artikel ... atten.html

Wenn man bei https://www.oeffentlicher-dienst.info unter dem Besoldungsrechner für 2020 schaut, wird bei der Berechnung u.a. auch die MinZulage erhöht (Achtung: nur Prognose).

Quelle: https://oeffentlicher-dienst.info/c/t/r ... nd-2020neu

Viele Grüße

Acta

BBeamter
Beiträge: 23
Registriert: 09.08.2018 16:25
Behörde:

Re: Modernisierung Besoldungsstruktur Bundesebene

Beitrag von BBeamter » 31.05.2019 09:02

Ich sage nichts mehr dazu!! Das ist m.E. einer der wichtigsten Punkte! :roll:

"Aufgrund einer kurzfristig in den Gesetzentwurf eingebrachten Änderung bezüglich der Neuregelung des Familienzuschlags, im Zuge derer die Bundesregierung geplante positive, aber auch negative Veränderungen zurzeit nicht weiterverfolgt, werde auch der dbb seine Positionen zu diesem Thema neu bewerten, so der dbb Vize."

Werbung