Zusage für die Einstellung als Beamter im Bundesdienst (Bereich IT) und einige Fragen

Themen speziell für Bundesbeamte
Antworten
Inkognito
Beiträge: 1
Registriert: 12.03.2017 13:27
Behörde:

Zusage für die Einstellung als Beamter im Bundesdienst (Bereich IT) und einige Fragen

Beitrag von Inkognito » 12.03.2017 14:25

Hallo "Kollegen",

ich bin mitte 30 und habe letzte Woche die Zusage zur Einstellung als Beamter im Bundesdienst erhalten. Bei der Einstellung handelt es um eine Verwendung im IT-Bereich (sehr speziell). Weiterhin wäre zu erwähnen das ich aus der freien IT-Wirtschaft komme.

Da ich nur wenige Informationen zu den unten stehenden Themen im Auswahlgespräch / bei Zusage erhalten habe, wäre ich mehr als dankbar wenn ihr mir folgende Frage beantworten könntet. Mir fehen derzeit so viele Infos die mich verunsichern. Gibt es eine Beratungsstelle für mögliche "Neubeamte" welche man kontaktieren kann? Mir fehlt leider die völlige Transparenz zum finalen Einstellungsprozess + weitere Themen.

1.)Besoldung: Die Position bietet Entwicklungsmöglichkeiten bis zum Endamt A13. Klingt super, dennoch ist mir bis jetzt noch nicht klar mit wem ich meine Einstiegsbesoldung (Grupppe/Stufe) "bespreche" / aushandel. Wer ist dafür final Zuständig? Immerhin hängt davon meine Zusage ab.

2.)Besoldung: Weiterhin wurde in der Stelle mit einer IT-Zulage geworben. Diese kann bis zu 1000€ Zulage neben dem normalen Sold betragen(ich glaube für maximal 5 Jahre). Auch hier ist meine Frage wie über die Höhe der Zulage entschieden wird und wer über diese Zulage entscheidet. Wird hier jedes Jahr neu entschieden oder bleibt die Zulage nach Entscheidung 5 Jahre bestehen?

3.) Beamter auf Probe: In der Stellenbeschreibung wurde nicht auf die Verbeamtung auf Probe hingewiesen(Text: Einstellung als Beamter im Bundesdienst). Gibt es die Möglichkeit gleich verbeamtet zu werden (ohne Probe)?

4.) Ärztliche Untersuchung: Wird die ärztliche Unterssuchung vor "Vertragsunterzeichnung" durchgeführt? Wie sieht diese Untersuchung aus? Was erwartet mich? Was wenn ich die Unteruchung nicht bestehe? Bin ich dann raus?

5.) Pendeln: Kann ein Bundesbeamter ähnlich wie ein Angestellter die Pendlerpauschale zum Arbeitsort steuerlich geltend machen?

6.) PKV: Als normaler gensunder mitte 30 jähriger lediger Mann muss ich mit welchem Betrag für die PKV rechnen? Hat jemand eine grobe Info für mich was kostentechnisch auf mich zukommen wird? (Sprich meinen 50%igen Anteil ohne Kinder in €)

7.) Arbeitszeit: Sollte ich mit meiner Partnerin ein Kind bekommen, verkürzt sich die Arbeitszeit von 41h auf 40h / Woche wenn ich das Kindergeld beziehe? (Antrag natürlich vorausgesetzt)

8.) Pension: Da ich keine 45 Jahre als Beamter dienen werde stellt sich die Frage wo ich Infos zu der Verrechnung meiner Pension + derzeit erarbeitete Rente finde. Hat jemand einen Tipp für mich?

9.) Weihnachtsgeld: Das Weihnachtsgeld von 60% ist in die 12 monatige Besoldung bereits eingerechnet? Ist das richtig?

