Besoldungsrunde 2020

Themen speziell für Bundesbeamte

Moderator: Moderatoren

StaatsdienerNr1
Beiträge: 21
Registriert: 09.09.2018 10:58
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2020

Beitrag von StaatsdienerNr1 » 13.04.2020 08:26

Werner-1 hat geschrieben:
12.04.2020 22:02
StaatsdienerNr1 hat geschrieben:
12.04.2020 19:46
Torquemada hat geschrieben:
12.04.2020 11:56


Die Landtagsabgeordnetenin Baden-Württemberg wollen auf eine Diätenerhöhung verzichten. Dagegen sind nur die Abgeordneten der AfD-Fraktion.
Darf ich trotzdem auf einen Inflationsausgleich bestehen ohne mit der AFD in Verbindung gebracht zu werden?
Ich zitiere mal einige der angesehensten Politiker
1. Kretschmann, „Die meisten Menschen werden nach der Corona-Krise erst mal ärmer sein“
2. Frank Walter Steinmann, „Corona-Pandemie, eine Prüfung unser Menschlichkeit“.
Und Du bestehst auf einen Inflationsausgleich, als junger Beamter?
Wie wäre es denn mit sachlichen Argumenten anstelle von Zitaten? Was haben Zitate in einer Diskussion zu suchen? Was ist denn Ihre Meinung?
Zu 1. Das trifft sicher auf Selbstständige und Unternehmer zu. Aber wo sind die Rücklagen aus den fetten 10 Jahren die wir seit der letzten Rezession hatten? Außerdem werden sich Hotel/ Gastro, Einzelhandel und Friseurbetriebe nach den Ausgehbeschränkungen mehr als nur erholen. Nächsten Urlaub schon geplant? Wieviele Leute werden wohl beim Friseur Schlange stehen?
Zu 2. Ja wunderbar. Dann kann Frank Walter SteinMEIER doch direkt auf 90% seines Gehalts verzichten und für wohltätige Zwecke spenden. Einfach mal mit gutem Beispiel voran gehen anstatt Wasser zu predigen und Wein zu trinken.

Außerdem spielt es absolut keine Rolle ob ich ein junger Beamter oder lebenserfahrener Hauptmann der römischen Legion bin. Soll ich mich also Ihrer Meinung nach erst einmal in Demut üben bis ich an der Reihe bin? Na sagen Sie das doch mal meinem Vermieter.

Werner-1
Beiträge: 55
Registriert: 04.02.2020 13:31
Behörde: Bundesbehörde

Re: Besoldungsrunde 2020

Beitrag von Werner-1 » 13.04.2020 08:47

Torquemada hat geschrieben:
12.04.2020 11:56
StaatsdienerNr1 hat geschrieben:
12.04.2020 10:52
Ich kenne keinen Politiker der freiwillig auf seine Diätenerhöhung verzichtet. Und die haben auch einen Krisensicheren Job....
Die Landtagsabgeordnetenin Baden-Württemberg wollen auf eine Diätenerhöhung verzichten. Dagegen sind nur die Abgeordneten der AfD-Fraktion.
auch der Bundestag wird verzichten. https://www.spiegel.de/politik/deutschl ... f4204dbf1d

Benutzeravatar
Ruheständler
Beiträge: 716
Registriert: 17.07.2013 22:24
Behörde: Zufluchtsort für häusliche Anlässe...

Re: Besoldungsrunde 2020

Beitrag von Ruheständler » 13.04.2020 09:56

... natürlich lässt es sich leicht verzichten auf eine Diätenerhöhung
,,Derzeit erhalten die Abgeordneten 10.083,47 Euro im Monat,,
ich denke mal Vergleiche mit diesen Einkommensverhältnissen zu dem normalen Durchschnittsbürger hinken doch sehr stark :roll:,zumal Klopapier und Mehl ( wenn vorhanden ) kosten für beide Gruppen gleich viel,also ist meines Erachtens doch wieder mal Populismus im Spiel...
Gruß vom Ruheständler
meine Eltern sagten damals immer wieder:Junge mach aus Deinem Leben was anständiges, Ergebnis : Feinmechaniker, Soldat,Arbeiter,Angestellter,Beamter,Pensionär,was soll ich noch vollbringen ?... :mrgreen:

Justy
Beiträge: 25
Registriert: 29.02.2016 08:56
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2020

Beitrag von Justy » 13.04.2020 09:57

Guten morgen zusammen.

