Kosten Professionelle Zahnreinigung

Beihilfeforum, Reisekostenforum: Fragen zu Beihilfe, Reisekosten, Trennunngsgeld, ...

Moderator: Moderatoren

-YourBunnyWrote-
Beiträge: 1
Registriert: 11.01.2019 20:25
Behörde:

Kosten Professionelle Zahnreinigung

Beitrag von -YourBunnyWrote- » 03.02.2019 18:12

Servus zusammen,

ich bin seit knapp einem Jahr Bundesbeamter und somit aus ökonomischen Gesichtspunkten zwangsweise in der PKV. Nun war ich - wie jedes Jahr - bei meinem Zahnarzt zur PZR. Nachdem er erfahren hat, dass ich als Privatpatient da war, habe ich eine Rechnung von ca. 220€ erhalten. Als ich in der GKV war, wurde mir stets zwischen 70-80€ berechnet. Auf meine Nachfrage hin, sagte mir die Praxis, dass bei Privatpatienten generell mehr abgerechnet wird und ich solle mich nicht so anstellen, denn schließlich zahlt die Beihilfe und die Versicherung. Einen Qualitätsunterschied in der Behandlung gebe es nicht. Abgesehen davon, dass mir das dreist und ungerecht vorkommt, stellt sich mir folgende Frage:

Theoretisch könnte ich ja beim Zahnarzt sagen, dass ich gesetzlich versichert bin. Denn die PZR zahle ich als GKV Patient ja sowieso selbst. Somit würde nicht nur ich, sondern auch die Beihilfe kosten sparen. Zahlt die Beihilfe aber eine solche Rechnung? Schließlich wären dort unsinnige Posten wie "telefonische Beratung" nicht aufgeführt.

Benutzeravatar
Florian Hanebüchen
Beiträge: 219
Registriert: 22.05.2010 16:02
Behörde:

Re: Kosten Professionelle Zahnreinigung

Beitrag von Florian Hanebüchen » 03.02.2019 20:08

-YourBunnyWrote- hat geschrieben:
03.02.2019 18:12
Theoretisch könnte ich ja beim Zahnarzt sagen, dass ich gesetzlich versichert bin. Denn die PZR zahle ich als GKV Patient ja sowieso selbst. Somit würde nicht nur ich, sondern auch die Beihilfe kosten sparen. Zahlt die Beihilfe aber eine solche Rechnung? Schließlich wären dort unsinnige Posten wie "telefonische Beratung" nicht aufgeführt.
Dann würdest du also nur zur PZR dort hingehen und dich nie einer regulären zahnärztlichen Untersuchung unterziehen? Dürfte kaum ein ZA mitmachen, und was ist, wenn die Assistentin irgendetwas entdeckt und den Zahnarzt holt?

Abgesehen davon, dir ist schon klar, dass teils wirklich mehr abgerechnet werden kann?

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3158
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Kosten Professionelle Zahnreinigung

Beitrag von Torquemada » 03.02.2019 20:39

Die korrekte Abrechnung der GOZ Nr. 1040 dürfte nicht zu einer solchen Summe führen.

https://www.bzaek.de/goz/gebuehrenordnu ... e-goz.html

watschenmann
Beiträge: 94
Registriert: 18.05.2012 11:22
Behörde: BEV

Re: Kosten Professionelle Zahnreinigung

Beitrag von watschenmann » 04.02.2019 08:11

Hallo Zusammen,

mein ZA berechnet mir ca. 130€ für die Zahnreinigung, incl. Befundaufnahme.
Das 2 x im Jahr und meine Beihilfe hat bisher noch keine Schwierigkeiten gemacht.

Gruß Watschenmann

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3158
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Kosten Professionelle Zahnreinigung

Beitrag von Torquemada » 04.02.2019 08:15

watschenmann hat geschrieben:
04.02.2019 08:11
Hallo Zusammen,

mein ZA berechnet mir ca. 130€ für die Zahnreinigung, incl. Befundaufnahme.
Das 2 x im Jahr und meine Beihilfe hat bisher noch keine Schwierigkeiten gemacht.

Gruß Watschenmann
Das ist nach GOZ auch völlig in Ordnung und nachvollziehbar.

