Gratulation an mich selbst

Hier gehören Themen rein die nirgends anderswo reinpassen.

Moderator: Moderatoren

3.Halbzeit
Beiträge: 35
Registriert: 04.12.2005 17:21
Behörde:

Gratulation an mich selbst

Beitrag von 3.Halbzeit » 03.05.2006 16:19

Meine lieben Kolleginnen und Kollegen,ich bin bewegt.Ich bin tief bewegt.
Auf den Tag genau 2 Jahre ist es jetzt her,dass ich von der tschechischen Grenze an das HZA München vertopft wurde.Gut,das alleine ist doch eher ein Grund,heulend im Boden zu versinken,werden sich jetzt manche sagen,aber nein,meine treuen Gefährten,es ist ein Grund zum Feiern,denn:
EXAKT ZWEI JAHRE BEZIEHE ICH JETZT AUFGRUND DER MAL WIEDER HERVORRAGEND ZUR SCHAU GESTELLTEN UNFÄHIGKEIT UND STURHEIT DER VERWALTUNG TRENNUNGSGELD!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Die Feierlichkeiten finden nach Dienstschluß im privaten Kreise der Bewohner des Zollwohnheimes statt.Von Beileidsbekundungen bitte ich abzusehen :wink:

enjoylive
Beiträge: 236
Registriert: 09.12.2005 20:53
Behörde:

Beitrag von enjoylive » 03.05.2006 19:51

Es sitzen eben überall hochmotivierte Kollegen und vor allem: intelligente Kollegen, die mitdenken, die noch wissen, was kreatives Arbeiten heißt.
Prost Mahlzeit !
arbeite um zu leben, aber lebe nicht, um zu arbeiten

Benutzeravatar
Mikesch
Beiträge: 1957
Registriert: 16.01.2006 09:52
Behörde: Zollverwaltung
Wohnort: OL
Geschlecht:

Re: Gratulation an mich selbst

Beitrag von Mikesch » 04.05.2006 00:26

3.Halbzeit hat geschrieben:...es ist ein Grund zum Feiern,denn:
EXAKT ZWEI JAHRE BEZIEHE ICH JETZT.... TRENNUNGSGELD!
Na herzlichen Glüstrumpf! Stell ein Bier für mich kalt!
Du musst doch jetzt stinkereich sein :wink:

Grüsse,
Mikesch
SELECT 'dreams' FROM 'erinnerungen' WHERE HARDCORE = 'yes'
Fotografie, Internet, Reisen, Tauchen & Tools
http://www.zuhause-im-wohnmobil.de

idefix der Hund
Beiträge: 9
Registriert: 19.12.2005 10:48
Behörde:

Beitrag von idefix der Hund » 05.05.2006 08:06

Hallo, herzlichen Glühstrumpf,

ich wäre aber vorsichtig meine Meinung über die Verwaltlung so offen zu posten.
(Eigene Erfahrung)!!

Bei mir wurde danach ein Dizi angekündigt und auf die nächsten Beurteilungen verwiesen.
Ich habe mir erlaubt, mich öffentlich über die Untätigkeit einer gewissen Person zu äußern,

Ging voll in die Hose.

MFG

P.S.
Wo warst Du an der CZ-Grenze? Ich bin auch so ein Verkaufter!

Vollstrecker

Beitrag von Vollstrecker » 05.05.2006 10:59

@ 3.Halbzeit

Hallo,

und wie lange mußte noch :?: :wink:
2 Jahre Trennungsgeld, ganz schön abgesahnt :!: :lol:

MfG

Benutzeravatar
Mikesch
Beiträge: 1957
Registriert: 16.01.2006 09:52
Behörde: Zollverwaltung
Wohnort: OL
Geschlecht:

Beitrag von Mikesch » 05.05.2006 11:35

idefix der Hund hat geschrieben:Hallo, herzlichen Glühstrumpf

Es ist 3.Halbzeit :wink:
idefix der Hund hat geschrieben:ich wäre aber vorsichtig meine Meinung über die Verwaltlung so offen zu posten.

Ihn kennt doch keiner!

idefix der Hund hat geschrieben:Bei mir wurde danach ein Dizi angekündigt und auf die nächsten Beurteilungen verwiesen.
Ich habe mir erlaubt, mich öffentlich über die Untätigkeit einer gewissen Person zu äußern,

Da dürftest Du sogar noch Glück gehabt haben, wenn nicht wirklich etwas nach gekommen ist, vor allem von dem bewussten Kollegen.
Wenn Du eine Tatsachenbehauptung nicht wirklich beweisen kannst, begibst Du dich schnell auf teures Glatteis. Selbst wenn es stimmt, bliebe noch das Ansehen der Verwaltung in der Öffentlichkeit.

