Beamtendiensttauglichkeitsuntersuchung - Cholesterin erhöht

Themen speziell für Bundesbeamte

Moderator: Moderatoren

relax
Beiträge: 3
Registriert: 17.08.2018 13:50
Behörde: Zivile Bundeswehr

Beamtendiensttauglichkeitsuntersuchung - Cholesterin erhöht

Beitrag von relax » 17.08.2018 14:04

Hallo,

ich muss sehr bald zur Beamtendiensttauglichkeitsuntersuchung des mittleren Dienstes des Bundes.
Die Einstellung/Ausbildung ist beamtengebunden, Beamter auf Widerspruch/Probe.

Im Rahmen der Untersuchung wird Blut abgenommen und dieses unter anderem auf Stoffwechselwerte überprüft.
Ich habe vor zwei Wochen vorab schonmal mein Blut testen lassen. Dabei stellte sich ein stark erhöhter Cholesterinwert heraus.
Um genau zu sein der LDL-Wert.
Alle anderen Werte sind super.
Die abnahme erfolgte 2 Tage nach einem All-Inklusive-Urlaub -_-

Es ist sehr unwahrscheilich, dass ich meinen LDL Wert in der geringen zeitspanne so tief drücken kann.

Weiß wer ob Cholesterin (LDL) ein Ausschlusskriterium ist?
Onkel Google findet viel negativs, allerdings sind die Themen über 10 Jahre alt.
Nieren und Leberwerte sind gut, daher liegt laut großen Blutbild keine Erkrankung vor.

Torquemada
Moderator
Beiträge: 2934
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier

Re: Beamtendiensttauglichkeitsuntersuchung - Cholesterin erhöht

Beitrag von Torquemada » 17.08.2018 17:47

relax hat geschrieben:
17.08.2018 14:04
Dabei stellte sich ein stark erhöhter Cholesterinwert heraus.
Um genau zu sein der LDL-Wert.
........

Es ist sehr unwahrscheilich, dass ich meinen LDL Wert in der geringen zeitspanne so tief drücken kann.

Weiß wer ob Cholesterin (LDL) ein Ausschlusskriterium ist?
Dürfte ohne besonderen zusätzlichen Befund kein Kriterium sein.
Was sagt dein behandender Arzt dazu?

Wenn es nur am Urlaub lag, bekommst du die Werte in zwei Wochen schnell runter.

relax
Beiträge: 3
Registriert: 17.08.2018 13:50
Behörde: Zivile Bundeswehr

Re: Beamtendiensttauglichkeitsuntersuchung - Cholesterin erhöht

Beitrag von relax » 17.08.2018 18:17

Mein Arzt hat mich nur gefragt ob noch wer aus meiner Familie hohes cholesterin hat. Ansonsten hat er dem keine Beachtung geschenkt, weil alles andere normal war. Schilddrüse, Niere und Leberwerte sind normal.
Dem Amtsarzt würde er es aber nicht zeigen wollen.

Torquemada
Moderator
Beiträge: 2934
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier

Re: Beamtendiensttauglichkeitsuntersuchung - Cholesterin erhöht

Beitrag von Torquemada » 17.08.2018 18:30

Wenn du sonst gesund bist: Sofortprogramm

Alkohol weg, alle tierischen Fette weg, zwei Wochen vegan....auch planzliche Fette extrem reduzieren oder gleich darauf verzichten.
Haferflocken, Kartoffeln, Gemüse.
Zucker reduzieren....
Getränk: Wasser

Benutzeravatar
Ruheständler
Beiträge: 465
Registriert: 17.07.2013 22:24
Behörde: Zufluchtsort für häusliche Anlässe...

Re: Beamtendiensttauglichkeitsuntersuchung - Cholesterin erhöht

Beitrag von Ruheständler » 17.08.2018 19:46

...wenn familiär keine Vorbelastung existiert bekommst Du locker durch eine gezielt abgestimmte Ernährung den schlechten :cry: LDL Wert hin, Tante Google ist voll von nützlichen Tipps...
Gruß vom Ruheständler
meine Eltern sagten damals immer wieder:Junge mach aus Deinem Leben was anständiges, Ergebniss : Feinmechaniker, Soldat,Arbeiter,Angestellter,Beamter,Pensionär,was soll ich noch vollbringen ?...