Benutzeravatar
Baumschubser
Beiträge: 766
Registriert: 22.05.2014 08:53
Behörde: JVA
Wohnort: Oberlausitz

Re: Kosten Professionelle Zahnreinigung

Beitrag von Baumschubser » 04.02.2019 09:52

Torquemada hat geschrieben:
03.02.2019 20:39
Die korrekte Abrechnung der GOZ Nr. 1040 dürfte nicht zu einer solchen Summe führen.

https://www.bzaek.de/goz/gebuehrenordnu ... e-goz.html
Richtig, hier bei uns kostet eine Zahnreinigung etwa 80€. 220€ ist Irrsinn.

connigra
Beiträge: 182
Registriert: 01.09.2017 17:23
Behörde: Telekom

Re: Kosten Professionelle Zahnreinigung

Beitrag von connigra » 10.02.2019 19:30

Hei,
Oft rechnen die Zahärzte die Nr. 1040 mit dem 3,5 fachen Steigerungssatz ab. Die Nr. 4025, 4055 und 1000 kommt ebenfalls zum Einsatz.
Die Beihilfestelle meiner Tochter (bay.Länderbeamtin) hat die Begründung für den 3,5 Satz nicht anerkannt. Auf Nachfrage, meinte die Sachbearbeiterin, es gäbe eine Anweisung von ganz oben, dass keine Steigerungssätze mehr akzeptiert werden. Zudem wäre es sowieso ein Unsinn, Geld für Zahnreinigung auszugeben, reine Geldverschwendung.
6 Monate später war mein Mann bei der Zahnreinigung, bekam ebenfalls den 3,5 fachen Satz und bekam es von der Beihilfestelle problemlos erstattet. Die Bearbeitungsstelle meines Mannes liegt in Straubing, die meiner Tochter in Augsburg.
Da kommt man sich verarscht vor - reine Willkür der Sachbearbeiterin.
Meine Tochter hat es aus eigener Tasche bezahlt um Konfrontationen mit dem Zahnarzt zu vermeiden, denn der Steigerungssatz war unserer Ansicht gerechtfertigt. Bei der nächsten Abrechnung werden wir das nicht mehr hinnehmen - eine Stelle zahlt, die andere Beihilfe nicht, obwohl beide Länderbeamte in Bayern sind.
Klar ist es irgendwie ungerecht, gesetzlich Versicherte zahlen 80 bis 90 Euro, wir wesentlich mehr.
Würden die gesetzlich Versicherten aber mehr privat bezahlen müssen, würden wesentlich weniger zur Reinigung gehen. Das weiß der Zahnarzt und berechnet daher diesem Klientel weniger.:-)

MartinusK
Beiträge: 32
Registriert: 05.02.2019 16:11
Behörde:
Geschlecht:

Re: Kosten Professionelle Zahnreinigung

Beitrag von MartinusK » 10.02.2019 20:35

Guten Abend,

eine professionelle Zahnreinigung wird in der Regel bis zum 2,3-fachen Satz
abgerechnet - hier dann 28 x 1,57 € x 2,3. Ein Abrechnung kann mit dem
3,5-fachen Satz erfolgen, wenn es nachvollziehbar begründet wird. Siehe
auch mal folgenden Link:
https://www.iww.de/pa/abrechnungswissen ... ten-f55789#

Es gibt mit der GOÄ eine Vorgabe für diese Zahnreinigung und die Kostenerstattung
wird bis zum 2,3-fachen Satz immer erstattet - mit dem 3,5-fachen Satz nur mit
nachgewiesener und nachvollziehbarer Begründung.

@ connigra
Das kommt mir wie in einem Krimi vor mit der Aussage, es gibt eine Anweisung
von ganz oben. Auch ist es glaube ich unwahrscheinlich, dass eine Zahnreinigung
als Unsinn angesehen wird. Es ist doch allgemein nachgewiesen, dass eine solche
Zahnreinigung und Zahnpflege der (allgemeinen) Gesundheit dient. Vielleicht aber
sieht dass das Bundesland Bayern anders :lol:
Wenn es sich bei Eurer Beihilfestelle um die gleichen Ansprechpartner handelt,
frag doch einfach mal nach, warum bei Euch unterschiedliche Grundlagen für
eine Erstattungen angewendet wurden.

freshair
Beiträge: 239
Registriert: 30.04.2013 08:43
Behörde: Kreisverwaltung
Wohnort: Bochum

Re: Kosten Professionelle Zahnreinigung

Beitrag von freshair » 11.02.2019 07:11

...spätestens nach der Aussage "Anweisung von ganz oben" wäre ich gegen den Beihilfebescheid angegangen...
Gruß aus Bochum

MartinusK
Beiträge: 32
Registriert: 05.02.2019 16:11
Behörde:
Geschlecht:

Re: Kosten Professionelle Zahnreinigung

Beitrag von MartinusK » 11.02.2019 08:28

freshair hat geschrieben:
11.02.2019 07:11
...spätestens nach der Aussage "Anweisung von ganz oben" wäre ich gegen den Beihilfebescheid angegangen...

Solche Aussagen gibt es weder von einer (privaten) Krankenkasse und
schon einmal überhaupt nicht von einer Beihilfestelle. Denn Kürzungen
müssen immer dem jeweiligen Beihilferecht entsprechen und sind nicht
abhängig von der "Tagesform" einer Bearbeiterin oder einer Anweisung
von "oben".

