Mobbing im Lehrerzimmer?!

Das Forum für Fragen und Probleme von Lehrern.

Moderator: Moderatoren

LehrerNRW
Beiträge: 6
Registriert: 29.07.2017 22:12
Behörde: Land NRW

Mobbing im Lehrerzimmer?!

Beitrag von LehrerNRW » 29.07.2017 22:18

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

wer hat auch Erfahrungen mit Mobbing/Schikanen etc. in der Schule gemacht? Das Thema wird überall totgeschwiegen. Selbst die vorgesetzten Behörden decken den Mobber.

Meine Geschichte ist sehr komplex, ich werde später weitere Ausführungen machen.

Danke!

AndyO
Beiträge: 358
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG

Re: Mobbing im Lehrerzimmer?!

Beitrag von AndyO » 30.07.2017 08:06

Also wir hatten hier mal einen Schüler, der einer Lehrerin einen Haufen auf den Stuhl gelegt hat. Die Lehrkraft hat durch psychologisches Versagen längere Zeit darauf hin gearbeitet. Meinst du so was?

LehrerNRW
Beiträge: 6
Registriert: 29.07.2017 22:12
Behörde: Land NRW

Re: Mobbing im Lehrerzimmer?!

Beitrag von LehrerNRW » 30.07.2017 09:57

Nein, so etwas meine ich nicht.

Es geht um die Schulleitung und die vorgesetzten Behörden. Es geht darum, dass eine Schulleitung einen für sie unbequemen Lehrer absägen möchte.

Die Vorgeschichte: Ein Schüler geht zum Klassenlehrer und diffamiert den Lehrer. Dieser schaltet umgehend den SL ein und es wird ein Gespräch angesetzt: Auch hier diffamiert dieser Schüler den Lehrer.

Wenig später wird dieser Lehrer zum Gespräch zum SL zitiert: außer dem Stellvertreter und einem Personalratsmitglied ist sonst niemand anwesend. Es wird diesem Lehrer mitgeteilt, dass aufgrund der Anschuldigungen eines Schülers eine Herausnahme aus der Klasse notwendig sei. Das Personalratsmitglied unterstützt diese Maßnahme.

LehrerNRW
Beiträge: 6
Registriert: 29.07.2017 22:12
Behörde: Land NRW

Re: Mobbing im Lehrerzimmer?!

Beitrag von LehrerNRW » 30.07.2017 10:21

Der Lehrer schaltet daraufhin sofort einen Fachanwalt ein, der einen Brief an den SL schreibt. Er bittet um lückenlose Aufklärung des Sachverhalts.

1. Wurden die Anschuldigungen durch den Schüler überprüft?
2. Weshalb wurde der Lehrer vor dem Gespräch nicht über den Sachverhalt informiert?

Die SL antwortet nicht.Erst Wochen später meldet sich der SL mit vagen Aussagen.

Der Lehrer verlangt Einsicht in die Personalakte an der Schule. Darin findet sich kein einziges Dokument zu diesem Vorfall.

LehrerNRW
Beiträge: 6
Registriert: 29.07.2017 22:12
Behörde: Land NRW

Re: Mobbing im Lehrerzimmer?!

Beitrag von LehrerNRW » 30.07.2017 10:22

Unglaublich, aber wahr!

Benutzeravatar
Baumschubser
Beiträge: 737
Registriert: 22.05.2014 08:53
Behörde: JVA
Wohnort: Oberlausitz

Re: Mobbing im Lehrerzimmer?!

Beitrag von Baumschubser » 30.07.2017 11:37

Also wenn jede Beschwerde sofort in der PA abgelegt würde, dann explodiert der Hefter. Das gehört dort schlicht nicht hinein. So viel mal zu diesem Punkt.

LehrerNRW
Beiträge: 6
Registriert: 29.07.2017 22:12
Behörde: Land NRW

Re: Mobbing im Lehrerzimmer?!

Beitrag von LehrerNRW » 30.07.2017 11:54

Nachdem also versucht wurde, den Vorfall zu vertuschen, wendet sich die Fachanwältin an die vorgesetzte Behörde. Auch hier die gleiche Reaktion: Die SL wird gedeckt, eine Aufklärung wird nicht betrieben. Man will Gras darüber wachsen lassen.

Zusammenfassung bis hierher: Schüler können also ganz einfach einen Lehrer diffamieren, es wird immer dem Schüler geglaubt. Der Lehrer hat die Konsequenzen zu tragen. Eine Dokumentation, so wie der Gesetzgeber das in diesen Fällen vorsieht, erfolgt nicht.

LehrerNRW
Beiträge: 6
Registriert: 29.07.2017 22:12
Behörde: Land NRW

Re: Mobbing im Lehrerzimmer?!

Beitrag von LehrerNRW » 30.07.2017 11:54

Fortsetzung folgt!

Benutzeravatar
Baumschubser
Beiträge: 737
Registriert: 22.05.2014 08:53
Behörde: JVA
Wohnort: Oberlausitz

Re: Mobbing im Lehrerzimmer?!

Beitrag von Baumschubser » 30.07.2017 12:04

Genau so ist es. Ich arbeite in einer JVA, auch bei uns kann jeder Insasse einen Beamten wegen alles möglichen beschuldigen und man muss damit rechnen, dass dem mehr geglaubt wird, wie dem Beamten. Auch hier wird es Gespräche (man kann auch sagen Verhöre) geben, die nicht protokolliert werden. Alles selbst schon erlebt und davon kommt nichts in die Akte. Eben weil es da nicht reingehört. Vorteil ist, dass man dir nichts davon anlasten kann. Was nicht aufgeschrieben ist, zählt auch nicht. Und ja, auch hier blockt ein Behördenleiter das ab, wenn der eigene RA nachhakt.

Benutzeravatar
Florian Hanebüchen
Beiträge: 218
Registriert: 22.05.2010 16:02
Behörde:

Re: Mobbing im Lehrerzimmer?!

Beitrag von Florian Hanebüchen » 30.07.2017 17:11

LehrerNRW hat geschrieben:
30.07.2017 09:57
Die Vorgeschichte: Ein Schüler geht zum Klassenlehrer und diffamiert den Lehrer. Dieser schaltet umgehend den SL ein und es wird ein Gespräch angesetzt: Auch hier diffamiert dieser Schüler den Lehrer.
Was heißt denn "diffamiert"? Wenn der Schüler dem Lehrer etwas vorwirft, waren dann keine anderen Schüler bei diesem angeblichen Vorfall dabei?

Die Geschichte klingt stark danach, als sähe die Schulleitung den Lehrer in der Pflicht, mit dem Schüler klarzukommen. Daher auch kein Eintrag in der Personalakte. Ob hier jemand gemobbt wurde, können wir nicht beurteilen. Es gilt immer der Grundsatz audiatur et altera pars, was hier im Forum nicht gewährleistet ist.

Werbung