Fragen zur PKV für neue Beamte

Beihilfeforum, Reisekostenforum: Fragen zu Beihilfe, Reisekosten, Trennunngsgeld, ...

Moderator: Moderatoren

Franky1927
Beiträge: 1
Registriert: 24.04.2018 10:11
Behörde:

Fragen zur PKV für neue Beamte

Beitrag von Franky1927 » 24.04.2018 10:28

Hallo zusammen,

ich werden vsl. ab 01.08 als A13 in den höheren Dienst einsteigen (Bund).
Dazu wäre es natürlich günstiger wenn ich direkt zum 01.08 in die private Versicherung wechsle. Meine größte Sorge ist jedoch, dass wir jetzt einen Schritt machen den ich später bereue, gerade falls ich mein Beamtenverhältnis z.B. wieder aufgeben sollte.
Aus Unsicherheit über die u.g. Themen, habe ich überlegt direkt in der GKV zu bleiben. Dies ist aber bekanntlich finanziell nicht lukrativ.
Ich habe mich schon mit dem Thema gesetzliche und private Krankenversicherung beschäftigt aber viele Seiten beziehen sich meist auf angestellt und selten auf Beamte.
Daher habe ich noch ein Fragen bzw Aussagen wo ich um Bestätigung bitte oder Korrektur falls ich mich hier irre.

Zu meiner Situation:
31 Jahre - Beamter auf Probe A13 beim Bund ab 01.08.
Kinder: 1 in Familienversicherung der Mutter
Verheiratet - Frau ist GKV in Elternzeit und soll auch gesetzlich bleiben (gesundheitliche Gründe)

Fragen:
1. Nachdem ich die nächsten drei Jahre unter der JAEG von ca. 60k€ bleiben werde, kann das Kind weiterhin gesetzlich Familienversichert bleiben und irgendwann zu mir in die PKV kommen?
2. Meine Frau bleibt während der Elternzeit gesetzlich beitragsfrei und danach geht sie entweder wieder arbeiten oder versichert sich gesetzlich auf Grundlage meines Gehalts (Ihr fiktives Gehalt ist 1/2 meines Gehaltes, maximal aber die JAEG)
3. Sollte ich aus welchen Gründen auch immer aus dem Beamtenverhältnis austreten, kann ich entweder 1 Jahre weniger als die JAEG verdienen oder mich einen Monat arbeitslos melden um wieder in die GKV zu kommen. Für letzteres muss ich entweder noch ALG1 beziehen (also innerhalb der nächsten zwei Jahre) oder in die Familienversicherung meiner Frau kommen.
4. Mein Kind kann nach meinem evtl. Wechsel von der PKV in die GKV auch wieder ohne Probleme zurück in die Familienversicherung meiner Frau, richtig?

Grundsätzlich:
Meine Frau bleibt in der GKV und hat keine Nachteile sofern sie nach der Elternzeit arbeiten geht. Ich könnte bei einer Beendigung des Beamtenverhältnisses zusammen mit unserem Kind wieder zurück in die GKV wechseln sobald ich mich dazu einen Monat arbeitslos melde oder wenig genug verdiene.

Benutzeravatar
Baumschubser
Beiträge: 801
Registriert: 22.05.2014 08:53
Behörde: JVA
Wohnort: Oberlausitz

Re: Fragen zur PKV für neue Beamte

Beitrag von Baumschubser » 24.04.2018 17:32

Mit 31 lohnt der Wechsel in die PKV ganz sicher, wenn du gesund bist und keine Aufschläge hast. Die Beiträge für dein Kind kannst du vernachlässigen, die liegen meist so um 50€ im Monat. Solange möglich, würde ich hier auch immer die kostenlose Versicherung über die Frau nehmen. Sobald du wieder ins Angestelltenverhältnis wechselst und unter der Grenze verdienst, bist du pflichtversichert.

Werbung