Entschuldigt wenn einige Fragen für euch etwas banal erscheinen aber die freie wirtschaft hat mich diese Themen nicht gelehrt. :-) Weiterhin habe ich noch keine Möglichkeit gehabt mit der richtigen Person über diese Themen zu sprechen.

Ich bedanke mich vorab für jede Info.

Snowflake
Beiträge: 9
Registriert: 25.01.2016 15:24
Behörde: Finanzamt

Re: Zusage für die Einstellung als Beamter im Bundesdienst (Bereich IT) und einige Fragen

Beitrag von Snowflake » 12.03.2017 16:57

Hallo. :-) Erstmal Glückwunsch zu dem Angebot.

Ich kann dir leider nicht mit allen Fragen helfen, hoffe aber, dass ich zumindest einige der Fragen beantworten kann.

Also... eine direkte Kontakstelle fällt mir jetzt nicht ein, ich denke mit deinen Fragen bist du hier ganz gut aufgehoben. :D Ansonsten kannst du ja mal deine zukünftige Dienstbezeichnung googlen - so hab ich es zu Anfang meiner Ausbildung gemacht.

1). Was die Besoldungsstufen angeht, ist es meines Wissens nicht so, wie in der freien Wirtschaft, dass sich der Dienstherr und der Beamte zusammen setzen und die Besoldung 'aushandeln'. Es gibt eine feste Tabelle und vorgeschriebene Jahresrhythmen (2,3 und 4 Jahre) in denen man in den Stufen aufsteigt bzw. dann nach gegebener Zeit die nächste Besoldungsgruppe erreicht. Bei Angstellten hängt die Entgeldgruppe (EG) z. B. von Schulabschluss oder (relevanter) bisheriger Arbeitserfserfahrung zusammen. Allerdings höre ich zum ersten Mal davon, dass man gleich verbeamtet wird ohne vorherige Ausbildung etc. Oder bist du eine bestimmte Zeit vorher als Angestellter eingestellt (sozusagen eine Probezeit?) und wirst dann verbeamtet?

4). Die Amtsärztliche Untersuchung kam bei mir gleich, nachdem ich sämtliche Unterlagen inkl. Zusage ans LfF geschickt hatte. Die scheinen zwar von Bundesland zu Bundesland und auch teilweise innerhalb eines Landes zu variieren, deswegen kann ich dir nur von meiner Untersuchung erzählen, die eher harmlos war. Ich bekam einen ziemlich ausfürlichen Fragebogen nach Kindheitskrankheiten und -impfungen, ob Erbkrankheiten in der Familie bekannt sind, Allergien, etc. Dann wurde ich gewogen, gemessen, Wirbelsäule und Bauch abgetastet, Urintest und schlußendlich Hör- und Sehtest. Entweder man schafft den Test auf Anhieb oder man bekommt z. B. bis nach dem Vorbereitungsdienst 'Auflagen' (ich glaube das kommt oft bei Über- oder Untergewicht vor).

5). Du meinst sicher die Entfernungspauschale. Und m. E. nach würde die auch dir zustehen. Denn es sind ja Werbungskosten die du zum Erhalt deiner Tätigkeit hast, also in der Steuerklärung ansetzbar.

6). Was die PKV angeht bzw. die Beiträge, kann man das ehrlich gesagt gar nicht sagen - m. M. nach nicht mal pauschal. Denn ich selbst hab die Erfahrung gemacht, dass die PKV sich auf alles stürzt - selbst wenn du es für unwichtig hälst. Hängt eben wirklich von Alter, Krankheitsgeschichte etc. ab.

9). Also was das Weihnachtsgeld angeht, bin ich mir nicht so sicher, deswegen man korrigiere mich wenn ich falsch liege, aber meines Wissens nach gibt es das Weihnachtsgeld (wenn es welches gibt) extra zu der (November-?)Besoldung dazu.

So, zu den anderen Fragen kann ich dir leider nicht helfen. Sind nach bestem Wissen und Gewissen beantwortet, Fehler können sich trotzdem eingeschlichen haben.

