Pfändung und anstehende Verbeamtung

Das Forum für Fragen und Probleme von Lehrern.

Moderator: Moderatoren

mondosix
Beiträge: 3
Registriert: 26.07.2015 20:42
Behörde:

Pfändung und anstehende Verbeamtung

Beitrag von mondosix » 26.07.2015 20:53

Hallo zusammen.

Ich habe eine Frage und zwar stehe ich eventuell kurz vor einer Pfändung. Momentan mache ich ein Referendariat an einer Schule in NRW, bin also momentan für die Zeit des Referendariats verbeamtet, werde nach Abschluss des Referendariats voraussichtlich aber erst ein mal einige Zeit warten müssen, bis ich erneut verbeamtet werde.

Da ich momentan kurz vor einer Pfändung stehe, wollte ich wissen, wie sich diese auf eine zukünftige Verbeamtung auswirken könnte. Ich weiß, dass ein Beamter in geregelten finanziellen Verhältnissen leben muss, eine laufende Pfändung wäre also wahrsheinlich unvorteilhaft. Wie sieht es aber aus, wenn ich, falls es tatsächlich zur Pfändung kommen sollte, den Betrag sofort bezahle? Spricht alleine die Tatsache, dass eine Pfändung bei mir durchgeführt wurde gegen eine Verbeamtung bzw. muss man darüber überhaupt Auskunft erteilen?

Ich danke schon Mal im Voraus!

egyptwoman
Beiträge: 680
Registriert: 26.12.2011 15:54
Behörde:
Wohnort: Hurghada/Ägypten

Re: Pfändung und anstehende Verbeamtung

Beitrag von egyptwoman » 27.07.2015 00:40

Erste Frage, wieso sollest du einige Zeit warten müssen bis du nach dem Refendariat wieder verbeamtet wirst? Ich nehme an das du zur Zeit Beamter auf Widerruf bist, dann erfolgt Beamter auf Probe und dann bei Eignung der "Persilschein", also Lebzeitbeamter.
Zweite Frage: Wenn du das Geld gleich bezahlen kannst warum willst du dann erst warten bis die Pfändung wirksam wird? Wenn es soweit ist das schon ne Pfändung ins Haus steht, hast du vorher schon einigen Bockmist geschossen. Versuch doch dich mit deinen Gläubigern zu einigen das du ne Ratenzahlung machst, die Zahlung solltest du dann aber auch einhalten.
Zu deiner Frage ob du das angeben musst: Nein, musst du nicht wenn die Pfändung im privaten Bereich ist, du musst dir aber im klaren drüber sein, das es auch zu ner Gehaltspfändung kommen kann, wenn du dich mit deinen Gläubigern nicht einigen kannst und dann erfährt dein Dienstherr eh davon.
Also schau zu das du die Pfändung noch abwenden kannst und zumindest einen Teil deiner Schulden an den Gläubiger überweist.

egyptwoman

mondosix
Beiträge: 3
Registriert: 26.07.2015 20:42
Behörde:

Re: Pfändung und anstehende Verbeamtung

Beitrag von mondosix » 27.07.2015 01:05

Hallo egyptwoman, vielen Dank für deine Antwort.
Erste Frage, wieso sollest du einige Zeit warten müssen bis du nach dem Refendariat wieder verbeamtet wirst? Ich nehme an das du zur Zeit Beamter auf Widerruf bist, dann erfolgt Beamter auf Probe und dann bei Eignung der "Persilschein", also Lebzeitbeamter.
Das ist davon abhängig, ob ich direkt einen Job kriege. Davon kann ich nicht ausgehen, zumal das Referendariat immer im laufenden Schuljahr endet und die Schulen in der Regel ja auch keine Gründe haben, im Mai oder November noch einen neuen Lehrer einzustellen. Ich würde diese Diskussion aber auch ganz gerne hiermit beenden, da es nichts mit meinem Anliegen zu tun hat.
Zweite Frage: Wenn du das Geld gleich bezahlen kannst warum willst du dann erst warten bis die Pfändung wirksam wird? Wenn es soweit ist das schon ne Pfändung ins Haus steht, hast du vorher schon einigen Bockmist geschossen. Versuch doch dich mit deinen Gläubigern zu einigen das du ne Ratenzahlung machst, die Zahlung solltest du dann aber auch einhalten.
Dann lasse ich mal die Katze aus dem Sack, in der Hoffnung, dass hier jetzt nicht das Chaos ausbricht: Es geht um die Rundfunkgebühr (Beitragsservice/GEZ). Ich möchte es deshalb so weit wie möglich hinauszögern, da momentan ja noch einige Gerichtsverfahren über Rechtmäßigkeit der Beitragspflicht laufen. Und eine Bitte an alle: Bitte jetzt keine Diskussion über Sinn oder Unsinn der Zahlungsverweigerung der Rundfunkgebühr. Ich hätte nur gerne Infos zu meiner Frage, ob diese Pfändung für eine laufende Verbeamtung oder eine zukünftige Verbeamtung, wenn sie sofort gezahlt wird, von Bedeutung ist. Danke schon mal an alle, die weiterhelfen können.

Torquemada
Moderator
Beiträge: 2934
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier

Re: Pfändung und anstehende Verbeamtung

Beitrag von Torquemada » 27.07.2015 07:05

Lies dir mal dieses Urteil durch ( Mittel- und Schlussteil):

https://openjur.de/u/765120.html

Ich hätte jetzt normalerweise noch etwas Erläuterndes geschrieben, bei DIR mache ich das nicht (siehe dein Vorposting).

mondosix
Beiträge: 3
Registriert: 26.07.2015 20:42
Behörde:

Re: Pfändung und anstehende Verbeamtung

Beitrag von mondosix » 27.07.2015 14:48

Hi Torquemada, vielen Dank für deine Antwort.

Erläuterungen zu deinem Post sind doch vollkommen ok, aber du kannst es doch sicher auch nachvollziehen, dass ich eine Offtopic-Diskussion (die beim leidigen Thema Rundfunkgebühren sehr schnell entstehen kann) vermeiden wollte, oder nicht? So wirkt der Link nun leider etwas verloren, da zumindest ich nicht viele Parallelen zu dem von mir geschilderten Fall vorfinden kann. :(

Torquemada
Moderator
Beiträge: 2934
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier

Re: Pfändung und anstehende Verbeamtung

Beitrag von Torquemada » 27.07.2015 16:56

mondosix hat geschrieben: So wirkt der Link nun leider etwas verloren, da zumindest ich nicht viele Parallelen zu dem von mir geschilderten Fall vorfinden kann. :(
Zentrale Aussagen sind deckungsgleich.

Werbung