Postbeamtenkrankenkasse

Themen speziell für Bundesbeamte

Moderator: Moderatoren

Posttussi
Beiträge: 291
Registriert: 02.02.2013 12:18
Behörde: Postbank/DPAG

Postbeamtenkrankenkasse

Beitrag von Posttussi » 18.01.2021 11:06

Hallo Community,

ich hatte am 7.Dezember letztes Jahr Arztrechnungen mittels App eingereicht.Auf meine telefonische Anfrage,ob sie in Bearbeitung sind,wurde das verneint mit der Begründung dass eine IT-Umstellung erfolgte und viele Mitarbeiter im home-office sind.
Die Rechnungen sollten eigentlich bis 23.12.bzw.31.12.auf den Konten der Ärzte sein.Ich hatte dann dort angerufen und um Verlängerung der Zahlungsfrist gebeten,sie wurde mir auch bis 10.Januar gewährt.
Heute rief ich nochmals an und erklärte das Geschehen,merkte allerdings eine leichte Ungeduld...

und auch die Bearbeitung meiner Belege ist immer noch nicht erfolgt.
Ich bin stinksauer....

wie ist eigentlich die Rechtslage? muss ich nun in Vorkasse treten? die Rechnungen belaufen sich auf über 800.-Euro...

die Mitarbeiter*innen der PBeakk verfügen über eine stoische Ruhe bei ihrer Auskunft...

wer unter euch ist noch davon betroffen?

Gruss
Posttussi
Die Hoffnung stirbt zuletzt... /b]

GFunkt
Beiträge: 343
Registriert: 29.11.2016 18:38
Behörde:

Re: Postbeamtenkrankenkasse

Beitrag von GFunkt » 18.01.2021 11:11

Posttussi hat geschrieben: 18.01.2021 11:06 wie ist eigentlich die Rechtslage? muss ich nun in Vorkasse treten? die Rechnungen belaufen sich auf über 800.-Euro...
Als Privatpatient ist man gegenüber dem Arzt immer unabhängig einer etwaigen Erstattung durch die PKV/Beihilfe zahlungspflichtig.

Pipapo
Beiträge: 248
Registriert: 26.03.2020 08:30
Behörde:

Re: Postbeamtenkrankenkasse

Beitrag von Pipapo » 18.01.2021 11:31

Also ich habe mit der App am 18.12. Belege eingereicht und am 29.12. hatte ich meine Abrechnung. Sicher, dass deine Belege von der App weitergeleitet wurden?

Posttussi
Beiträge: 291
Registriert: 02.02.2013 12:18
Behörde: Postbank/DPAG

Re: Postbeamtenkrankenkasse

Beitrag von Posttussi » 18.01.2021 11:47

Pipapo hat geschrieben: 18.01.2021 11:31 Also ich habe mit der App am 18.12. Belege eingereicht und am 29.12. hatte ich meine Abrechnung. Sicher, dass deine Belege von der App weitergeleitet wurden?
Das war eine meiner ersten Fragen und JA sie ist weitergeleitet worden...
Die Hoffnung stirbt zuletzt... /b]

IGVersPBeaKK
Beiträge: 5
Registriert: 17.06.2018 14:06
Behörde: Telekom
Geschlecht:

Re: Postbeamtenkrankenkasse

Beitrag von IGVersPBeaKK » 21.01.2021 23:26

Liebe Kollegin, leider ist es so, dass du durch deinen Arztbesuch mit dem Arzt einen Behandlungsvertrag eingegangen bist, der vollkommen davon unabhängig ist, wie du versichert bist. Du könntest sogar bei der PBeaKK ausgetreten sein und gar keine Kassenleistungen erhalten, müsstest aber den Arzt trotzdem bezahlen. Auf der Internetseite igv-pbeakk.org erfährst du unter Aktuelles, wie du die Bearbeitung deines Erstattungsantrags bei der PBeaKK beschleunigen kannst, wenn dich die Außenstände in eine finanzielle Notlage bringen. Gruß der IGVler

