Besoldungsrunde 2020

Themen speziell für Bundesbeamte

Moderator: Moderatoren

Werner-1
Beiträge: 55
Registriert: 04.02.2020 13:31
Behörde: Bundesbehörde

Re: Besoldungsrunde 2020

Beitrag von Werner-1 » 24.04.2020 09:52

Siggi09 hat geschrieben:
24.04.2020 06:07
Werner-1 hat geschrieben:
23.04.2020 22:38
Es gibt aber erfreulicherweise auch positive Medienberichten über die Leistungsfähigkeit des öffentlichen Dienstes, jetzt in der Phase der Pandemie.
Und warum neidest Du den Beamten dann einen Inflationsausgleich?
Du kannst es nicht verstehen, Dir fehlt die emotionale Intelligenz, um es zu verstehen. JETZT eine Tarif oder Besoldungserhöhung zu fordern, ist in der Phase der Pandemie unangemessen, insbesondere bei Beamten, die derzeit 100 % ihrer Besoldung erhalten, und sich keine Sorgen über ihre wirtschaftliche Zukunft machen müssen. Du hast keine Verwandte, Nachbarn, die sich wirtschaftliche Sorgen machen müssen? Keine Kinder, die studieren, und jetzt ihre Nebenjobs verloren haben? Selbstverständlich sollten BESONDERS belastete Gruppen des öffentlichen Dienstes für ihren Einsatz auch finanziell zusätzlich belohnt werden, Ärzte, Krankenschwestern, Mitarbeiter der Gesundheitsämter, Polizisten, Bundespolizei, Mitarbeiter der Arbeitsämter, Jobagenturen...
Für mich ist die Diskussion damit beendet, mit emotionaler Intelligenz das Thema zu beurteilen, ist für mich keine Neiddiskussion.

Rhein-Bahner
Beiträge: 166
Registriert: 02.11.2013 22:23
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2020

Beitrag von Rhein-Bahner » 24.04.2020 10:09

Werner-1 hat geschrieben:
24.04.2020 09:52
Für mich ist die Diskussion damit beendet, mit emotionaler Intelligenz das Thema zu beurteilen, ist für mich keine Neiddiskussion.

Das ist gut so, dass Sie das Thema erstmal beenden möchten! Emotionale Intelligenz verwirrt wahrscheinlich nur noch mehr. Vielleicht können Sie zwischenzeitlich zum Thema "Theorie der multiplen Intelligenzen" einen eigenen Thread aufmachen.

Die meisten anderen und auch Ich hätten das Thema "Besoldungsrunde 2020 " zum jetzigen Zeitpunkt erst gar nicht aufgemacht! Aus Gründen des Respektes und da man einfach mal abwarten und daran denken sollte, dass die Gemeinschaft das Land wirtschaftlich wieder auf Trab bringen muss. Und wie das für unser Land geschehen soll, wird hoffentlich mit "politischer, gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Intelligenz" beantwortet werden.

StaatsdienerNr1
Beiträge: 21
Registriert: 09.09.2018 10:58
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2020

