Besoldungsrunde 2020

Themen speziell für Bundesbeamte

Moderator: Moderatoren

Mr. Green
Beiträge: 145
Registriert: 27.06.2007 19:51
Behörde:

Besoldungsrunde 2020

Beitrag von Mr. Green » 10.04.2020 18:22

Der Tarifvertrag für die Beschäftigten läuft ja am 31.08.2020 aus. Wie bewertet Ihr die Chancen, dass die Beamten dieses Mal hinten runterfallen und sich mit einer Nullrunde begnügen müssen?

Ich persönlich rechne angesichts der horrenden Corona-Ausgaben eigentlich fest damit. Vielleicht wird ja aus Solidarität die Wochenarbeitszeit noch auf 43 Stunden erhöht :o

Ozymandias
Beiträge: 41
Registriert: 04.11.2019 17:21
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2020

Beitrag von Ozymandias » 11.04.2020 18:14

Die IG Metall hat sich schon auf eine Nullrunde geeinigt und die haben in den letzten Jahren nicht 3 oder 4% gefordert, sondern oftmals 6%.

An denen kann man schon mal deuten in welche Richtung es geht, es wird daher also nicht vermittelbar sein im ÖD 2-3% zu fordern, sondern vermutlich auch bei 0% landen.

Werner-1
Beiträge: 62
Registriert: 04.02.2020 13:31
Behörde: Bundesbehörde

Re: Besoldungsrunde 2020

Beitrag von Werner-1 » 11.04.2020 18:28

Du bist Beamter? Falls ja, von einer Kurzarbeit nicht betroffen! Auch keine Sorge um den Verlusts des Arbeitsplatzes. ALSO wären doch 0 % angemessen, oder?

sailor
Beiträge: 27
Registriert: 22.06.2018 16:14
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2020

Beitrag von sailor » 11.04.2020 19:17

Wenn von der LINKEN 200 Euro als Pandemiezuschlag für Hartz4 Bezieher gefordert wird( ca 49% mehr) , sollten für Beamte locker 4,9% drin sein.

Werner-1
Beiträge: 62
Registriert: 04.02.2020 13:31
Behörde: Bundesbehörde

Re: Besoldungsrunde 2020

Beitrag von Werner-1 » 11.04.2020 19:32

sailor hat geschrieben:
11.04.2020 19:17
Wenn von der LINKEN 200 Euro als Pandemiezuschlag für Hartz4 Bezieher gefordert wird( ca 49% mehr) , sollten für Beamte locker 4,9% drin sein.
Oder auch mindestens 200 €, oder 4,9. %? Für Beamte?

Herm
Beiträge: 197
Registriert: 15.04.2013 17:38
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2020

Beitrag von Herm » 11.04.2020 19:44

Nix wird es geben..und das für eine lange Zeit. Wir werden alle ärmer.
Ob durch Inflation oder dadurch das eines Tages 30 Prozent auf dem Konto fehlen..
das hat die blonde Dame von der EZB ja schon einmal vorgeschlagen um die
Verschuldung zu bremsen.
Im Sommer kommen die nächsten Rettungspakete ..die Arbeitslosigkeit wird steigen.
Wie Italien und Co da rauskommen wollen ? Wer fährt da hin ? Wie lange sollen wir die
Arbeitslosen dort mit Geld versorgen.
Wohlstandsverluste, Schulden etc. ..da hilft auch keine Ansprache (Durchhalteparole)
vom Bundespräsident.

Mr. Green
Beiträge: 145
Registriert: 27.06.2007 19:51
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2020

Beitrag von Mr. Green » 11.04.2020 19:57

Werner-1 hat geschrieben:
11.04.2020 18:28
Du bist Beamter? Falls ja, von einer Kurzarbeit nicht betroffen! Auch keine Sorge um den Verlusts des Arbeitsplatzes. ALSO wären doch 0 % angemessen, oder?
Nö, warum? :roll:

Werner-1
Beiträge: 62
Registriert: 04.02.2020 13:31
Behörde: Bundesbehörde

Re: Besoldungsrunde 2020

Beitrag von Werner-1 » 11.04.2020 20:18

Mr. Green hat geschrieben:
11.04.2020 19:57
Werner-1 hat geschrieben:
11.04.2020 18:28
Du bist Beamter? Falls ja, von einer Kurzarbeit nicht betroffen! Auch keine Sorge um den Verlusts des Arbeitsplatzes. ALSO wären doch 0 % angemessen, oder?
Nö, warum? :roll:
Dies ist ein Forum für Beamte..