Grüsse,
Mikesch
SELECT 'dreams' FROM 'erinnerungen' WHERE HARDCORE = 'yes'
Fotografie, Internet, Reisen, Tauchen & Tools
http://www.zuhause-im-wohnmobil.de

enjoylive
Beiträge: 236
Registriert: 09.12.2005 20:53
Behörde:

Beitrag von enjoylive » 05.05.2006 21:03

Wenn ich eure Erfahrungen so lese, kommen mir ab und zu Erinnerungen an die Verhältnisse vor '90 in der ehem. DDR, speziell beim Zoll.
Der Unterschied zu damals, es waren Holzhammermethoden, ist, daß es heute, will mal sagen eleganter, nicht so vordergründig, gemacht wird.
Es ist also gut, wenn man vergleichen kann. Eine bedenkliche Entwicklung heutzutage, bei uns Staatsdienern.
arbeite um zu leben, aber lebe nicht, um zu arbeiten

Benutzeravatar
Mikesch
Beiträge: 1957
Registriert: 16.01.2006 09:52
Behörde: Zollverwaltung
Wohnort: OL
Geschlecht:

Beitrag von Mikesch » 07.05.2006 23:17

enjoylive hat geschrieben:Wenn ich eure Erfahrungen so lese, kommen mir ab und zu Erinnerungen an die Verhältnisse vor '90 in der ehem.
...
Eine bedenkliche Entwicklung heutzutage, bei uns Staatsdienern.
Nein, nicht nur Staatsdiener! In der DDR wurde wohl (ich kenne sie ja nicht) klipp und klar gesagt: "So nicht..."
In unserer Demokratie läuft das defizieler ab, schwer sich damit tut, hat er es nicht mit der Nuckel aufgesogen.
Dann kam die Wende und alle glaubten, hurra, jetzt kann ich aber...
Falsch! Wirklich frei ist nur der, der finanziell unabhängig ist, Meinungsäusserung unterliegt strengen Regeln.

Wer etwas ins Internet setzt, könnte es auch gleich in allen Tageszeitungen veröffentlichen, nur, dass die Texte über Jahre abrufbar sind. Durch das Internet tritt nur das, was immer schon galt zu Tage.
Könnt ihr alles, was ihr schreibt, auch in einer Zeitung vertreten, würdet ihr hier eine Anzeige aufgeben? :wink:
Wenn ich in einer Tageszeitung den Text: Mein Kollege xyz ist untätig, ich arbeite für einen Pleitestaat usw. aufgebe, muss ich mich nicht wundern, dass sich die Betroffenen zu wehren versuchen.
Hier muss eine Rechteabwägung statt finden, denn der, über den ich her falle, hat auch Rechte. Wenn ich denn das, was ich sage nicht begründen kann, muss ich mich nicht wundern, wenn es was zwischen die Hörner gibt ;-)
Als Beamter kann ich sagen, dass ich Atomkraftwerke mist finde, meine ich aber, dass ich für einen Pleitestaat arbeite, muss ich mir die Frage gestatten lassen, wieso ich denn für ihn arbeite? Dieser meiner Arbeitgeber kann zumindest verlangen, dass ich solche Äusserungen in der Öffentlichkeit nicht tätige.

Unter dem Strich gibt es halt keine wirkliche Meinungsfreiheit, da wir alle in einem Abhängigkeitsverhältnis stehen und auch nicht über die finanziellen Mittel verfügen, berechtigte Interessen durchzusetzen.

Ist nicht ganz einfach, mit diesen Regeln klar zu kommen, das gilt aber für alle, nicht nur für ehemalige DDR`ler :wink:

Grüsse,
Mikesch
SELECT 'dreams' FROM 'erinnerungen' WHERE HARDCORE = 'yes'
Fotografie, Internet, Reisen, Tauchen & Tools
http://www.zuhause-im-wohnmobil.de

Angelfire
Beiträge: 402
Registriert: 15.11.2005 23:35
Behörde:

Beitrag von Angelfire » 08.05.2006 00:02

Ich gebe enjoylive Recht. In Der DDR war es klar das es keine Meinungsfreiheit gab, es drohte der Knast. In der jetzigen Demokratie droht uns unsere Existenz. Man kann leicht wegen einer unbedachten Äußerung verklagt werden, was schnell sehr teuer wird und damit die Existenz bedroht.

Viele Grüße
Angelfire
Was du nicht willst das dir getan, das tu auch keinem andren an!

enjoylive
Beiträge: 236
Registriert: 09.12.2005 20:53
Behörde:

Beitrag von enjoylive » 08.05.2006 17:59

Angelfire hat geschrieben:Ich gebe enjoylive Recht. In Der DDR war es klar das es keine Meinungsfreiheit gab, es drohte der Knast. In der jetzigen Demokratie droht uns unsere Existenz. Man kann leicht wegen einer unbedachten Äußerung verklagt werden, was schnell sehr teuer wird und damit die Existenz bedroht.

Viele Grüße
Angelfire
In dieser Hinsicht also nur anders - und wie Mikesch schreibt, difizieler, nicht so direkt. Es wächst zusammen, was zusammen gehört. Punkt.

Dieses Thema Internetsicherheit, ausspionieren usw. verunsichert einen ja inzwischen ziemlich. Wo ist eigentlich das geäußerte Wort noch frei ?
Klar, die Gedanken sind frei - aber sonst ? :?
arbeite um zu leben, aber lebe nicht, um zu arbeiten

Werbung