Entlassung aus Beamtenverhältnis mit späterer Wiedereinstellung

Themen speziell für Bundesbeamte
Antworten
lotusblume
Beiträge: 4
Registriert: 05.10.2016 20:33
Behörde:

Entlassung aus Beamtenverhältnis mit späterer Wiedereinstellung

Beitrag von lotusblume » 05.10.2016 20:55

Hallo zusammen!

Hier sind ja einige Experten unterwegs und hoffe auf Euren Rat oder ein paar Infos.

Ich bin Beamtin in der Bundesverwaltung A9 - vorher klassische duales Studium Verwaltung gD bei ner Kommunalverwaltung und bin 2 Jahre nach der Ausbildung zur Bundesverwaltung gewechselt. Also habe jetzt auch vor nem Monat meine Lebenszeitverbeamtung erhalten.
Nebenberuflich habe ich ein Masterstudium absolviert und kann jetzt als wiss Mitarbeiterin an ner Uni anfangen (für Promotion) - das wird ca. 4 Jahre dauern.
Ich erwäge danach wieder in den öffentlichen Dienst als Beamtin einzusteigen - nach Möglichkeit natürlich im höheren Dienst (ich weiß dazu benötige ich keine Promotion - ist mehr so n Ding, was ich für mich machen würde und ggf. nachher für ne Dozenten/Profstelle). Sofern es im hD nicht klappt, würde ich wohl wieder in den gD bei A9 einsteigen.

Gehen wir mal vom schlechtesten Fall aus, dass ich bei A9 wieder anfange oder dass ich sogar erst Angestellte bin (das machen ja scheinbar viele Behörden gerne) und z.B. nach einem Jahr verbeamtet werde. Wie lang ist dann die Probezeit - wird diese dann wegen vorheriger Lebenszeitverbeamtung auf das Minimum von 1 Jahr verkürzt?

Wie sieht es aus mit Dienstzeiten für Ruhegehalt / Pension? Würden die Zeiten des Beamtenverhältnisses vorher und ggf. sogar die Zeit als wiss MItarbeiterin (ist ja beim Land und E13 TVL) anerkannt?

Ich muss ja außerdem nachversichert werden in der Rentenversicherung, da ich die Mindestzeit von 5 Jahren (nach der Ausbildung) für eine Mindestpension von ca. 1400E nicht voll habe (habe das mit den 1300-1400 Euro von nem Versicherungsmakler gehört) ? Das sehe ich noch fast als größtes Manko...zumindest wenn ich nachher nicht mehr verbeamtet werden würde, wäre es natürlich ärgerlich.
Gibt es hier eigentlich die Möglichkeit sich zu entscheiden, ob man die Nachversicherung sowas wie ruhendlegt (ähncih wie mit der PKV)?

Vielen lieben Dank schon mal :-)
LG Lotusblümchen

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

Werbung