Johnny75
Beiträge: 76
Registriert: 21.02.2011 08:04
Behörde:

Re: Beamtendiensttauglichkeitsuntersuchung - Cholesterin erhöht

Beitrag von Johnny75 » 19.08.2018 01:34

Ich hatte zu Zeiten meiner Lebzeituntersuchung auch erhöhtes LDL (an den genauen Wert erinnere ich mich nicht mehr), aber es hat zumindest bei mir keine negativen Konsequenzen gehabt, vom Amtsarzt habe ich nie was gehört. Ansonsten war körperlich aber auch alles tiptop, einschließlich BMI.

Benutzeravatar
Hauseltr
Beiträge: 383
Registriert: 18.05.2013 12:21
Behörde: BEV

Re: Beamtendiensttauglichkeitsuntersuchung - Cholesterin erhöht

Beitrag von Hauseltr » 19.08.2018 11:36

Colesterin, eine der großen Medizinlügen. Aufgebaut auf zweifelhaften Untersuchungen und die Hersteller von Gegenmitteln verdienen sich eine goldene Nase.

https://www.3sat.de/page/?source=/wisse ... index.html
https://www.zeitenschrift.com/artikel/d ... erin-luege

Genau so wie die Lüge vom bösen Fett und dem guten Zucker. Eine nachgewiesen gefakte Studie der Zuckerindustrie!

AndyO
Beiträge: 358
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG

Re: Beamtendiensttauglichkeitsuntersuchung - Cholesterin erhöht

Beitrag von AndyO » 19.08.2018 11:39

Von mir ein Tipp zur Untersuchung: Keine schlafenden Hunde wecken! Wenn's den Arzt interessiert, fragt er schon. Blutabnahmen gibt's in der Regel nicht, es hieße denn, du weckst die schlafenden Hunde durch "Selbstanzeige".

watschenmann
Beiträge: 83
Registriert: 18.05.2012 11:22
Behörde: BEV

Re: Beamtendiensttauglichkeitsuntersuchung - Cholesterin erhöht

Beitrag von watschenmann » 19.08.2018 12:09

Ich sehe das genauso.
Wenn der Arzt etwas wissen will - dann wird er fragen.
Ansonsten würde ich nur dazu etwas sagen, wenn ich gefragt werde.

relax
Beiträge: 3
Registriert: 17.08.2018 13:50
Behörde: Zivile Bundeswehr

Re: Beamtendiensttauglichkeitsuntersuchung - Cholesterin erhöht

Beitrag von relax » 19.08.2018 14:14

Es gibt definitv eine blutuntersuchung.
Im Anschreiben steht "eine Blutuntersuchung für verschiedene Parameter, unter anderem Blutbild, Stoffwechselwerte, Leberwerte".

Stoffwechselwerte sind unter anderem Cholesterin.

Acta
Beiträge: 72
Registriert: 10.06.2018 13:59
Behörde:

Re: Beamtendiensttauglichkeitsuntersuchung - Cholesterin erhöht

Beitrag von Acta » 23.08.2018 07:31

Das dürfte unproblematisch sein. Kenne viele Personen, die das auch hatten und jetzt Beamte auf Lebenszeit (BaL) sind.

Benutzeravatar
tiefenseer
Beiträge: 376
Registriert: 16.03.2014 14:32
Behörde:

Re: Beamtendiensttauglichkeitsuntersuchung - Cholesterin erhöht

Beitrag von tiefenseer » 23.08.2018 09:14

Wenn deine veränderten Werte "nur" deinem Frönen im Urlaub geschuldet ist, dann hast du hier schon wertvolle Hinweise bekommen.
Sollten deine Werte sich nach Nahrungsumstellung nicht ändern könnte es daran liegen, dass Du eine sogenannte Hypercholesterinämie haben könntest. Das ist nichts Anderes als das Deine Werte außerhalb der Norm sind. Ich habe das seit meiner Jugendzeit und es hatte nie einen Einfluß auf meine Lebensgeschichte.

