Wieviel % Pensionskürzung bei Auslandswohnsitz?

Beihilfeforum, Reisekostenforum: Fragen zu Beihilfe, Reisekosten, Trennunngsgeld, ...

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Baumschubser
Beiträge: 775
Registriert: 22.05.2014 08:53
Behörde: JVA
Wohnort: Oberlausitz

Re: Wieviel % Pensionskürzung bei Auslandswohnsitz?

Beitrag von Baumschubser » 29.12.2017 14:43

@willi

Wieso muss da eine Vermieterbescheinigung da sein? Und wer redet von Untervermietung??? Ich muss doch im Haus meiner Kinder nicht zwangsläufig MIeter sein. Genau so, wie erwachsene Kinder auch bei mir gemeldet sind, obwohl sie sich dauerhaft woanders aufhalten. Auch da gibt es selbstverständlich keine Mietbescheinigung oder sowas.

@posttussi

Im Inland ist das kein Thema. Es gibt Campingplätze, die zum Dauerwohnen zugelasen sind, dort hast du dann auch eine feste Adresse. Andersrum würdest du "ohne festen Wohnsitz" sein.

Benutzeravatar
Hauseltr
Beiträge: 414
Registriert: 18.05.2013 12:21
Behörde: BEV

Re: Wieviel % Pensionskürzung bei Auslandswohnsitz?

Beitrag von Hauseltr » 29.12.2017 15:45

Grob gesagt:

Es gibt schon einige Regeln, die zu beachten sind, wenn man seine Pension im Ausland bezieht:

Man ist nur noch beschränkt steuerpflichtig.

https://de.wikipedia.org/wiki/Unbeschr% ... utschland)

Der deutsche Wohnsitz verfällt eventuell, wenn man über 180 Tage im Ausland lebt.

https://www.ing-diba.de/ueber-uns/wisse ... im-ausland
https://wirelesslife.de/wohnsitz-abmeld ... s-ausland/

Im Ausland kann ich mein in D angemeldetes Kfz nicht länger als 180 Tage fahren, sonst ist es illegal.
Lebe ich länger als 180 Tage im Ausland, muss ich in der Regel meinen Führerschein umschreiben, die deutsche Fahrerlaubnis erlischt und wird eingezogen.
Der internationale Führerschein ist kein Führerschein, er ist eine "Übersetzung" und gilt nur mit dem dazugehörigen Führerschein.

https://www.berlin.de/special/auto-und- ... n-ein.html

In wie weit die Krankenversicherung incl. Beihilfe in Anspruch genommen werden kann, sollte man tunlichst vorher abklären.

Wie immer, gibt es auch Ausnahmen von den Regeln. Alle Angaben von mir können Fehler beinhalten.

Benutzeravatar
Bananen-Willi
Beiträge: 289
Registriert: 19.06.2014 10:10
Behörde:
Wohnort: Bayern

Re: Wieviel % Pensionskürzung bei Auslandswohnsitz?

Beitrag von Bananen-Willi » 29.12.2017 16:41

Baumschubser hat geschrieben:
29.12.2017 14:43
Wieso muss da eine Vermieterbescheinigung da sein? Und wer redet von Untervermietung??? Ich muss doch im Haus meiner Kinder nicht zwangsläufig MIeter sein. Genau so, wie erwachsene Kinder auch bei mir gemeldet sind, obwohl sie sich dauerhaft woanders aufhalten. Auch da gibt es selbstverständlich keine Mietbescheinigung oder sowas.
Da haste natürlich recht. Bleibt nur zu hoffen, dass alle Mitmenschen um dich rum dir wohlgesonnen sind, so dass dich keiner aus Neid darüber, dass du in der Sonne liegen kannst, während er im grauen Deutschland gefangen ist, bei den Behörden hinhängt :D

Benutzeravatar
Baumschubser
Beiträge: 775
Registriert: 22.05.2014 08:53
Behörde: JVA
Wohnort: Oberlausitz

Re: Wieviel % Pensionskürzung bei Auslandswohnsitz?

Beitrag von Baumschubser » 29.12.2017 17:03

Du hast natürlich Recht, wenn es sich um eine Mietwohnung handelt. Da ist ja schon das Thema Untervermietung an sich heikel. Auch TV-Gebühr, Müll etc. ist dort ein Thema. Aber bei Wohneigentum ist es letztlich schnurz, wer da angemeldet ist oder nicht. Bei uns z.B. wird der Müll nicht nach Personen, sondern nach Haushalt abgerechnet.

Und natürlich muss man sicher noch trennen zwischen "komplett und für immer weg" und wenns geht irgendwo in Thailand o.ä. Oder ob man mal übern Winter für 3 Monate in Spanien ist und dann wieder 3 Wochen hier.

Und wenn ich mal das oben erwähnte Ferienhaus in Cornwall nehme, dort kann man sich gar nicht ständig anmelden und muss nach 180 Tagen für mindestens einen Tag weg, eben weil das nicht als Dauerwohnanlage gedacht ist. Zudem sind diese Ferienparks meist für 1-2 Monate im Jahr komplett zu und da muss man eh nach Hause zurück.

Döschl
Beiträge: 2
Registriert: 30.12.2017 14:43
Behörde:

Re: Wieviel % Pensionskürzung bei Auslandswohnsitz?

Beitrag von Döschl » 30.12.2017 14:48

Hallo,
die Frage kam unterwegs mal auf, wurde aber nicht soo ganz beantwortet:

Was ist, wenn ich mich komplett aus DE abmelde aber ein bankkonto hier habe. Geht das?

Gruß
Döschl

Benutzeravatar
Baumschubser
Beiträge: 775
Registriert: 22.05.2014 08:53
Behörde: JVA
Wohnort: Oberlausitz

Re: Wieviel % Pensionskürzung bei Auslandswohnsitz?

Beitrag von Baumschubser » 30.12.2017 16:25

Also die ING DiBa schreibt unter dem Link, der etwas weiter oben in einem Beitrag steht, dass man das Konto selbstverständlich behalten kann, auch wenn man komplett auswandert.

Döschl
Beiträge: 2
Registriert: 30.12.2017 14:43
Behörde:

Re: Wieviel % Pensionskürzung bei Auslandswohnsitz?

Beitrag von Döschl » 30.12.2017 18:32

das is iwie gerade...witzig(?)...hab vor 2 monaten ein konto bei der ing diba eröffnet... danke dir.

Benutzeravatar
Baumschubser
Beiträge: 775
Registriert: 22.05.2014 08:53
Behörde: JVA
Wohnort: Oberlausitz

Re: Wieviel % Pensionskürzung bei Auslandswohnsitz?

Beitrag von Baumschubser » 30.12.2017 18:41

Ich habe seit Jahren Giro, Sparkonten und Depot bei denen, niemals Probleme gehabt. Dispo, Kreditkarten alles problemlos und kostenfrei und ich führe das Giro noch nichtmal als Gehaltskonto.

Werbung