Beitrag von StaatsdienerNr1 » 24.04.2020 11:56

Werner-1 hat geschrieben:
24.04.2020 09:52
Siggi09 hat geschrieben:
24.04.2020 06:07
Werner-1 hat geschrieben:
23.04.2020 22:38
Es gibt aber erfreulicherweise auch positive Medienberichten über die Leistungsfähigkeit des öffentlichen Dienstes, jetzt in der Phase der Pandemie.
Und warum neidest Du den Beamten dann einen Inflationsausgleich?
Du kannst es nicht verstehen, Dir fehlt die emotionale Intelligenz, um es zu verstehen. JETZT eine Tarif oder Besoldungserhöhung zu fordern, ist in der Phase der Pandemie unangemessen, insbesondere bei Beamten, die derzeit 100 % ihrer Besoldung erhalten, und sich keine Sorgen über ihre wirtschaftliche Zukunft machen müssen. Du hast keine Verwandte, Nachbarn, die sich wirtschaftliche Sorgen machen müssen? Keine Kinder, die studieren, und jetzt ihre Nebenjobs verloren haben? Selbstverständlich sollten BESONDERS belastete Gruppen des öffentlichen Dienstes für ihren Einsatz auch finanziell zusätzlich belohnt werden, Ärzte, Krankenschwestern, Mitarbeiter der Gesundheitsämter, Polizisten, Bundespolizei, Mitarbeiter der Arbeitsämter, Jobagenturen...
Für mich ist die Diskussion damit beendet, mit emotionaler Intelligenz das Thema zu beurteilen, ist für mich keine Neiddiskussion.
Niemand fordert jetzt eine Besoldungserhöhung. Vielleicht sollten Sie Ihre Emotionen im Griff halten lernen, dann würden Sie auch verstehen, dass es um die Besoldungsrunde ab September diesen Jahres geht.
Bis dahin wird sich an der Lage sicher noch einiges ändern, entweder zum Guten oder zum Schlechten.
Besoldungserhöhungen kommen übrigens allen Beschäftigten des öffentlichen Dienstes zu Gute und eben jenen die Sie zuvor als besonders belastet betitelten.

Auch dort gibt es Mütter und Väter die Kinder haben, die zur Zeit studieren oder anderweitig finanziell unterstützt werden möchten. Und nochmal: Nicht jeder Bundesbeamte gehört dem hD/gD an.

Also was ist Ihr Problem, Mann?

Siggi09
Beiträge: 594
Registriert: 29.06.2017 16:56
Behörde: PNU

Re: Besoldungsrunde 2020

Beitrag von Siggi09 » 24.04.2020 13:42

Werner-1 hat geschrieben:
24.04.2020 09:52
Selbstverständlich sollten BESONDERS belastete Gruppen des öffentlichen Dienstes für ihren Einsatz auch finanziell zusätzlich belohnt werden, Ärzte, Krankenschwestern, Mitarbeiter der Gesundheitsämter, Polizisten, Bundespolizei, Mitarbeiter der Arbeitsämter, Jobagenturen...
Und wie willst Du jetzt zwischen BESONDERS belasteten Beamten und "normalen" Beamten mit einer Bundesbesoldungstabelle unterscheiden, oder mit 16 Besoldungstabellen der Länder?

Statt den Beamten die paar Krümel zu neiden, solltest Du mal fragen, wer / wo in der Krise noch richtig abkassiert wird und dort ansetzen! Da könnten sich ganz andere erstmal solidarisch zeigen, nämlich die, die von den "Reformen" seit Gerhard Schröder massiv profitiert haben und entlastet wurden. Oder die, die sich auf Steuervermeidung oder gar Cum Ex spezialisiert haben. Oder die, die schnell mit Leerverkäufen die Krise ausnutzen.

Fang mal an groß zu denken, und wenn Du das erledigt hast, kümmern wir uns um klein, klein. Und nicht vergessen, es sind auch Beamte die Familienmitglieder haben, die jetzt durch die Krise in Kurzarbeit fallen oder studierende Kinder auffangen müssen, denen die Nebenjobs in der Gastro abhanden gekommen sind. Mal davon abgesehen, dass es gerade die Beamten im mittleren Dienst eh nicht so üppig haben und in den letzten 10 Boom-Jahren keine Reserven aufbauen konnten.

Soweit zu Deiner emotionalen Intelligenz. Wenn für die Banken Mrd. da waren, wird's jetzt wohl nicht an einem Inflationsausgleich (ich rede nicht von etwas on top!) für die Beamten scheitern ... mann-o-mann ... !

Benutzeravatar
Ruheständler
Beiträge: 716
Registriert: 17.07.2013 22:24
Behörde: Zufluchtsort für häusliche Anlässe...