GFunkt
Beiträge: 122
Registriert: 29.11.2016 18:38
Behörde:

Re: Kosten Professionelle Zahnreinigung

Beitrag von GFunkt » 11.02.2019 09:02

Bei einer Zahnarztrechnung stellt sich in erster Linie die Frage, ob überhaupt eine GOZ konforme Rechnung ausgestellt wurde und nicht, ob sie dem jeweiligen Beihilferecht entspricht.

MartinusK
Beiträge: 32
Registriert: 05.02.2019 16:11
Behörde:
Geschlecht:

Re: Kosten Professionelle Zahnreinigung

Beitrag von MartinusK » 11.02.2019 09:33

Wenn einem Zahnarzt oder Arzt mitgeteilt wird, welche Versicherung
und Beihilfe man hat, rechnen die auch so ab. Die Beamten von der
PBeaKK wissen das genau - auch wenn die Ärzte dann manchmal die
Hände über dem Kopf zusammen schlagen.

GFunkt
Beiträge: 122
Registriert: 29.11.2016 18:38
Behörde:

Re: Kosten Professionelle Zahnreinigung

Beitrag von GFunkt » 11.02.2019 09:41

MartinusK hat geschrieben:
11.02.2019 09:33
Wenn einem Zahnarzt oder Arzt mitgeteilt wird, welche Versicherung
und Beihilfe man hat, rechnen die auch so ab. Die Beamten von der
PBeaKK wissen das genau - auch wenn die Ärzte dann manchmal die
Hände über dem Kopf zusammen schlagen.
Das möchte ich angesichts 17 verschiedener Beihilfevorschriften von Bund und Ländern bezweifeln. Die PBeaKK ist nach meiner Meinung ein Sonderfall.

connigra
Beiträge: 182
Registriert: 01.09.2017 17:23
Behörde: Telekom

Re: Kosten Professionelle Zahnreinigung

Beitrag von connigra » 11.02.2019 18:09

Die private KK sprich DBV hat den erhöhten Steigerungssatz meiner Tochter anstandslos bezahlt.
Nur die Beihilfestelle- sprich Landesamt für Finanzen- in Augsburg, die dafür zuständig sind stellten sich quer. Diese Sachbearbeiterin hat die Aussage gemacht, dass eine Zahnreinigung sowieso ein Unsinn wäre und die Zahnärzte ständig erhöhte Steigerungssätze abrechnen würden, die nicht mehr bezahlt werden würden.
Meine Tochter war jahrelang bei der Post B bei mir mitversichert - nie gab es wegen dem Steigerungssatz und der Begründung Probleme.

Die Sachbearbeiterin beim Landesamt für Finanzen (Beihilfe Bayern) erklärte uns eben, dass das Land andere Vorschriften neuerdings hätte.
Das kann aber nicht den Tatsachen entsprechen, da mein Mann beim gleichen Verein Beihilfe bezieht und bei ihm ohne Beanstandung bezahlt wurde.
Ich sehe das als reine Willkür der zuständigen Sachbearbeiterin meiner Tochter. Bei der nächsten Rechnung werden wir in Widerspruch gehen. Es kann ja nicht angehen, dass der eine Patient die Rechnung bezahlt bekommt, der andere Patient nicht. Je nach Lust und Laune.
Bei der angesprochenen Rechnung meiner Tochter war die Einspruchsfrist bereits verjährt, als wir mitbekamen, dass die Beihilfe meines Mannes doch zahlt.
Beim nächsten Mal halt.....

connigra
Beiträge: 182
Registriert: 01.09.2017 17:23
Behörde: Telekom

Re: Kosten Professionelle Zahnreinigung

Beitrag von connigra » 11.02.2019 18:15

@MartinsuK
zum Thema solche Aussagen gibt es nicht....
tja, schön wärs - aber wir haben es anders erlebt. ....
die gute Sachbearbeiterin schrieb uns.... die in der Rechnung enthaltene Begründung würde den Steigerungssatz nicht rechtfertigen.
Auf telefonische Nachfrage, warum plötzlich eine Begründung, welche die Beihilfestelle des Bundes jahrelang akzpetiert hatte, bekamen wir dann genau diese Aussage, die ich hier eingestellt hatte.
Warum sollte ich hier einen Unsinn erzählen? Brächte doch nichts....
Ich bin ja auch der Meinung, dass sich Sachbearbeiter an die Vorschriften halten sollten....
Es gäbe nur noch die Möglichkeit, dass die Beihilfestelle meines Mannes oberkulant wäre! Aber eigentlich sollten alle die gleichen Richtlinien haben. Wir werden es bei der nächsten Rechnung sehen.

Werbung