Ich könnte echt.... Vielleicht schon mal darüber nachgedacht das es nicht nur hochbezahlte Beamte gibt? Aber wenn man A10, 11, 12.... hat kann man gut großkotzig mal auf eine Gehaltserhöhung verzichten. Ich habe A7 und komme so gerade über die Runde. In meinem Freundes, Familie und Bekanntenkreis (alles keine Beamte) habe ich mit einer 4 köpfigen Familie die kleinste Wohnung, fahre das älteste Auto welches auch noch für die ganze Familie viel zu klein ist. Zudem habe ich mir meine Gesundheit durch den Schichtdienst kaputt gemacht. Ist was anderes als jeden Tag gemütlich am Schreibtisch zu sitzen und Kaffee zu trinken. Einen Familienurlaub konnten wir uns zuletzt vor über 5 Jahren leisten. Zuletzt ist die Waschmaschine kaputt gegangen. Was andere sofort bar bezahlen muss ich 12 Monate abstottern. Und dann darf nichts anderes mehr dazwischen kommen. Vielleicht wäre mal aus Solidarität 20% für die unteren Besoldungsgruppen (A5 bis A9) nötig. Ich denke unter A5 gibt's sowieso keine Stellen. Wenn ja sollte man hier verdoppeln.

Mr. Green
Beiträge: 142
Registriert: 27.06.2007 19:51
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2020

Beitrag von Mr. Green » 13.04.2020 10:09

el reflexiu hat geschrieben:
12.04.2020 09:43
Mr. Green hat geschrieben:
10.04.2020 18:22
Der Tarifvertrag für die Beschäftigten läuft ja am 31.08.2020 aus. Wie bewertet Ihr die Chancen, dass die Beamten dieses Mal hinten runterfallen und sich mit einer Nullrunde begnügen müssen?

Ich persönlich rechne angesichts der horrenden Corona-Ausgaben eigentlich fest damit. Vielleicht wird ja aus Solidarität die Wochenarbeitszeit noch auf 43 Stunden erhöht :o
Für mich haben Gehaltserhöhungen derzeit absolut keine Priorität. Ich bekomme als Beamter derzeit 100 % meines Gehaltes. Meine angestellten Kollegen im öffentlichen Dienst sind teilweise bereits auf Kurzarbeit. ICH erwarte und fordere keine Gehaltserhöhung in der jetzigen Phase der Pandemie. ICH finde, jeder, insbesondere wir Beamten, sollten unser teilweise egoistisches Verhalten überdenken und uns solidarisch verhalten. Im privaten Umfeld, z.B. Nachbarschaftshilfe, aber auch gesellschaftlich. Jetzt sollte es das Ziel sein, möglichst gesund durch die Krise zu kommen, und so viele Arbeitsplätze wie möglich zu erhalten. Daher verzichte ich gerne für einen längeren Zeitraum auf Gehaltserhöhungen.
Bei welcher Bundesbehörde gibt es denn Kurzarbeit?

flyernils
Beiträge: 16
Registriert: 12.01.2019 09:47
Behörde: Bundeswehrverwaltung
Geschlecht:

Re: Besoldungsrunde 2020

Beitrag von flyernils » 13.04.2020 11:43

Ozymandias hat geschrieben:
11.04.2020 18:14
Die IG Metall hat sich schon auf eine Nullrunde geeinigt und die haben in den letzten Jahren nicht 3 oder 4% gefordert, sondern oftmals 6%.

An denen kann man schon mal deuten in welche Richtung es geht, es wird daher also nicht vermittelbar sein im ÖD 2-3% zu fordern, sondern vermutlich auch bei 0% landen.
Der neue Tarifvertrag der IG Metall geht allerdings auch "nur" bis zum Jahresende, zum Jahreswechsel können die also bereits neu verhandeln.

Apropos Jahreswechsel: Beim Tarifvertrag für die Länder ist zum Jahreswechsel planmäßig eine Tariferhöhung von 1,29 % bzw. min. 50 Euro brutto vorgesehen. Ich könnte mir vorstellen, das man sich beim Bund an diese Tariferhöhung mit dran hängt wg. Inflationsausgleich, Systemrelevanz des öffentlichen Dienstes usw...

