Was zählt als Einkommen eines Studenten?

Beihilfeforum, Reisekostenforum: Fragen zu Beihilfe, Reisekosten, Trennunngsgeld, ...

Moderator: Moderatoren

Shasa
Beiträge: 4
Registriert: 08.12.2020 12:16
Behörde: Land Berlin

Was zählt als Einkommen eines Studenten?

Beitrag von Shasa » 27.05.2021 15:55

Meine Tochter wird ab Herbst studieren und wir müssen entscheiden, ob sie in der Beihilfe / Privaten bleibt oder in die gesetzliche KV wechselt. Ich habe nun gelesen, daß sie nur dann beihilfeberechtigt bleibt, solange ihr Einkommen unter 640€ liegt.

Frage 1: brutto oder netto?

Frage 2: Zählen Kindergeld und Unterhalt als Einkommen? Sie ist ja gegenüber ihrem Vater und mir unterhaltsberechtigt, wenn sie studiert. Oder zählt nur Einkommen, das sie selbst erarbeitet? (Zinsen, Dividenden, Mieteinnahmen usw. hat sie nicht.)


Wer weiß das? Danke!


Auch bei der Familienversicherung gibt es eine Einkommensgrenze von 450€. Soweit ich weiß, zählt hier das Kindergeld nicht. Aber bleibt die Frage: zählt der Unterhalt oder nur ein selbst erarbeitetes Einkommen?

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3807
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Was zählt als Einkommen eines Studenten?

Beitrag von Torquemada » 27.05.2021 16:18

Shasa hat geschrieben: 27.05.2021 15:55 Ich habe nun gelesen, daß sie nur dann beihilfeberechtigt bleibt, solange ihr Einkommen unter 640€ liegt.

Wo ?

Gertrud1927
Beiträge: 358
Registriert: 28.06.2013 18:45
Behörde:

Re: Was zählt als Einkommen eines Studenten?

Beitrag von Gertrud1927 » 27.05.2021 18:25

Hallo.
Ich würde es so angehen.
Ich denke sie ist berücksitigungsfähig solange es Kinderanteil Familienzuschlag gibt. Den gibt es solange es Kindergeld gibt.
Also schauen was sind Voraussetzungen beim Kindergeld.
https://www.arbeitsagentur.de/familie-u ... -18-jahren

ROI Bär
Beiträge: 7
Registriert: 10.04.2021 22:19
Behörde:

Re: Was zählt als Einkommen eines Studenten?

Beitrag von ROI Bär » 08.06.2021 23:27

Das studierende Kind ist beihilferechtlich berücksichtigungsfähig, wenn es im kinderbezogenen Anteil im Familienzuschlag berücksichtigt ist. Der Kindergeldbezug ist hierfür nicht unbedingt erforderlich, gleichwohl dies oftmals zusammen fällt.

Unabhängig davon ist die Frage zu beurteilen, wie sich das studierende Kind krankenversichert. Hierzu gibt's einen interessanten Link:
https://www.verbraucherzentrale.de/wiss ... iten-10352

Werbung