Dienstunfall_L
Beiträge: 395
Registriert: 07.03.2015 11:05
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2020

Beitrag von Dienstunfall_L » 11.04.2020 20:57

Dies ist ein Forum für Beamte..
Ja. Und?

el reflexiu
Beiträge: 22
Registriert: 15.03.2020 09:42
Behörde: Telekom
Geschlecht:

Re: Besoldungsrunde 2020

Beitrag von el reflexiu » 12.04.2020 09:43

Mr. Green hat geschrieben:
10.04.2020 18:22
Der Tarifvertrag für die Beschäftigten läuft ja am 31.08.2020 aus. Wie bewertet Ihr die Chancen, dass die Beamten dieses Mal hinten runterfallen und sich mit einer Nullrunde begnügen müssen?

Ich persönlich rechne angesichts der horrenden Corona-Ausgaben eigentlich fest damit. Vielleicht wird ja aus Solidarität die Wochenarbeitszeit noch auf 43 Stunden erhöht :o
Für mich haben Gehaltserhöhungen derzeit absolut keine Priorität. Ich bekomme als Beamter derzeit 100 % meines Gehaltes. Meine angestellten Kollegen im öffentlichen Dienst sind teilweise bereits auf Kurzarbeit. ICH erwarte und fordere keine Gehaltserhöhung in der jetzigen Phase der Pandemie. ICH finde, jeder, insbesondere wir Beamten, sollten unser teilweise egoistisches Verhalten überdenken und uns solidarisch verhalten. Im privaten Umfeld, z.B. Nachbarschaftshilfe, aber auch gesellschaftlich. Jetzt sollte es das Ziel sein, möglichst gesund durch die Krise zu kommen, und so viele Arbeitsplätze wie möglich zu erhalten. Daher verzichte ich gerne für einen längeren Zeitraum auf Gehaltserhöhungen.

StaatsdienerNr1
Beiträge: 28
Registriert: 09.09.2018 10:58
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2020

Beitrag von StaatsdienerNr1 » 12.04.2020 10:52

Ich kann alle die sich mit 0% zufrieden geben überhaupt nicht verstehen.
Was glaubt ihr denn, was in der nächsten Zeit mit unserem Geldwert geschieht?
Schonmal mitbekommen, mit wieviel neuem Geld unser Markt gerade geflutet wird unter dem Deckmantel Corona Krise?
Ich bestehe absolut auf einen angemessenen Inflationsausgleich für ALLE. Geld gibt’s ja jetzt wieder genug, wäre schön wenn es an der richtigen Stelle ankommt. Ich kenne keinen Politiker der freiwillig auf seine Diätenerhöhung verzichtet. Und die haben auch einen Krisensicheren Job....

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3645
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Besoldungsrunde 2020

Beitrag von Torquemada » 12.04.2020 11:56

StaatsdienerNr1 hat geschrieben:
12.04.2020 10:52
Ich kenne keinen Politiker der freiwillig auf seine Diätenerhöhung verzichtet. Und die haben auch einen Krisensicheren Job....
Die Landtagsabgeordnetenin Baden-Württemberg wollen auf eine Diätenerhöhung verzichten. Dagegen sind nur die Abgeordneten der AfD-Fraktion.

StaatsdienerNr1
Beiträge: 28
Registriert: 09.09.2018 10:58
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2020

Beitrag von StaatsdienerNr1 » 12.04.2020 19:46

Torquemada hat geschrieben:
12.04.2020 11:56
StaatsdienerNr1 hat geschrieben:
12.04.2020 10:52
Ich kenne keinen Politiker der freiwillig auf seine Diätenerhöhung verzichtet. Und die haben auch einen Krisensicheren Job....
Die Landtagsabgeordnetenin Baden-Württemberg wollen auf eine Diätenerhöhung verzichten. Dagegen sind nur die Abgeordneten der AfD-Fraktion.
Darf ich trotzdem auf einen Inflationsausgleich bestehen ohne mit der AFD in Verbindung gebracht zu werden?