Maria-1963
Beiträge: 6
Registriert: 23.12.2019 11:53
Behörde: bald gewechselt
Geschlecht:

Re: Besoldungsrunde 2020

Beitrag von Maria-1963 » 14.04.2020 11:03

Ich mache mir Gedanken wegen der fehlenden Empathie und der geringen emotionalen Intelligenz vieler beamteten Kollegen. Wir erhalten während der jetzigen Phase der Pandemie unser volles Gehalt, wir arbeiten teilweise von zu Hause, haben daher geringe Ausgaben. Wir verlagern teilweise unseren Konsum jetzt auf Online-Bestellungen. Oder gehen nicht ins Kino, Theater, oder Essen. Fahren nicht in den Osterurlaub und ggf. auch nicht in den Sommerurlaub. Wir haben daher vermutlich sogar mehr Geld übrig. Und viele Kollegen, Nachbarn, Verwandte sind von Kurzarbeit betroffen (der Schulbusfahrer, die Non-Foodverkäuferin, die Friseurin.etc...), haben daher nur einen deutlich geringen Teil des üblichen Gehalts zur Verfügung. Die laufenden Kosten müssen trotzdem bezahlt werden. Der Dispokredit wird bis zur Grenze belastet. Konsum wird sehr stark eingeschränkt. Und nach Ende der Lockdown-Phase müssen dann erst diese Schulden ausgeglichen werden, Konsum nachholen, also nicht möglich. Und dann fordern hier einige Beamte tatsächlich einen (vollen) Inflationsausgleich für Beamte. Dafür habe ich, als Beamter, und viele meiner Bekannten, die von Kurzarbeit betroffen sind, nicht das geringste Verständnis.

M240i
Beiträge: 10
Registriert: 06.02.2019 18:31
Behörde: Justiz
Geschlecht:

Re: Besoldungsrunde 2020

Beitrag von M240i » 14.04.2020 11:32

Maria da muss ich dir widersprechen! Es gibt genügend Kurzarbeiter wo 96% vom Gehalt bekommen. Die haben auch weniger Ausgaben! Ist das gerecht, und die bekommen auch noch Urlaubsgeld und Tantiemen!

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3615
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Besoldungsrunde 2020

Beitrag von Torquemada » 14.04.2020 11:40

M240i hat geschrieben:
14.04.2020 11:32
Maria da muss ich dir widersprechen! Es gibt genügend Kurzarbeiter wo 96% vom Gehalt bekommen. Die haben auch weniger Ausgaben! Ist das gerecht, und die bekommen auch noch Urlaubsgeld und Tantiemen!
Das ist richtig. Viele bekommen das Kurzarbeitergeld tariflich aufgestockt. Bund und Länder werden alleine wegen der schwerstbelasteten Beamten mindestens einen Inflationsausgleich vornehmen.

Maria-1963
Beiträge: 6
Registriert: 23.12.2019 11:53
Behörde: bald gewechselt
Geschlecht:

Re: Besoldungsrunde 2020

Beitrag von Maria-1963 » 14.04.2020 17:04

Torquemada hat geschrieben:
14.04.2020 11:40
M240i hat geschrieben:
14.04.2020 11:32
Maria da muss ich dir widersprechen! Es gibt genügend Kurzarbeiter wo 96% vom Gehalt bekommen. Die haben auch weniger Ausgaben! Ist das gerecht, und die bekommen auch noch Urlaubsgeld und Tantiemen!
Das ist richtig. Viele bekommen das Kurzarbeitergeld tariflich aufgestockt. Bund und Länder werden alleine wegen der schwerstbelasteten Beamten mindestens einen Inflationsausgleich vornehmen.
wenn man sich dies mal durchliest, https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/ ... -1.4876248
kann man mit geringsten VWL Kenntnissen nur zum Schluß kommen, dass es für die meisten Beschäftigten im öffentlichen Dienst eine Nullrunde wird. Die schwerstbelasteten Mitarbeiter werden sicherlich belohnt, der Rest (die Sesselpupser, die Ruhestandsbeamten) werden leer ausgehen, und ich finde, es ist auch so in Ordnung. Aber, wir werden es ja im Herbst erleben...

Benutzeravatar
zeerookah
Beiträge: 472
Registriert: 09.07.2015 00:09
Behörde: Ruheständler & Privatier

Re: Besoldungsrunde 2020

Beitrag von zeerookah » 14.04.2020 17:25

@Maria-1963 Willkommen in der Neiddebatte :mrgreen: (wenn man deine Beiträge liest kann man sich denken woher der Wind weht)

Werner-1
Beiträge: 55
Registriert: 04.02.2020 13:31
Behörde: Bundesbehörde

Re: Besoldungsrunde 2020

Beitrag von Werner-1 » 14.04.2020 18:35

zeerookah hat geschrieben:
14.04.2020 17:25
@Maria-1963 Willkommen in der Neiddebatte :mrgreen: (wenn man deine Beiträge liest kann man sich denken woher der Wind weht)
ich kann keine Neiddiskussion erkennen. Aus der wirtschaftlichen Situation ergeben sich weniger Steuereinnahmen, bei jetzt extrem stark steigenden Ausgaben des Staates. Daraus ergibt sich vermutlich im Haushalt nur ein geringes Budget für Besoldungserhöhungen. Und jetzt ist Solidarität gefordert. Auch von uns Beamten, so empfinde ich es.

