Welche Sprache lernen?

Hier gehören Themen rein die nirgends anderswo reinpassen.
Antworten
Torquemada
Beiträge: 2231
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde:

Welche Sprache lernen?

Beitrag von Torquemada » 20.10.2015 21:47

Hallo ihr alle zusammen.

Ich suche Anregungen und Erfahrungen zum Sprachenlernen "im Alter".
Nachdem ich jetzt im telekomspezifischen Vorruhestand bin, suche ich eine Herausforderung beim Sprachenlernen.

Hat jemand Ideen oder Erfahrungen damit?

Ausgangslage:

Schulenglisch bis zum Abitur. Aber immer fauler Sack. Mein gesprochenes Touristenenglisch ist mir eigentlich genug. Englisch kann ich sehr gut lesen.
Meine Kinder haben das natürlich in der Schule.

Französich in der Schule war eine Schinderei.....übel.
Kinder machen das auch demnächst in der Schule.

Arabisch (Regionalvariante) kann ich für den Hausgebrauch gut sprechen (wir ihr vielleicht wisst, bin ich mit einer Araberin verheiratet). Hocharabisch für den verbalen Gebrauch vertieft zu lernen bringt in der sprachlich zerklüfteten arabischen Welt fast nichts...die verstehen dich in Marokko, Tunesien etc. einfach nicht. Den Heiligen Qur'an kann ich lesen.

Welche Sprache lohnt sich?

Italienisch ???
Spanisch ???

Oder doch vertieft an Englisch oder Französisch arbeiten?

Oder was ganz Exotisches?

Urlaubsmäßig gehen wir bisher nie nach Frankreich oder in ein englischsprachiges Land.
Wir sind öfters auf Madeira (da ist ein Verwandter hin ausgewandert) und haben dort immer eine freie Unterkunft.
Aber Portugisisch ist schwer und ....lohnt das wirklich den Lernaufwand? Auf Madeira kommt man prima mit Englisch durch.

Ich möchte im Ruhestand mehr nach Italien, Spanien und die Türkei (kulturelle Gründe). Dann eben auch allein (meine Frau arbeitet).

Wer hat also persönliche Erfahrungen mit dem "Spätlernen" einer Fremdsprache. Lohnt das wirklich UND muss ein motivierender Bezug dazu gegeben sein?
Mir wurde auch schon die angeblich schönste Sprache der Welt empfohlen. Allerdings ist die auch nicht europäisch.

Schönen Dank euch allen !! :D :D

Benutzeravatar
Mikesch
Beiträge: 1964
Registriert: 16.01.2006 09:52
Behörde: Zollverwaltung
Wohnort: OL
Kontaktdaten:

Re: Welche Sprache lernen?

Beitrag von Mikesch » 21.10.2015 00:17

Mein Sprachkenntnisse waren immer unter aller Sau :-)

Durch Freunde kam Niederländisch dazu, das Lernen hat Spaß gemacht und die Sprache beherrsche besser als englisch, fast so gut wie deutsch.
Vor 20 Jahren gings dann los mit englisch, ein Muss mit meiner Reiserei, dazu kam dann die Webentwicklung und int. Kontakte.
Wahrlich nicht perfekt, aber es geht.
Aus einer Bierlaune heraus kam französich dazu, just4fun. Komisch, das fluppte seltsamerweise. Das Lernen ist zwar ins Stocken geraten, aber ich zehre da immer noch von.

Meine Erkenntnis, schlaue Leute sagen das auch, war schon in der Schule so. Das Lernen funzt desto besser, desto mehr Neuronen angsprochen werden. Spaß muss dabei sein und ohne Druck.
Engl. u. franz. hab ich mal bei der VHS gemacht. Das Pensum ist zwar langsam, aber besser langsam und nachhaltig, als dass alles nur im Kurzzeitgedächtnis haften bleibt. Das Lernen fand in einer lustigen Gruppe statt, durch Spaß war das Lernen nachhaltig.
Auch interessant, auch nur die paar Sprachen, weitere fallen immer leichter.

Welche Sprache? Die würde ich vom Ziel abhängig machen. Mein Französisch brauchte ich wirklich nur für Frankreich. Englisch immer, egal wo auf der Welt.
Bei Dir würde ich dann in der Tat Italienisch oder Spanisch anraten. Die beiden Sprachen sind sich zudem so ähnlich...

Ich setz mich demnächst auch wieder hin, mein Englisch soll ob meines Abschiedes aus D perfekt werden, wobei das Intensivlernen erst im Zielland statt findet. 5 Wochen USA brachten so viel 1 Jahr VHS ;-)
SELECT 'dreams' FROM 'erinnerungen' WHERE HARDCORE = 'yes'
Fotografie, Internet, Reisen, Tauchen & Tools
http://www.zuhause-im-wohnmobil.de

Benutzeravatar
Brionva
Beiträge: 10
Registriert: 10.08.2015 10:00
Behörde:

Re: Welche Sprache lernen?

Beitrag von Brionva » 26.11.2015 16:23

Du solltest bei der Wahl der Sprache nicht danach gehen, welche Sprache etwas bringt. Lerne die Sprache von den Ländern, die dich am meisten interessieren. Also in deinem Fall Italienisch, Spanisch oder Türkisch. Dann ist die Motivation größer, weil du die Sprache auch mal anwenden kannst. Was willst du mit einer exotischen Sprache, die du nur selten oder gar nicht anwenden wirst?

hwalther
Beiträge: 44
Registriert: 29.09.2013 20:47
Behörde:

Français + Español

Beitrag von hwalther » 26.03.2016 22:34

Señores + Mesdames,

in unserer totally vernetzten Welt ist und wird English wohl die absolute Number One. Auch in China wird - wenn die Presseinformationen stimmen - English immer mehr zum Standard. Kein Wunder, wenn man nur 52 Schriftzeichen (Gross- und Kleinbuchstaben insgsamt) plus 10 Zeichen für die Zahlen lernen muss. Chinesisch besteht aus 7000 (siebentausend) veschiedenen Zeichen, wie ich vor kurzem in einem wissenschaftlichen Magazin gelesen habe. Das Internet beträgt zusätzlich und zunehmend dazu bei, dass Français y Español einfließen. In den Südstaaten hält Español langsam Einzug; in Neu-England merkt man einen gewissen (kleinen) Einfluß der Grande Nation. In Nouvelle Orleans noch mehr. Ich glaube, wir werden im nächsten Jahrhundert ein Françañenglish sprechen, das Elements aus Español y Français in die englische Sprache einfließen hat lassen, n'est-ce pas? Schon heute mixt sich da viel zusammen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Werbung