Re: Besoldungsrunde 2020

Beitrag von Ruheständler » 24.04.2020 14:55

... alle Jahre wieder,diese lästigen nichts bringenden Debatten in der Bevölkerung ,,Corona,, als Anlass zu nehmen ist dieses mal dran, um mal wieder auf das Beamtentum ( oder Job im öffentlichen Dienst ) einzudreschen das bringt eh nichts, außer Emotionen abzubauen ( für manch einen ist das hier im Forum psycholigische Selbstmedikation ).
Fazit für mich: als Beamter im mittleren Dienst oder eben als Arbeitnehmer im öffentlichen Dienst wirst Du entweder ,,bemitleidet,,oder,,beneidet,, je nach momentaner wirtschaftlicher Lage und Stimmung der restlichen Bevölkerung.
Gruß vom Ruheständler
meine Eltern sagten damals immer wieder:Junge mach aus Deinem Leben was anständiges, Ergebnis : Feinmechaniker, Soldat,Arbeiter,Angestellter,Beamter,Pensionär,was soll ich noch vollbringen ?... :mrgreen:

Siggi01
Beiträge: 1
Registriert: 24.04.2020 14:33
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2020

Beitrag von Siggi01 » 25.04.2020 13:07

Mr. Green hat geschrieben:
10.04.2020 18:22
Der Tarifvertrag für die Beschäftigten läuft ja am 31.08.2020 aus. Wie bewertet Ihr die Chancen, dass die Beamten dieses Mal hinten runterfallen und sich mit einer Nullrunde begnügen müssen?

Ich persönlich rechne angesichts der horrenden Corona-Ausgaben eigentlich fest damit. Vielleicht wird ja aus Solidarität die Wochenarbeitszeit noch auf 43 Stunden erhöht :o
ich rechne auch mit einer Nullrunde, und finde es in Ordnung, falls es eine Nullrunde wird. Die besonders belasteten Angestellten und Beamten durch die COVID-19 Krise im öffentlichen Dienst sollten eine entsprechende Einmalzahlung als Anerkennung ihre Leistung erhalten, und diese Einmalzahlung sollte steuerfrei erfolgen. Die Ausgaben des Staates haben sich extrem erhöht, die Einnahmen sind extrem zurückgegangen. Daher bin ich als Bundesbeamter gerne bereit, zeitlich befristet, einen "Solidaritätsbeitrag" durch Verzicht auf eine Besoldungserhöhung zu leisten. Wichtig wäre jetzt, dass im Gewerbe, im Handwerk und in der Industrie möglichst viele Arbeitsplätzte erhalten werden. Dann wird es in den Folgejahren auch wieder Zeiten geben, in denen entsprechende Lohn und Besoldungserhöhungen möglich sind. Auch als Beamter im mittleren Dienst kann ich mir eine Nullrunde aus Solidaritätsgründen leisten.

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3615
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Besoldungsrunde 2020

Beitrag von Torquemada » 25.04.2020 15:22

Siggi01 hat geschrieben:
25.04.2020 13:07
Ich rechne auch mit einer Nullrunde, und finde es in Ordnung, falls es eine Nullrunde wird.....

Die Ausgaben des Staates haben sich extrem erhöht, die Einnahmen sind extrem zurückgegangen. Daher bin ich als Bundesbeamter gerne bereit, zeitlich befristet, einen "Solidaritätsbeitrag" durch Verzicht auf eine Besoldungserhöhung zu leisten. ...... Auch als Beamter im mittleren Dienst kann ich mir eine Nullrunde aus Solidaritätsgründen leisten.
Ich wünsche mir als Vater von drei schulpflichtigen Kindern mit vielen Ausgaben eine einmalige konjunkturbelebende Sonderzahlung über die Familienkasse.

Die Solidarität der Turboreichen in Deutschland will ich auch sehen. Und dann endlich eine saubere Besteuerung von Amazon und Apple etc. in Deutschland.

Die angesichts der Lage pervertierte Rentenerhöhung zum 01.07. zeigt, dass auch die Beamten einen solidarischen Anspruch zumindest auf einen Inflationsausgleich haben.

@Siggi01

Deine Aussage ist mir etwas zu "glatt"........Schau dir mal an, was z.B. Susanne Klatten aktuell solidarisch macht....

