Nach Anwärterausbildung von Bund zu Land

Themen speziell für Bundesbeamte
Antworten
sonnenanbeterin123
Beiträge: 4
Registriert: 31.05.2016 15:17
Behörde:

Nach Anwärterausbildung von Bund zu Land

Beitrag von sonnenanbeterin123 » 26.06.2016 11:23

Hallo Zusammen,

ich habe hier schonmal ein Thema eröffnet, allerdings hat sich die Situation ein wenig geändert und hoffe ihr könnt mir ein wenig helfen.

Ich bin Momentan Anwärter bei einer Bundesbehörde. Wir haben erfahren, dass wir alle im Beamtenverhältnis auf Probe übernommen werden. Allerdings wissen wir nicht welche Stellen frei sind, noch wo es hingeht. Wohne momentan im Ruhrgebiet und würde ungern nach München versetzt werden (was durchaus die letzten Jahre vorkam). Deshalb habe ich mich, bevor ich wusste, dass wir übernommen werden, bei einer Landesbehörde beworben und da auch eine Zusage für einer A9 Stelle auf Probe erhalten. Den Einsatzort weiß ich da schon, die Abteilung würde ich erst 3 Wochen vor Dienstantritt erfahren.

Jetzt möchte die Landesbehörde, dass ich wenn ich das Angebot annehme, Einsichtnahme in meine Personalakte nehmen und "Modalitäten einer möglichen Versetzung" mit meinem jetzigen Dienstherren klären.
Bin ich, wenn mein jetziger Dienstherr mitbekommt, dass ich mich wo anders beworben habe und da zugesagt habe direkt raus was die Planung der Stellen angeht?
Ich würd eigentlich ziemlich gerne da bleiben wo ich jetzt bin, allerdings nur, wenn ich auch in der Region bleiben kann bzw. wenn ich in eine Abteilung komme, in der mir das Arbeiten Spaß macht.
Und allgemein: würdet ihr mir eher empfehlen bei einer Bundesbehörde oder Landesbehörde zu arbeiten?

Ich hab Angst mir dadurch die Chance zu verbauen, bei meinem jetzigen Dienstherren zu bleiben :(

Liebe Grüße

96TimNdrs
Beiträge: 11
Registriert: 30.03.2016 22:03
Behörde:

Re: Nach Anwärterausbildung von Bund zu Land

Beitrag von 96TimNdrs » 27.06.2016 13:24

Ich würde in jedem Fall pauschal eher eine Bundesbehörde empfehlen.

Benutzeravatar
Mikesch
Beiträge: 1948
Registriert: 16.01.2006 09:52
Behörde: Zollverwaltung
Wohnort: OL
Kontaktdaten:

Re: Nach Anwärterausbildung von Bund zu Land

Beitrag von Mikesch » 04.07.2016 01:52

sonnenanbeterin123 hat geschrieben:Ich bin Momentan Anwärter bei einer Bundesbehörde.
...eine Zusage für einer A9 Stelle auf Probe erhalten.
Ohne Abschluss einer Prüfung kannst Du nicht Beamter auf Probe werden, von daher kannst Du formal auch nicht ein solches Angebot erhalten haben (https://dejure.org/gesetze/BeamtStG/4.html).
Keine Ahnung wie Du dich beworben hast, hier kann nur ein Missverständnis vorliegen.
sonnenanbeterin123 hat geschrieben:Jetzt möchte die Landesbehörde, dass ich wenn ich das Angebot annehme, Einsichtnahme in meine Personalakte nehmen und "Modalitäten einer möglichen Versetzung" mit meinem jetzigen Dienstherren klären.
Die geht von falschen Vorrausetzungen aus und wird dann feststellen, dass Du gar nicht übernommen werden kannst. In der Ausbildung bist Du nur Beamter auf Widerruf!
Die Landesbehörde kann Dich nur als Beamter auf Widerruf mit Durchlauf der normalen Ausbildung einstellen. Eine Planstelle kannst Du mit Deinem Status schon gar nicht erhalten weil Du die Voraussetzungen eines Beamten auf Probe gar nicht erfüllst.
Ich würde das bei der Landesbehörde aufklären und das Angebot ist dann eh gegessen.

Was ist besser, Land oder Bund?
Beim Bund kannst Du Bundesweit, beim Land Landesweit versetzt werden. Besoldungstechnisch sind die Bundesgesetze gegenüber etlichen Ländern vorteilhafter.
Such Dir aus, was Dir wichtiger ist...
Wenn Du jetzt schon Anwärter beim Bund bist, würde ich da bleiben...
SELECT 'dreams' FROM 'erinnerungen' WHERE HARDCORE = 'yes'
Fotografie, Internet, Reisen, Tauchen & Tools
http://www.zuhause-im-wohnmobil.de

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste

Werbung