connigra
Beiträge: 207
Registriert: 01.09.2017 17:23
Behörde: Telekom

Re: Postbeamtenkrankenkasse

Beitrag von connigra » 31.01.2021 12:37

Mein Antrag auf Erstattung ist nachweislich am 09.12.20 bei der Post B eingegangen. Bis heute fehlt mir immer noch die Erstattung!! Einige Anträge die wesentlich später bei der Post B eingingen (z.B. 14.01.2021) wurden bereits bearbeitet.
Vor 2 Wochen wurde mir gesagt, in den nächsten Tagen würde ich die Abrechnung erhalten.... darauf warte ich immer noch.
Das glaubt mir doch keine Praxis,, dass ich 8 Wochen auf eine Erstattung warten muss. Nachdem schon die nächste Rechung vom Behandler eingegangen ist, habe ich in meiner Not das Geld ausgelegt. Als schwer kranker Mensch bin ich auf meinen Doc angewiesen. Er verrechnet immer den 2,3 fachen Satz. Ich bezahle immer den Betrag, den ich erstattet bekomme. Ab und an stimmen seine abgerechneten Ziffern nicht. In dem Fall bin ich der Angeschmierte, denn zurück bekomme ich von ihm sicher kein Geld mehr.
Ich habe ja Verständnis für Umstellungen, aber es kann doch nicht sein dass man 8 Wochen warten muss.

EgonKrenz
Beiträge: 42
Registriert: 17.10.2020 10:30
Behörde:

Re: Postbeamtenkrankenkasse

Beitrag von EgonKrenz » 31.01.2021 12:47

doch das kann sehr gut sein. leider musst du dann in vorkasse gehen und warten dass dir das geld von der postbeamtenkrankenkasse hoffentlich bald überwiesen wird. ich habe auch schon 3 monate auf die erstattung meiner beihilfestelle gewartet. das war weit vor corona und wurde mit personalmangel begründet

Benutzeravatar
Hauseltr
Beiträge: 470
Registriert: 18.05.2013 12:21
Behörde: BEV

Re: Postbeamtenkrankenkasse

Beitrag von Hauseltr » 31.01.2021 15:53

Liebe Kollegin, leider ist es so, dass du durch deinen Arztbesuch mit dem Arzt einen Behandlungsvertrag eingegangen bist, der vollkommen davon unabhängig ist, wie du versichert bist.

Das ist so nicht richtig: der Arzt ist schon verpflichtet, jemanden nach dem bestehenden Vertrag zu behandeln und so abzurechnen. Bei mir z.B. nach dem KVB Tarif. Dazu gibt es einen Vertrag mit den Arztekammern. Man muss sich natürlich beim Arzt als Mitglied (Versicherter) ausweisen.

Zitat:
Ist der Arzt Mitglied des vertragschließenden ärztlichen Verbandes, ist der Vertrag in der Regel für ihn bindend.

https://www.der-niedergelassene-arzt.de ... ich-das-an

Außerdem sind weder die KVB noch Postbeamtenkasse gesetzliche bzw. private Krankenkassen, sondern Sozialeinrichtungen der Bahn(BEV) bzw. der Bundesanstalt für Post und Telekommunikation.

connigra
Beiträge: 207
Registriert: 01.09.2017 17:23
Behörde: Telekom

Re: Postbeamtenkrankenkasse

Beitrag von connigra » 01.02.2021 10:56

Seit heute ist die PostB telefonisch gar nicht mehr erreichbar. Es wird nur noch auf die Internetseite verwiesen. Der angebliche Rückrufservice funktioniert überhaupt nicht. Man kann sich nicht mehr anmelden. Also momentan bin ich schon gefrustet, keine Bearbeitung von mega alten Anträgen, keine Auskünfte wegen eines dringend benötigten Hilfsmittel. Auf Mails wird auch nicht reagiert. Wie lange soll das denn noch so gehen? Am Telefon begründet der Automat das wegen den FFP 2 Masken.
Es kann doch nicht sein, dass alte Erstattungsanträge als Leichen liegenbleiben während neue Anträge bearbeitet werden.

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3803
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Postbeamtenkrankenkasse

Beitrag von Torquemada » 01.02.2021 14:15

Gerade angerufen. Chaostruppe......halbe Stunde in der Schleife....(ja...genau gestoppt). Hatte drei hohe Rechnungen eingereicht, zeitgleich. Davon ist eine nicht bearbeitet. Sie haben Rückstände sagt die Frau in der Leitung....................sie arbeiten jetzt auch sonnabends...!!!!!!

connigra
Beiträge: 207
Registriert: 01.09.2017 17:23
Behörde: Telekom

Re: Postbeamtenkrankenkasse

Beitrag von connigra » 01.02.2021 16:13

Har hier denn jemand noch Erstattungsanträge vom 09.12.20 offen? Oder ist mein alter Antrag einfach im Homeoffice verbraten worden?