Viele Grüße,
Snowflake

Torquemada
Beiträge: 2185
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde:

Re: Zusage für die Einstellung als Beamter im Bundesdienst (Bereich IT) und einige Fragen

Beitrag von Torquemada » 12.03.2017 19:36

Snowflake hat geschrieben:
12.03.2017 16:57

9). Also was das Weihnachtsgeld angeht, bin ich mir nicht so sicher, deswegen man korrigiere mich wenn ich falsch liege, aber meines Wissens nach gibt es das Weihnachtsgeld (wenn es welches gibt) extra zu der (November-?)Besoldung dazu.

Das ist falsch.

Benutzeravatar
Florian Hanebüchen
Beiträge: 209
Registriert: 22.05.2010 16:02
Behörde:

Re: Zusage für die Einstellung als Beamter im Bundesdienst (Bereich IT) und einige Fragen

Beitrag von Florian Hanebüchen » 12.03.2017 20:37

Servus,

ich kann nur zu einzelnen Fragen etwas sagen:
Inkognito hat geschrieben:
12.03.2017 14:25
1.)Besoldung: Die Position bietet Entwicklungsmöglichkeiten bis zum Endamt A13. Klingt super, dennoch ist mir bis jetzt noch nicht klar mit wem ich meine Einstiegsbesoldung (Grupppe/Stufe) "bespreche" / aushandel. Wer ist dafür final Zuständig? Immerhin hängt davon meine Zusage ab.
Du wirst ja wohl als Angestellter anfangen mit Vertrag. Ich nehme an, es ist bis E11 möglich, was bei Verbeamtung A11 würde. Bitte frage das bei der Personalabteilung nach.
Inkognito hat geschrieben:
12.03.2017 14:25
3.) Beamter auf Probe: In der Stellenbeschreibung wurde nicht auf die Verbeamtung auf Probe hingewiesen(Text: Einstellung als Beamter im Bundesdienst). Gibt es die Möglichkeit gleich verbeamtet zu werden (ohne Probe)?
Sofortige Verbeamtung? Kann ich mir nicht vorstellen.
Inkognito hat geschrieben:
12.03.2017 14:25
4.) Ärztliche Untersuchung: Wird die ärztliche Unterssuchung vor "Vertragsunterzeichnung" durchgeführt? Wie sieht diese Untersuchung aus? Was erwartet mich? Was wenn ich die Unteruchung nicht bestehe? Bin ich dann raus?
Normalerweise nach der Einstellung. Die Untersuchung ist mit Sehtest, Hörtest, Urinprobe usw. und Fragen nach Vorerkrankungen. Wenn man halbwegs gesund ist und nicht 'ne Tonne wiegt, sollte das reine Formsache sein (warum haben nur alle ständig solche Panik vor solch einer Untersuchung?).
Inkognito hat geschrieben:
12.03.2017 14:25
5.) Pendeln: Kann ein Bundesbeamter ähnlich wie ein Angestellter die Pendlerpauschale zum Arbeitsort steuerlich geltend machen?
Si.
Inkognito hat geschrieben:
12.03.2017 14:25
7.) Arbeitszeit: Sollte ich mit meiner Partnerin ein Kind bekommen, verkürzt sich die Arbeitszeit von 41h auf 40h / Woche wenn ich das Kindergeld beziehe? (Antrag natürlich vorausgesetzt)
Kleines Kind im eigenen Haushalt = 40 Stunden. Andererseits erwartest du nicht ernsthaft eine 40-Stunden-Woche???
Inkognito hat geschrieben:
12.03.2017 14:25
9.) Weihnachtsgeld: Das Weihnachtsgeld von 60% ist in die 12 monatige Besoldung bereits eingerechnet? Ist das richtig?
Si. Du bekommst nur zwölf mal das gleiche Gehalt, kein Weihnachts- oder Urlaubsgeld.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Werbung