Atemtherapiegerät kaufen oder mieten?

Beihilfeforum, Reisekostenforum: Fragen zu Beihilfe, Reisekosten, Trennunngsgeld, ...

Moderator: Moderatoren

fotoknipser
Beiträge: 28
Registriert: 13.06.2017 21:12
Behörde: is doch eigentlich wurscht...

Re: Atemtherapiegerät kaufen oder mieten?

Beitrag von fotoknipser » 01.01.2018 15:39

Nö, die Firma muss nicht lokal vertreten sein. Wir kommunizieren mit der Fa. TNI via Telefon (denn wir wohnen ca. 140 km entfernt) - alles andere wird mil GLS versendet und ist für uns kostenlos. Das ist mit dieser Pauschale abgegolten.

Normalerweise wird doch jedes Jahr - zumindest aber jedes 2. - überprüft ob das mit der Maske noch funktioniert. Im 1. Jahr wurde das bei uns ambulant geprüft (also im Klinikum haben sie irgendwelche Messgeräte "angebaut", dann heim und am nächsten Tag wieder in die Klinik und alles abgegeben), und das Jahr drauf wieder stationär (1 oder 2 Tage). Und da kann man dann doch die Masken testen.

Hast du noch nie Ersatzmaterial bekommen? Und deine Firma führt auch solche ESON Masken - die gibt es auch von ResMed

Benutzeravatar
Baumschubser
Beiträge: 801
Registriert: 22.05.2014 08:53
Behörde: JVA
Wohnort: Oberlausitz

Re: Atemtherapiegerät kaufen oder mieten?

Beitrag von Baumschubser » 01.01.2018 16:00

Ich habe jetzt gerade das Probehalbjahr rum, jetzt kam die erste Jahresrechnung. Deshalb ist das noch Neuland. Ich habe bis auf die Erstausstattung noch kein Verbnrauchsmaterial bekommen. Das wird jetzt aber Zeit, zumindest eine weitere Maske, einen Schlauch zum wechseln und neue Filter für 1 Jahr werden gebraucht. Alles andere läuft.

Bzgl. der Rechnung ist der etwas höhere Betrag egal, da die Beihilfe anstandslos ihren Anteil gezahlt hat und auch die Debeka eine Zusage für den Rest erteilt hat. Ich komme jetzt ohnehin über den Betzrag drüber weg, wo es sich eher gelohnt hat, die Beitragserstattung zu nehmen, statt abzurechnen. Von daher bekomme ich alles gezahlt.

Werbung