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3803
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Postbeamtenkrankenkasse

Beitrag von Torquemada » 01.02.2021 16:17

connigra hat geschrieben: 01.02.2021 16:13 Har hier denn jemand noch Erstattungsanträge vom 09.12.20 offen? Oder ist mein alter Antrag einfach im Homeoffice verbraten worden?
Reich ihn doch jetzt per App ein...

connigra
Beiträge: 207
Registriert: 01.09.2017 17:23
Behörde: Telekom

Re: Postbeamtenkrankenkasse

Beitrag von connigra » 01.02.2021 18:13

@torquemedo: Das Problem ist nicht, dass der Antrag nicht vorliegt. Der Eingang wurde mir schon am 09.12.20 bestätigt. Da gibt es keine Diskussion. An der Bearbeitung hakt es......

Nachdem du geschrieben hast, dass du jemanden von der Kasse erreicht hast, habe ich gleich selbst zum Telefon gegriffen. Also ich habe mindestens auch 30 Minuten gewartet, aber immerhin kam diesmal keine Bandansage, so wie am Morgen. Dachte eigentlich um 17 Uhr werde ich dann aus der Leitung geworfen, weil der Feierabend beginnt. War aber nicht so, kurz nach 17 Uhr erreichte ich einen Mitarbeiter.

Nett sind sie ja immer, da gibt es nichts zu meckern. Er fand, genauso wie sein Kollege vor 14 Tagen, meinen unbearbeiteten Antrag.

Warum manche Anträge schnell bearbeitet werden und die anderen liegen bleiben, dass wäre den Mitarbeiter selbst ein Rätsel. Ich verstand es so, dass die Mitarbeiter es genauso wenig nachvollziehen könnten und der Fehler wohl an der Technik liegt.

Laut dem Kassen- Mitarbeiter, sprach er vorher mit einem anderem Mitglied, dass wochenlang auf 13 000 € Erstattung wartet.
Na ja, der nette Herr versprach sich meinem Antrag anzunehmen - aber das hat mir der Kollege vor 2 Wochen auch schon versprochen.

Ein anderer Antrag wurde mir nach 7 Wochen erstattet. Auf dem Erstattungsbescheid wurde einfach der Eingangstag 3 Wochen später angegeben. Obwohl mir schon am 09.12.20 mitgeteilt wurde, dass er vorliegt - hieß es bei der Leistungsfestsetzung: Ihr Antrag vom 29.12.20. So kann man die Statisktik auch optimieren. :-)


Die Technik.... bei der Krankenkasse ist wahrscheinlich vergleichbar, wie der tägliche Mebiskampf beim Homeschooling.


Bei mir gehts ja nicht um tausende von Euros sondern nur um ein paar Hundert Euros.
Eines hat der Mitarbeiter erreicht. Nachdem ich weiß, wie hoch manch andere Ausstände sind, bin ich plötzlich ganz relaxt.
Eigenartig, wie zufrieden man wird, wenn man andere Geschichten hört.

In dem Sinn, euch allen einen schönen Abend.

connigra
Beiträge: 207
Registriert: 01.09.2017 17:23
Behörde: Telekom

Re: Postbeamtenkrankenkasse

Beitrag von connigra » 04.02.2021 03:14

Nachtrag: der Mitarbeiter von der Post B war nicht nur nett, er hat auch Wort gehalten. Am nächsten Tag war der Betrag auf meinem Konto.
Ich bin mehr als positiv überrascht.

Horst.H
Beiträge: 3
Registriert: 09.11.2013 10:28
Behörde:

Re: Postbeamtenkrankenkasse

Beitrag von Horst.H » 06.02.2021 12:24

Hallo,
warte auch auf Erstattung des Antrags vom 26.12.20, des weiteren ist der Antrag vom 17.01.21
laut telefonischer Auskunft nicht eingegangen, obwohl die App Einreichung erfolgreich abgeschlossen anzeigt.
Mir wurde empfohlen den Antrag neu zustellen, was eigentlich nicht zulässig ist.
Habe jetzt die Aufsichtsbehörde Bundesanstalt Post und Telekommunikation eingeschaltet.
Währe schön wenn einige von Euch das auch machen würden.
E-mail schicken an: aufsicht@banst-pt.de
oder: Beihilfe@banst-pt.de
Habe bisher nur eine Eingangsbestätigung bekommen ist ja auch erst 5 Tage her.

Werbung