Kündigung/Versetzung als Zollbeamter auf Probe/Widerruf

Themen speziell für Bundesbeamte

Moderator: Moderatoren

1234abcd
Beiträge: 1
Registriert: 20.07.2020 17:43
Behörde: Zollverwaltung

Kündigung/Versetzung als Zollbeamter auf Probe/Widerruf

Beitrag von 1234abcd » 25.07.2020 01:06

Hallo,

ich weiß nicht ob ich jetzt hier mit meinem Anliegen in der richtigen Sparte bin, aber es geht sowohl um das Thema "Bundesbeamter" als auch um das Thema "Zoll".

Ich bin momentan noch Beamter auf Widerruf beim Zoll und werde nächste Woche mit Ende meiner Ausbildung im mD zum Beamten auf Probe ernannt.

Mein Problem ist allerdings, dass ich mit einer der zwei Verwendungen nach der Ausbildung überhaupt nicht zufrieden bin bzw. sogar so weit gehen würde zu sagen, dass ich mir nicht vorstellen kann, das 1 Jahr lang "durchzuhalten" (so lange werde ich innerhalb der dreijährigen Probezeit nämlich dort sein).

Aufgrund dessen habe ich natürlich auch in Erwägung gezogen zu kündigen. Nicht die beste Idee, wenn man sonst keine Alternative hat, ich weiß, aber ich sehe momentan keinen anderen Weg, weil es mir schon total graut vor diesem einen Jahr.

Nun habe ich mehrere Fragen: Wann wäre der beste Zeitpunkt zu kündigen? Wenn ich noch Beamter auf Widerruf bin oder ist das auf Probe auch jederzeit problemlos noch möglich? Ich habe gehört, dass wenn man auf Probe ist, dass man dann unter Umständen eine Kündigungsfrist von 3 Monaten hat und solange noch arbeiten muss.
Zudem habe ich mich diese Woche einfach mal auf eine für mich sehr interessante Stelle als Sachbearbeiter beim Bundesverfassungsschutz beworben, quasi als Quereinsteiger. Meine Frage wäre hier: Wäre es vielleicht möglich, wenn es da klappt, dass ich Bundesbeamter bleibe und zum Verfassungsschutz wechsel oder wird das auf keinen Fall klappen, weil mich der Zoll auf keinen Fall gehen bzw. wechseln lassen wird?

Ich wäre sehr dankbar für eure Hilfe und auch Ratschläge.

AlterPinguin
Beiträge: 34
Registriert: 11.02.2013 12:50
Behörde:

Re: Kündigung/Versetzung als Zollbeamter auf Probe/Widerruf

Beitrag von AlterPinguin » 25.07.2020 09:05

Ich an deiner Stelle würde auf keinen Fall kündigen bzw. um deine Entlassung bitten. Du bist noch jung und die Zeit vergeht so schnell, da wirst du das eine Jahr ohne Probleme überstehen. Die einfachste Methode direkt rauszukommen wäre, dass du nächste Woche die Urkunde zum Beamten auf Probe nicht annimmst. Durch die Nichtannahme bist du automatisch entlassen.
Du kannst immer um deine Entlassung bitten. Das ist unabhängig davon ob du Beamter auf Probe oder auf Lebenszeit bist. Du hats auch keine Kündigungsfrist in dem Sinne. Du bittest zum Datum X um deine Entlassung.
Ich glaube nicht das du dich als Sachbearbeiter beworben hast, denn Sachbearbeiter ist Ebene gehobener Dienst.
Ich kann dir nur abschliessend raten. Ziehe das eine Jahr durch und das geht schnell vorbei.

Benutzeravatar
Bruce Springsteen
Beiträge: 32
Registriert: 25.09.2014 17:18
Behörde:

Re: Kündigung/Versetzung als Zollbeamter auf Probe/Widerruf

Beitrag von Bruce Springsteen » 25.07.2020 11:27

GRUNDSÄTZLICH: Irgendwelche Hinweise, dass du dich beim BBBBBNNNNDDDD oder BBBBBFFFFFVVVVVVV bewirbst, sollte im Hinblick auf deine ABSOLUTE VERSCHWIEGENHEIT von Anfang an unterbunden werden!! Daher lösch das Ding hier raus.

Wenn die das hier finden, haste schon verloren, bevor du angefangen hast..

Benutzeravatar
Ruheständler
Beiträge: 722
Registriert: 17.07.2013 22:24
Behörde: Zufluchtsort für häusliche Anlässe...

Re: Kündigung/Versetzung als Zollbeamter auf Probe/Widerruf

Beitrag von Ruheständler » 25.07.2020 16:22

... mal eine Frage stellen will,
1234abcd hat geschrieben:
25.07.2020 01:06
Mein Problem ist allerdings, dass ich mit einer der zwei Verwendungen nach der Ausbildung überhaupt nicht zufrieden bin bzw. sogar so weit gehen würde zu sagen, dass ich mir nicht vorstellen kann, das 1 Jahr lang "durchzuhalten" (so lange werde ich innerhalb der dreijährigen Probezeit nämlich dort sein).
1234abcd hat geschrieben:
25.07.2020 01:06
Zudem habe ich mich diese Woche einfach mal auf eine für mich sehr interessante Stelle als Sachbearbeiter beim Bundesverfassungsschutz beworben, quasi als Quereinsteiger.
woher willst Du wissen ob Du beim Bundesverfassungsschutz nicht auch Dir unbequeme Aufgaben erfüllen musst ?? und dort eventuell nicht durchhalten kannst.
...arrangieren mit den jeweiligen Aufgaben muss man sich immer,egal welche Dienststelle oder Dienstherr man hat,das ist nun mal so.
Gruß vom Ruheständler
meine Eltern sagten damals immer wieder:Junge mach aus Deinem Leben was anständiges, Ergebnis : Feinmechaniker, Soldat,Arbeiter,Angestellter,Beamter,Pensionär,was soll ich noch vollbringen ?... :mrgreen:

Pipapo
Beiträge: 37
Registriert: 26.03.2020 08:30
Behörde:

Re: Kündigung/Versetzung als Zollbeamter auf Probe/Widerruf

Beitrag von Pipapo » 25.07.2020 16:56

Stellt sich die Frage, ob es an der Aufgabe oder dem Standort liegt. :-)

Werbung