Siggi09
Beiträge: 594
Registriert: 29.06.2017 16:56
Behörde: PNU

Re: Besoldungsrunde 2020

Beitrag von Siggi09 » 25.04.2020 17:22

Siggi01 hat geschrieben:
25.04.2020 13:07
Die besonders belasteten Angestellten und Beamten durch die COVID-19 Krise im öffentlichen Dienst sollten eine entsprechende Einmalzahlung als Anerkennung ihre Leistung erhalten, und diese Einmalzahlung sollte steuerfrei erfolgen. Die Ausgaben des Staates haben sich extrem erhöht, die Einnahmen sind extrem zurückgegangen.
Eine Einmalzahlung wirkt nicht in die Zukunft, eine Nullrunde wirkt für alle Zeiten, wenn es der Wirtschaft längst wieder gut geht. Und zu glauben, es gäbe in den nächsten Jahren dann etwas mehr - mehr - ist eine Illusion.

Und warum sind die Einnahmen des Staates zurück gegangen (auch wenn es nominell mehr geworden ist, weil auch hier muss man inflationsbereinigt vergleichen)? Weil Steuer-"Reformen" in den letzten fast 20 Jahren genau wen entlastet haben?

Es wurden massig Steuern reduziert (Hans Eichel war das besonders aktiv), während die Mehrwertsteuer, die alle trifft, erhöht wurde. Es sind immer mehr Modelle von Steuervermeidung und Steuerflucht en vogue und einige Banken / Reiche lassen sich nicht gezahlte Steuern sogar mehrfach "erstatten" - Cum Ex. Und nun soll ich kürzer treten? Wenn wir erstmal wieder die Steuerregelungen von Helmut Kohl 1982 - und der war bekannter Maßen kein Sozialist - einführen und die Kassen dann immer noch leer sind, dann könnte man vielleicht drüber reden.

Rhein-Bahner
Beiträge: 166
Registriert: 02.11.2013 22:23
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2020

Beitrag von Rhein-Bahner » 25.04.2020 21:48

Siggi01 hat geschrieben:
25.04.2020 13:07
ich rechne auch mit einer Nullrunde, und finde es in Ordnung, falls es eine Nullrunde wird.
Mal ne Frage. Siggi01 ist jetzt wer? Registriert am 24. April 2020 und mal gleich schnell bei diesem "aktuell wichtigen" Thema 1 Eintrag. Wo kommen die "Kollegen" alle her, nachdem andere sich wegen fehlender emotionalen Intelligenz hier verabschiedet haben?! Ich unterstelle niemandem etwas, aber ggf. dreht sich hier auch etwas im Kreis! :geek: Sollte ich falsch liegen entschuldige ich mich natürlich im Voraus, aber zu dumm sollte man mir bitte auch nicht kommen. :)
Zuletzt geändert von Rhein-Bahner am 25.04.2020 21:59, insgesamt 1-mal geändert.

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3615
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Besoldungsrunde 2020

Beitrag von Torquemada » 25.04.2020 21:57

Rhein-Bahner hat geschrieben:
25.04.2020 21:48
Siggi01 hat geschrieben:
25.04.2020 13:07
ich rechne auch mit einer Nullrunde, und finde es in Ordnung, falls es eine Nullrunde wird.
Mal ne Frage. Siggi01 ist jetzt wer? Registriert am 24. April 2020 und mal gleich schnell bei diesem "aktuell wichtigen" Thema 1 Eintrag. Wo kommen die "Kollegen" alle her, nachdem andere sich wegen fehlender emotionalen Intelligenz hier verabschiedet haben?! Ich unterstelle niemandem etwas, aber ggf. dreht sich hier auch etwas im Kreis! :geek:
Guter Einwand. Dazu kann man eigentlich nur sagen: Es wird sich regeln.

