Einkommensrunde Bund und Kommunen 2020

Themen speziell für Bundesbeamte

Moderator: Moderatoren

Acta
Beiträge: 177
Registriert: 10.06.2018 13:59
Behörde:

Einkommensrunde Bund und Kommunen 2020

Beitrag von Acta » 06.02.2020 20:21

Wie im Artikel des deutschen beamtenbundes (dbb) ersichtlich, sind keine bescheidenen Forderungen an die Arbeitgeberseite zu erwarten, unter anderem:

- angemessene lineare Gehaltsforderung
- optional mehr Freizeit anbieten anstatt lineare Gehaltsforderung
- 41 Wochenstunden komplett abbauen bzw. in einer Übergangsfrist auf die der Tarifbeschäftigten angleichen
- Tarifvertrag Digitalisierung für die Beschäftigten des Bundes (Mobiles Arbeiten etc.) verhandeln

Das ist nicht fix, sind aber aktuelle Gedankenspiele.

Quelle:
https://www.dbb.de/teaserdetail/artikel ... arten.html
https://www.dbb.de/teaserdetail/artikel ... eiten.html

Neuigkeiten bitte gerne hier in den Thread posten. Danke. Viel Spaß bei der Diskussion.

Viele Grüße
Acta

Acta
Beiträge: 177
Registriert: 10.06.2018 13:59
Behörde:

Re: Einkommensrunde Bund und Kommunen 2020

Beitrag von Acta » 06.02.2020 20:58

Mein Vorschlag wäre unter anderem auch eine Novellierung der Aufstiegsmöglichkeiten (eD -> mD -> gD -> hD) gemäß der Bundeslaufbahnverordnung (-BLV-).

Marie-Ellen
Beiträge: 3
Registriert: 04.06.2013 23:22
Behörde:

Re: Einkommensrunde Bund und Kommunen 2020

Beitrag von Marie-Ellen » 13.06.2020 18:55

Mein Vorschlag bezieht sich auf die Versorgung der Beamten. Ich habe 1986 angefangen mit der Aussicht nach 35 Dienstjahren mit 75 % der Dienstbezüge in Pension zu gehen. Mittlerweile hat sich die Situation derart verändert, dass ich mindestens 45 Dienstjahren benötige, um mit 71 % in Pension zu gehen, anderenfalls drohen mir Abzüge. Diese Regelung finde ich nicht in Ordnung. Es wäre toll, wenn es eine Sonderregelung für die sog. "Altfälle" gäbe, dass man zumindest mit 63 vorzeitig in Pension gehen könnte, ohne Abzüge.

Marie-Ellen
Beiträge: 3
Registriert: 04.06.2013 23:22
Behörde:

Re: Einkommensrunde Bund und Kommunen 2020

Beitrag von Marie-Ellen » 13.06.2020 19:19

Im Übrigen fände ich es mehr als fällig, dass man auch im Öffentlichen Dienst Langzeitarbeitskonten einrichten kann, um damit möglicherweise früher in Pension gehen zu können, oder auch Sabatzeiten einzulegen.

Acta
Beiträge: 177
Registriert: 10.06.2018 13:59
Behörde:

Re: Einkommensrunde Bund und Kommunen 2020

Beitrag von Acta » 14.06.2020 13:52

Marie-Ellen hat geschrieben:
13.06.2020 19:19
Im Übrigen fände ich es mehr als fällig, dass man auch im Öffentlichen Dienst Langzeitarbeitskonten einrichten kann, um damit möglicherweise früher in Pension gehen zu können, oder auch Sabatzeiten einzulegen.

Das BMI hat auf seinem Internetauftritt Folgendes über Langarbeitszeitkonten verfasst:

[Auszug]

Seit dem 19.12.2014 können die obersten Dienstbehörden im Rahmen eines bis Ende 2020 befristeten Pilotprojektes Arbeitsbereiche zur Erprobung von Langzeitkonten (LZK) bestimmen. Auf Langzeitkonten können durch

- Erhöhung der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 41 auf bis zu 44 Stunden,
- bis zu 10 Tage Erholungsurlaub im Jahr
- bis zu 40 Stunden dienstlich angeordnete oder genehmigte Mehrarbeit

Arbeitsstunden angespart werden, die zu einem späteren Zeitpunkt durch Freistellung unter Fortzahlung der Besoldung ausgeglichen werden.

Quelle:
https://www.bmi.bund.de/DE/themen/oeffe ... -node.html

Acta
Beiträge: 177
Registriert: 10.06.2018 13:59
Behörde:

Re: Einkommensrunde Bund und Kommunen 2020

Beitrag von Acta » 14.06.2020 14:07

Neuigkeiten zur Einkommensrunde vom dbb beamtenbund und tarifunion (dbb) im nachstehenden Link.

Quelle:
http://www.komba.de/aktuelles-komba-bund0/aktuelles-komba-bund/artikel-komba-bund/article/einkommensrunde-2020-mit-bund-und-kommunen.html

Acta
Beiträge: 177
Registriert: 10.06.2018 13:59
Behörde:

Re: Einkommensrunde Bund und Kommunen 2020

Beitrag von Acta » 14.06.2020 14:58

Und da fällt mir auch ein, dass die vermögenswirksame Leistungen (VL) seit Jahren nicht erhöht worden sind.

