Beihilfe im Pflegefall

Beihilfeforum, Reisekostenforum: Fragen zu Beihilfe, Reisekosten, Trennunngsgeld, ...

Moderator: Moderatoren

Weißnicht123
Beiträge: 5
Registriert: 11.01.2020 17:30
Behörde:

Beihilfe im Pflegefall

Beitrag von Weißnicht123 » 13.02.2020 16:40

Hallo zusammen.
Habe da einige Fragen zur Beihilfe im Pflegefall.
Als pensionierter Beamter in NRW habe ich ja 70 % Beihilfeanspruch.

Falls ich in ein Pflegeheim kommen; worauf bekomme ich dann Beihilfe.
Auf die Unterkunftskosten, oder Pflegekosten.
Für Pflegegrad 1 ?, 2 bis 5 ?

Was ist da dann beihilfefähig. Lohnt sich in der aktiven Dienstzeit dann überhaupt noch eine Pflegeversicherung für einen Beamten in NRW?

Danke für Eure Antworten.

GFunkt
Beiträge: 226
Registriert: 29.11.2016 18:38
Behörde:

Re: Beihilfe im Pflegefall

Beitrag von GFunkt » 13.02.2020 17:45

Ob es sich lohnt? Komische Frage, da Versicherungspflicht besteht.

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3531
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Beihilfe im Pflegefall

Beitrag von Torquemada » 13.02.2020 19:47

Er meint vermutlich eine zusätzliche, freiwillige Pflegeversicherung.

ISDNforever
Beiträge: 43
Registriert: 23.11.2018 09:47
Behörde:

Re: Beihilfe im Pflegefall

Beitrag von ISDNforever » 14.02.2020 11:33

Die Leistungen der Beihilfe sind die gleichen wie die der gesetzlichen Pflegekassen bzw. der PPV -> nur Pflegekosten bis zu den Höchstbeträgen und die Betreuungspauschalen der Heime

Nur in festgelegten, besonderen Härtefällen können je nach Beihilfeordnung zusätzliche Leistungen gewährt werden.

Ozymandias
Beiträge: 18
Registriert: 04.11.2019 17:21
Behörde:

Re: Beihilfe im Pflegefall

Beitrag von Ozymandias » 16.02.2020 11:16

Wenn man unerwartet frühzeitig pflegebedürftig werden sollte, aufgrund einer Krankheit die sich bspw. nicht stark auf die Lebenserwartung auswirkt, dann gibt es die Möglichkeit den Pflege-Bahr abzuschließen.

Allerdings nur bevor man einen Pflegeantrag gestellt hat, mit 5 Jahren Wartezeit bis zu Leistungbeginn.
D.h. man kann sich noch versichern, obwohl man bereits weiß/ahnt pflegebedürftig zu sein. Lohnt sich aber in der Regel nur wenn es einen mit 50-60 trifft.

Benutzeravatar
Mikesch
Beiträge: 1948
Registriert: 16.01.2006 09:52
Behörde: Zollverwaltung
Wohnort: OL

Re: Beihilfe im Pflegefall

Beitrag von Mikesch » 17.02.2020 01:34

Beihilfe + gesetzl. Versicherungen decken das Notwendigste ab, was soll das mit NRW zu tun haben?. Wenn das Leben als Pflegefall komfortabler ausfallen soll, dann schließt man Zusatzversicherungen ab.
Ob sich das lohnt? Keine Ahnung, hängt vom persönlichen Risiko und der Lebenseinstellung ab.
Wer vorsichtig und ängstlich durchs Leben wandelt mag das ne Option sein...

Ich gehe auf die 70 zu, hab alles runter gefahren, zahle nur noch einen Minimalbeitrag in die PKV von ca. 100 Euro ein und sonst nix mehr.
Sollte der Pflegefall eintreten, habe ich Vorsorge betrieben, Google nach "Silent green", wenn Du den Film nicht kennst ;-)
Sprich, Pflegefall gibts bei mir nicht ;-)

LG vom Mikesch
SELECT 'dreams' FROM 'erinnerungen' WHERE HARDCORE = 'yes'
Fotografie, Internet, Reisen, Tauchen & Tools
http://www.zuhause-im-wohnmobil.de

Werbung