Benutzeravatar
zeerookah
Beiträge: 472
Registriert: 09.07.2015 00:09
Behörde: Ruheständler & Privatier

Re: Besoldungsrunde 2020

Beitrag von zeerookah » 26.04.2020 09:51

Rhein-Bahner hat geschrieben:
25.04.2020 21:48
Mal ne Frage. Siggi01 ist jetzt wer? Registriert am 24. April 2020 und mal gleich schnell bei diesem "aktuell wichtigen" Thema 1 Eintrag. Wo kommen die "Kollegen" alle her, nachdem andere sich wegen fehlender emotionalen Intelligenz hier verabschiedet haben?! Ich unterstelle niemandem etwas, aber ggf. dreht sich hier auch etwas im Kreis! :geek: Sollte ich falsch liegen entschuldige ich mich natürlich im Voraus, aber zu dumm sollte man mir bitte auch nicht kommen. :)
ES wird wie immer sein...vermutlich ein & die selbe Person :mrgreen:

der-neugierige
Beiträge: 14
Registriert: 03.01.2020 17:18
Behörde: Bundesbehörde

Re: Besoldungsrunde 2020

Beitrag von der-neugierige » 26.04.2020 11:37

Siggi01 hat geschrieben:
25.04.2020 13:07
Mr. Green hat geschrieben:
10.04.2020 18:22
Der Tarifvertrag für die Beschäftigten läuft ja am 31.08.2020 aus. Wie bewertet Ihr die Chancen, dass die Beamten dieses Mal hinten runterfallen und sich mit einer Nullrunde begnügen müssen?

Ich persönlich rechne angesichts der horrenden Corona-Ausgaben eigentlich fest damit. Vielleicht wird ja aus Solidarität die Wochenarbeitszeit noch auf 43 Stunden erhöht :o
ich rechne auch mit einer Nullrunde, und finde es in Ordnung, falls es eine Nullrunde wird. Die besonders belasteten Angestellten und Beamten durch die COVID-19 Krise im öffentlichen Dienst sollten eine entsprechende Einmalzahlung als Anerkennung ihre Leistung erhalten, und diese Einmalzahlung sollte steuerfrei erfolgen. Die Ausgaben des Staates haben sich extrem erhöht, die Einnahmen sind extrem zurückgegangen. Daher bin ich als Bundesbeamter gerne bereit, zeitlich befristet, einen "Solidaritätsbeitrag" durch Verzicht auf eine Besoldungserhöhung zu leisten. Wichtig wäre jetzt, dass im Gewerbe, im Handwerk und in der Industrie möglichst viele Arbeitsplätzte erhalten werden. Dann wird es in den Folgejahren auch wieder Zeiten geben, in denen entsprechende Lohn und Besoldungserhöhungen möglich sind. Auch als Beamter im mittleren Dienst kann ich mir eine Nullrunde aus Solidaritätsgründen leisten.
Entweder sind hier einige Altruisten unterwegs, oder Waldorfschüler, oder einfach nur Trolls. Derzeit erhalten alle, die besonders laut schreien, vom Staat Geld geschenkt. Da fordert die FDP Unterstützung für Selbständige, für Zahnärzte, Hotellies und Gaststättenbetreiber. Warum müssen diese Besserverdiener nicht auf ihre Reserven zurückgreifen, aus den fetten Jahren, oder Jahrzehnten? Und die Linke fordert auch noch eine Erhöhung der Harz-4 Sätze. Aber keiner wird sich jetzt und auch nicht zukünftig für den öffentlichen Dienst einsetzen. Beamte, die freiwillig auf Besoldungserhöhungen verzichten, fallen mit solchen öffentlichen Äußerungen ihren Kollegen in den Rücken.

Benutzeravatar
Cyber
Beiträge: 101
Registriert: 05.02.2014 19:08
Behörde:
Wohnort: irgendwo im Südwesten
Geschlecht:

Re: Besoldungsrunde 2020

Beitrag von Cyber » 26.04.2020 22:55

Ich würde sagen ES trollt hier wieder ganz gut. Erkennt man an z.B wenn "Beamte" hier Kurzarbeitergeld o.ä. fordern :lol:

Acta
Beiträge: 177
Registriert: 10.06.2018 13:59
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2020

Beitrag von Acta » 12.06.2020 15:14

Sondierungsgespräche zwischen Gewerkschaften und Arbeitgebern.

Quelle:
https://www.dbb.de/teaserdetail/artikel ... ebern.html

Werbung