Werner-1
Beiträge: 62
Registriert: 04.02.2020 13:31
Behörde: Bundesbehörde

Re: Besoldungsrunde 2020

Beitrag von Werner-1 » 12.04.2020 22:02

StaatsdienerNr1 hat geschrieben:
12.04.2020 19:46
Torquemada hat geschrieben:
12.04.2020 11:56
StaatsdienerNr1 hat geschrieben:
12.04.2020 10:52
Ich kenne keinen Politiker der freiwillig auf seine Diätenerhöhung verzichtet. Und die haben auch einen Krisensicheren Job....
Die Landtagsabgeordnetenin Baden-Württemberg wollen auf eine Diätenerhöhung verzichten. Dagegen sind nur die Abgeordneten der AfD-Fraktion.
Darf ich trotzdem auf einen Inflationsausgleich bestehen ohne mit der AFD in Verbindung gebracht zu werden?
Ich zitiere mal einige der angesehensten Politiker
1. Kretschmann, „Die meisten Menschen werden nach der Corona-Krise erst mal ärmer sein“
2. Frank Walter Steinmann, „Corona-Pandemie, eine Prüfung unser Menschlichkeit“.
Und Du bestehst auf einen Inflationsausgleich, als junger Beamter?

Rhein-Bahner
Beiträge: 173
Registriert: 02.11.2013 22:23
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2020

Beitrag von Rhein-Bahner » 12.04.2020 22:33

Werner-1 hat geschrieben:
12.04.2020 22:02
Und Du bestehst auf einen Inflationsausgleich, als junger Beamter?
Ich finde auch, es ist noch nicht die Zeit über die Anpassung der Beamtengehälter zu reden! Und eigentlich wollte ich mich bisher auch nicht einschalten, denn wir stecken noch mitten in der Corona-Krise und die gilt es erstmal zu überwinden!

Das junge (wie auch ältere) Beamte auf den Inflationsausgleich bestehen, kann ich verstehen und ist ihr gutes Recht! Es kommt halt immer auf die persönliche Situation an und man weiß nicht wie die nächsten Jahre und persönliche Situation sich weiter entwickeln. Sicher wären auch viele auf einen Verzicht bereit, wenn er denn nicht wie sooft nur einige Gruppen beträfe. Aber Nullrunden wirken sich immer negativ über lange Jahre darüber hinaus aus!

Ich bin kein Experte, aber man sollte als Ersatz für Nullrunden auch über Steuererleichterungen nachdenken, die wirklich unten und der Mitte ankommen! Wie ich gelesen habe, hat D mit die höchsten Steuersätze. Nur in Belgien haben die Arbeitnehmer in der EU noch eine höhere Steuerlast. Insofern kann man sicherlich auch mal an dieser Schraube drehen. Denn eines gilt es ebenfalls zu beachten, man darf nach der Krise die Kaufkraft der Bevölkerung und den Willen dazu nicht aus den Augen verlieren! Der Rubel muss dann wieder beginnen zu rollen. Ich plädiere als Laie für halbe oder ganze Inflationsausgleiche und dazu Steuererleichterungen. Das Geld was dann ausgegeben wird, kommt dem Staat über die Steuern wieder zu Gute. Vielleicht ist dann auch die Zeit für ein Beschäftigungsprogramm und die Anpassung der Arbeitszeit. Hoffen wir das sich schlaue Köpfe zum Aushandeln treffen und es richtig machen. Es sind ja auch wieder Wahlen 2021. Alles deshalb nicht so einfach.

Aber insofern ist die Aussage der "angesehensten Politiker" zuvor, vom Kollegen selbst natürlich subjektiv eingeschätzt, mir noch zu oberflächlich. :roll:

Werbung