PKV: Risikoaufschlag 100 %

Beihilfeforum, Reisekostenforum: Fragen zu Beihilfe, Reisekosten ...

Moderator: Moderatoren

chr.
Beiträge: 5
Registriert: 28.01.2018 21:17
Behörde:

PKV: Risikoaufschlag 100 %

Beitrag von chr. » 18.08.2018 00:43

Hallo,

suche gerade eine PKV.
Das erste Angebot hätte mich 400 € Beitrag gekostet. Also 40 % vom Verdienst.
Muss über die Öffnungsklausel kommen, bin über 40 Jahre alt, Anwärter Angebote gab es deshalb nicht bei der Kasse.
Vorerkrankung ist gegeben, die den Versicherer normalerweise 1500-2500 € / Monat für Medikamente kosten würde, je nachdem, ob leichtere Medis ausreichen oder ob die Krankheits-Aktivität die Teuren verlangen.

Der GKV Betrag wäre 190 Euro.

Ist 100 % Risikozuschlag, also Betragsverdopplung, üblich?


Habt Ihr Erfahrungen mit PKVs für o. g. Bedingungen?

Torquemada
Moderator
Beiträge: 2934
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier

Re: PKV: Risikoaufschlag 100 %

Beitrag von Torquemada » 18.08.2018 16:34

Der Risikozuschlag war doch auf 30 Prozent begrenzt. Habe ich so im Gedächtnis. Das war der Sinn der Öffnungsklausel.

dibedupp
Beiträge: 1850
Registriert: 03.12.2012 11:20
Behörde:

Re: PKV: Risikoaufschlag 100 %

Beitrag von dibedupp » 18.08.2018 16:47

Basis für den Risikozuschlag ist doch der jeweilige Tarif der PKV, nicht der GKV.

Was mich etwas verwundert ist, dass es eine Behörde gibt, die jemanden, der über 40 ist und wohl noch eine chronische Krankheit hat als Beamtenanwärter annimmt.
Oder ist das so eine Eingliederung nach der Bundeswehr?

Benutzeravatar
Bananen-Willi
Beiträge: 277
Registriert: 19.06.2014 10:10
Behörde:
Wohnort: Bayern

Re: PKV: Risikoaufschlag 100 %

Beitrag von Bananen-Willi » 18.08.2018 18:11

dibedupp hat geschrieben:
18.08.2018 16:47
Oder ist das so eine Eingliederung nach der Bundeswehr?
Unwahrscheinlich, wenn auch nicht unmöglich. Aber als längerdienender Zeitsoldat wird man fast genötigt, eine kleine Anwartschaftsversicherung abzuschließen, allein schon deswegen, weil das Risiko, seine BW-Zeit nicht unversehrt zu überstehen, deutlich höher liegt als bei Amtsstubenpupsern. (Wobei die Anzahl der Sportverletzungen die der Einsatzversehrtheit vermutlich übersteigen dürfte :lol: )
Wer das nicht macht, muss sich nicht wundern, wenn er danach Mondpreise zahlen muss...

Gertrud1927
Beiträge: 207
Registriert: 28.06.2013 18:45
Behörde:

Re: PKV: Risikoaufschlag 100 %

Beitrag von Gertrud1927 » 18.08.2018 21:20

Hallo. Ich kenne es auch so über die Öffnungsklausel höchstens 30% Risikozuschlag.
Das gilt aber nur für den ersten verbindlichen Antrag der bei einer PKV abgegeben wurde. Da man das Angebot nur über einen Antrag bekommt sollte man den Antrag klar und deutlich als Probeantrag kennzeichnen.

chr.
Beiträge: 5
Registriert: 28.01.2018 21:17
Behörde:

Re: PKV: Risikoaufschlag 100 %

Beitrag von chr. » 19.08.2018 00:25

Danke für eure Antworten.

Die Höhe des Zuschlags liegt im eigenen Ermessen der Versicherungen.
Ja, vom Alter her hatte ich extrem Glück. Zudem muss ich sagen, ich benötige seit längerem keine Medis - hab ich entschieden und will das auch weiterhin so halten. Bis mein Arzt das auch so sieht, brauch ich aber noch mindestens 1 weiteres Jahr ohne Verschlechterung.

Konkrete Versicherungs-Tipps würden nicht direkt zu Lasten der Alt Versicherten gehen. Wenn Versicherungs-Namen gegen Foren Regeln verstoßen, gerne auch über PN.

Zollkodex-Ritter
Beiträge: 819
Registriert: 30.11.2006 18:40
Behörde:

Re: PKV: Risikoaufschlag 100 %

Beitrag von Zollkodex-Ritter » 19.08.2018 12:15

gD oder mD? Falls mD, GKV.

DerHagn
Beiträge: 305
Registriert: 10.04.2010 21:11
Behörde:

Re: PKV: Risikoaufschlag 100 %

Beitrag von DerHagn » 22.08.2018 09:36

Im Rahmen der Öffnungsklausel ist der Risikozuschlag auf 30 Prozent begrenzt. Ggf. werden Leistungsausschlüsse vorgenommen. Einen Ermessensspielraum bei der Bestimmung des Risikozuschlags sehe ich nicht.

Zollkodex-Ritter
Beiträge: 819
Registriert: 30.11.2006 18:40
Behörde:

Re: PKV: Risikoaufschlag 100 %

Beitrag von Zollkodex-Ritter » 22.08.2018 13:08

Nix Öffnungsaktion, da Anwärter, also Beamter auf Widerruf. Die gehören nicht zum berechtigten Personenkreis. Nach dem Vorbereitungsdienst aber, wenn die Ernennung zum Beamten auf Probe erfolgt.

Torquemada
Moderator
Beiträge: 2934
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier

Re: PKV: Risikoaufschlag 100 %

Beitrag von Torquemada » 22.08.2018 13:53

Zollkodex-Ritter hat geschrieben:
22.08.2018 13:08
Nix Öffnungsaktion, da Anwärter, also Beamter auf Widerruf. Die gehören nicht zum berechtigten Personenkreis. Nach dem Vorbereitungsdienst aber, wenn die Ernennung zum Beamten auf Probe erfolgt.
Wissen wir aus dem Eingangsposting. Dann doch freiwillig in der GKV und anschließend durch Öffnungsklausel in die PKV? Habe jetzt bei der Hitze nicht nachgeschaut, ob das auch unter die Öffnungsklausel fällt. Freiwillige GKV wird halt kritisch, wenn ein Ehepartner verdient oder andere Einkünfte da sind.

DerHagn
Beiträge: 305
Registriert: 10.04.2010 21:11
Behörde:

Re: PKV: Risikoaufschlag 100 %

Beitrag von DerHagn » 22.08.2018 14:04

Muss man halt mal mit der Versicherung sprechen und auf Kulanz hoffen. Vll. geht was, da ja kein Anwärtertarif mehr möglich ist. Ansonsten nach dem Vorbereitungsdienst erneut anklopfen.

Werbung