Auszubildende/Anwärter erhalten ja 13,29 EUR/Monat an VL.

Tarifbeschäftigte sowie Beamte erhalten nach TVöD und dem Gesetz über vermögenswirksame Leistungen für Beamte, Richter, Berufssoldaten und Soldaten auf Zeit (VermLG) 6,65 EUR/Monat.

Erhöhung auf 18,- EUR/Monat für Auszubildende und Anwärter und 10,- EUR für Tarifbeschäftigte und Beamte.

Ist nur eine Idee. 😇✌️

Acta
Beiträge: 177
Registriert: 10.06.2018 13:59
Behörde:

Re: Einkommensrunde Bund und Kommunen 2020

Beitrag von Acta » 16.06.2020 23:23

[Auszug]

“Mit Wertschätzung hatte das wenig zu tun“, resümierte der dbb Bundesvorsitzende Ulrich Silberbach die ergebnislosen Gespräche der Gewerkschaften mit der Vereinigung Kommunaler Arbeitgeber (VKA) am 16. Juni 2020 in Berlin.

Quelle:
https://www.dbb.de/teaserdetail/artikel ... mpfen.html

Acta
Beiträge: 177
Registriert: 10.06.2018 13:59
Behörde:

Re: Einkommensrunde Bund und Kommunen 2020

Beitrag von Acta » 19.06.2020 03:32

[Auszug]

„(...) Auftakt für eine voraussichtlich harte Tarifrunde 2020 (...)“

Quelle:
https://www.haufe.de/oeffentlicher-dien ... 18674.html

Acta
Beiträge: 177
Registriert: 10.06.2018 13:59
Behörde:

Re: Einkommensrunde Bund und Kommunen 2020

Beitrag von Acta » 23.06.2020 06:41

Video-Botschaft von Herrn Ulrich Silberbach (dbb):

„Inflationsausgleich reicht nicht!“

https://youtu.be/DNb2EDvA0WI

Quelle:
https://www.dbb.de/td-ekr-2019/artikel/ ... sonal.html

Kerberos
Beiträge: 174
Registriert: 17.06.2019 09:45
Behörde:
Geschlecht:

Re: Einkommensrunde Bund und Kommunen 2020

Beitrag von Kerberos » 23.06.2020 10:07

Acta hat geschrieben:
23.06.2020 06:41
"Inflationsausgleich reicht nicht!“
Angesichts der derzeitigen Situation sollte man den Ball eher flach halten, mit Arbeitskampf drohen geht gar nicht.

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3614
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Einkommensrunde Bund und Kommunen 2020

Beitrag von Torquemada » 23.06.2020 11:12

Kerberos hat geschrieben:
23.06.2020 10:07
Acta hat geschrieben:
23.06.2020 06:41
"Inflationsausgleich reicht nicht!“
Angesichts der derzeitigen Situation sollte man den Ball eher flach halten, mit Arbeitskampf drohen geht gar nicht.
Warum nicht ?

Kerberos
Beiträge: 174
Registriert: 17.06.2019 09:45
Behörde:
Geschlecht:

Re: Einkommensrunde Bund und Kommunen 2020

Beitrag von Kerberos » 23.06.2020 18:13

Warum? Corona kostet, Steuereinnahmen brechen weg...

Acta
Beiträge: 177
Registriert: 10.06.2018 13:59
Behörde:

Re: Einkommensrunde Bund und Kommunen 2020

Beitrag von Acta » 23.06.2020 22:39

Kerberos hat geschrieben:
23.06.2020 18:13
Warum? Corona kostet, Steuereinnahmen brechen weg...
Im Kontext betrachtet kann ich die Aussage von Herrn Silberbach absolut nachvollziehen.

Bekannte in der IT-Branche bekommen dieser Tage gar 10 - 20 % on top, da Fachkräfte fehlen...

despaired
Beiträge: 9
Registriert: 21.03.2012 13:05
Behörde:

Re: Einkommensrunde Bund und Kommunen 2020

Beitrag von despaired » 24.06.2020 09:49

Kerberos hat geschrieben:
23.06.2020 18:13
Warum? Corona kostet, Steuereinnahmen brechen weg...
Zum Glück müssen wir nicht der selben Meinung sein!

Wir könnten jetzt anfangen darüber zu reden wie die Privatwirtschaft über Jahre ihren Mitarbeitern Sonderboni/Weihnachtsgeld usw usf. gegeben hat.

Ja, Leute haben ihre Jobs verloren und Steuern wurden nun ausgegeben, aber wenn wir am Ende nur noch Bildungsferne in Auswahlgesprächen sitzen haben wollen muss man eben auch etwas tun.

Wie dem auch sei, ich denke ein Kompromiss bei dem man das Gesicht wahren kann, wäre eine Verringerung der Wochenarbeitszeit für Beamte. Was man natürlich für Tarifbeschäftigte heraushandeln könnte, was auch in der Presse nicht zerpflückt werden würde, weiß ich ad hoc aber auch nicht, denn da sehe ich nur eine Erhöhung.

Werbung