Und....JA... das kann ich ohne Einschränkung unterschreiben....
Hauseltr hat geschrieben:
19.08.2018 11:36
Colesterin, eine der großen Medizinlügen. Aufgebaut auf zweifelhaften Untersuchungen und die Hersteller von Gegenmitteln verdienen sich eine goldene Nase.
Genau so wie die Lüge vom bösen Fett und dem guten Zucker. Eine nachgewiesen gefakte Studie der Zuckerindustrie!
Ärgere Dich nicht über Deine Fehler und Schwächen, ohne sie bist Du zwar vollkommen, aber kein Mensch mehr.

connigra
Beiträge: 118
Registriert: 01.09.2017 17:23
Behörde: Telekom

Re: Beamtendiensttauglichkeitsuntersuchung - Cholesterin erhöht

Beitrag von connigra » 26.08.2018 21:19

Hei bist du wirklich sicher, dass hier Cholesterinwerte getestet werden? Dann müsste das Blut nüchtern genommen werden, ansonsten kannst du keinen Cholesterinwert vernünftig bestimmen.

Das mit den vorsorglichen Blutuntersuchungen kann sein, muss aber nicht grundsätzlich gemacht werden.So kenne ich das von meinen Kids - deren Zeit erst ein paar Jahre her ist . Wenn es natürlich Anzeichen für eine Erkrankung gibt, dann wird Blut genommen.
Ein angehender Lehrerkollege meiner Kids, der grundsätzlich einen hochroten Kopf hat, wo man landläufig auf einen überhöhten Blutdruck schließen könnte, wurde nach seinen Feier und Trinkverhalten gefragt. Er meinte, wenn er am Wochenende weg geht würde er schon mal 2 bis 4 Bierchen zischen....! was..2 bis 4 Bier, da ist man Alkoholiker war die Antwort und schwupp die wupp war dann wirklich eine Blutkontrolle angesagt. Ergebnis verdammt erhöhte Leberwerte. Schluß mit lustig - der Arzt im Gesundheitsamt meinte, er könnte ihn nicht verbeamten lassen, er hätte ja auch die Möglichkeit als angestellter Lehrer zu arbeiten.
Selbst eingeholte Gutachten belegten dann, dass er kein Alkoholiker war sondern irgend ne harmlose Erkrankung die Leberwerte in die Höhe getrieben hatten. Ende gut alles gut - aber Stress war es trotzdem.
Auch dir kann ich nur den Rat geben - manchmal ist weniger sagen mehr. Wird man direkt gefragt, dann sollte man nicht lügen.
Sorry, aber warum machst du vorher eine Blutuntersuchung? Kann ich nicht nachvollziehen. Du hast jetzt alles schön brav dokumentiert. Wenn ich so etwas mache, dann zahle ich das selbst und nirgends erscheint etwas - weder in meiner Krankenakte noch sonst wo. Diese Aktion war nicht sonderlich clever.

v.g.

connigra
Beiträge: 118
Registriert: 01.09.2017 17:23
Behörde: Telekom

Re: Beamtendiensttauglichkeitsuntersuchung - Cholesterin erhöht

Beitrag von connigra » 26.08.2018 21:27

Ach ja, noch was

ein erhöhtes LDL allein ist noch gar nichts - es kommt immer auf das Gesamtcholesterin an.Laß dir das mal von einem Arzt erklären.
Übrigends habe ich einen perfekten Cholesterinwert - dank meiner Atorvastatin Tabletten. Da würde also kein Amtsarzt trotz Blutuntersuchung auf Cholesterin kommen.
In jungen Jahren habe ich jährlich 4 Wochen eine Apfeldiät gemacht - mindestens 10 Äpfel am Tag gegessen - und damit immer meine Cholesterinwerte für Monate gesenkt. Mein Arzt wollte das erst nicht glauben, weil seiner Meinung die Werte wegen meiner Medikamente so hoch wären. Trotzdem war er dann im Laufe der Jahre von meiner Apfeldiät begeistert.
Mittlerweile kann ich keine Äpfel mehr sehen und klopf mir die Tabletten rein.

Torquemada
Moderator
Beiträge: 2934
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier

Re: Beamtendiensttauglichkeitsuntersuchung - Cholesterin erhöht

Beitrag von Torquemada » 27.08.2018 01:03

connigra hat geschrieben:
26.08.2018 21:27

In jungen Jahren habe ich jährlich 4 Wochen eine Apfeldiät gemacht - mindestens 10 Äpfel am Tag gegessen -
Das ruiniert leider wegen des hohen Fruchtzuckergehalts die Gesundheit...sollte man weder in jungen Jahren noch später machen.

Werbung