despaired
Beiträge: 9
Registriert: 21.03.2012 13:05
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2020

Beitrag von despaired » 15.04.2020 11:00

Maria-1963 hat geschrieben:
14.04.2020 11:03
Ich mache mir Gedanken wegen der fehlenden Empathie und der geringen emotionalen Intelligenz vieler beamteten Kollegen. Wir erhalten während der jetzigen Phase der Pandemie unser volles Gehalt, wir arbeiten teilweise von zu Hause, haben daher geringe Ausgaben. Wir verlagern teilweise unseren Konsum jetzt auf Online-Bestellungen. Oder gehen nicht ins Kino, Theater, oder Essen. Fahren nicht in den Osterurlaub und ggf. auch nicht in den Sommerurlaub. Wir haben daher vermutlich sogar mehr Geld übrig. Und viele Kollegen, Nachbarn, Verwandte sind von Kurzarbeit betroffen (der Schulbusfahrer, die Non-Foodverkäuferin, die Friseurin.etc...), haben daher nur einen deutlich geringen Teil des üblichen Gehalts zur Verfügung. Die laufenden Kosten müssen trotzdem bezahlt werden. Der Dispokredit wird bis zur Grenze belastet. Konsum wird sehr stark eingeschränkt. Und nach Ende der Lockdown-Phase müssen dann erst diese Schulden ausgeglichen werden, Konsum nachholen, also nicht möglich. Und dann fordern hier einige Beamte tatsächlich einen (vollen) Inflationsausgleich für Beamte. Dafür habe ich, als Beamter, und viele meiner Bekannten, die von Kurzarbeit betroffen sind, nicht das geringste Verständnis.
Die Sachen kann ich mir alle nicht leisten - sorry. Es gibt immer Leuten denen es besser bzw. schlechter geht.

Man sollte versuchen die Wochenarbeitszeit der Beamten auf die Tarifbeschäftigten anzupassen, damit könnten sicherlich viele leben.

Ich erwarte auch sonst keine große Steigerung, man sollte sich eben nur überlegen irgendwas anzubieten. Eine Einmalzahlung wäre ja auch besser als nichts.

Acta
Beiträge: 177
Registriert: 10.06.2018 13:59
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2020

Beitrag von Acta » 15.04.2020 12:08

Um es kurz und knapp zu machen: Die Berufsfreiheit stellt neben Art. 14 GG das wichtigste Wirtschaftsgrundrecht dar: Sie sichert das Recht, seinen Beruf, seinen Arbeitsplatz und seine Ausbildungsstätte frei zu wählen und auszuüben. Damit gewährt Art. 12 I GG die berufsbezogene Persönlichkeitsentfaltung und die Existenzsicherung des Einzelnen. [Quelle: https://www.lecturio.de/magazin/berufsf ... rtikel-12/].

In guten Zeiten wird man belächelt und es kommen Aussagen wie: „Für das Geld gehst du arbeiten?“, „Also auf eine 41-Std.-Woche hätte ich keine Lust (38-Std.-Woche), und ihr bekommt nur 6,65 EUR vermögenswirksame Leistung im Monat?! Wir erhalten 40,- EUR vWL/Monat sowie einen Tankgutschein in Höhe von 44,- EUR/Monat als Sachbezug!“ + zum Teil eine Betriebsrente, moderne Computer-Arbeitsplätze, grundsätzliche Möglichkeit des HomeOffice.

Meiner Meinung nach keine prozentuale Erhöhung der Bezüge, dafür 39-Std.-Woche. ;-) Vielleicht doch eine 0,2 %ige Steigerung der Bezüge, die dann direkt wieder in die Versorgungsrücklage fließt (siehe § 14a Abs. 2 Bundesbesoldungsgesetz). :lol:

Ich versuche auch Freunde & Verwandte für den öD zu begeistern. Bis jetzt überall Fehlanzeige. Kein Interesse, obwohl massig Stellen frei sind (egal ob Tarifbeschäftigter oder Beamter).

Siggi09
Beiträge: 594
Registriert: 29.06.2017 16:56
Behörde: PNU

Re: Besoldungsrunde 2020

Beitrag von Siggi09 » 15.04.2020 17:53

Werner-1 hat geschrieben:
14.04.2020 18:35
Auch von uns Beamten, ...
Du bist kein Beamter, sondern ein Troll, der hier gegen Beamte Stimmung macht.

Werbung