4500€ netto als Lehrer mit 3 Kindern?

Das Forum für Fragen und Probleme von Lehrern.

Moderator: Moderatoren

ERAA13
Beiträge: 8
Registriert: 20.04.2015 13:01
Behörde:

4500€ netto als Lehrer mit 3 Kindern?

Beitrag von ERAA13 » 20.04.2015 13:45

Hi,
ich hab einen guten Freund und wir sind schon seit Ewigkeiten befreundet. Vor kurzem sprachen wir über Gehälter und Unterschied zwischen Privatwirtschaft und Beamtentum. Angestichelt durch ein Spiegelartikel vor wenigen Wochen wurde das Gespräch ein wenig hitziger. Und dann kamen auch mal konkrete Zahlen zum Vorschein. Beide waren sichtlich überrascht über die Summe des anderen. Ich kann es bis heute kaum Glauben.
Kann es sein, dass ein verbeamteter Lehrer A13 4000 Brutto bekommt und in Steuerklasse 3 und 3 Kindern 4500€ netto hat? ( 3xKindergeld und Stufe 2 Zuschlag)
Das entspricht einen Jahreslohn von 74.000€ in der Privatwirtschaft Steuerklasse 3 und 3x Kindergeld.

Torquemada
Moderator
Beiträge: 2937
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier

Re: 4500€ netto als Lehrer mit 3 Kindern?

Beitrag von Torquemada » 20.04.2015 14:02

Beamtengehälter sind kein Geheimnis.

Hier kannst du in Ruhe nachrechnen.

http://oeffentlicher-dienst.info/beamte/land/

Die privaten Krankenkassen- und Pflegeversicherungsbeiträge für die Familienmitglieder kannst du bei ihm oder jeder privaten Versicherung sicher erfragen. Diese muss er nämlich aus seinem Netto bezahlen.

Um Lehrergehälter zu ermitteln, bedarf es keiner hitziger Diskussionen.

jaschatz
Beiträge: 105
Registriert: 18.05.2013 10:49
Behörde: ghost railway

Re: 4500€ netto als Lehrer mit 3 Kindern?

Beitrag von jaschatz » 20.04.2015 14:59

Kindergeld auch nicht.

184 fürs Erste und 184 fürs Zweite und 190 fürs Dritte

Noch Fragen :lol:

sdh1807
Beiträge: 369
Registriert: 24.04.2014 12:11
Behörde:

Re: 4500€ netto als Lehrer mit 3 Kindern?

Beitrag von sdh1807 » 20.04.2015 16:13

Mehr Netto als Brutto scheint mir unwahrscheinlich.
Kindergeld lassen wir mal außen vor, das ist kein Lohn.

Grob geschossen zahlt jemand in StKl III mit 3 KfB ohne KiSt bei 4000 € Brutto 467,66 € Lohnsteuer, so dass Netto 3532,34 € verbleiben.
Von der Summe muss er sich und ggf. seine Frau und Kinder anteilmäßig privat versichern.

Torquemada
Moderator
Beiträge: 2937
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier

Re: 4500€ netto als Lehrer mit 3 Kindern?

Beitrag von Torquemada » 20.04.2015 16:43

Was Gehälter betrifft wird in Deutschland so viel Quatsch auf Bildzeitungsniveau am Stammtisch verkündet. Da wäre mir lieber, es würde als offen im Internet stehen wie in Schweden.

ERAA13
Beiträge: 8
Registriert: 20.04.2015 13:01
Behörde:

Re: 4500€ netto als Lehrer mit 3 Kindern?

Beitrag von ERAA13 » 20.04.2015 16:56

Nein, es stimmt tatsächlich. 4500€ netto
4000€ Brutto
-650€Lohnsteuer
+650 Familienzuschlag (verheiratet und drei Kinder)
----------
4000 netto
+550 Kindergeld
----------
4550€ netto!
========
Das schlimme ist, dass Beamten Kindergeld und Familienzuschlag bekommen, was fast doppelte Höhe entspricht. Außerdem haben sie geringe Lohnnebenkosten und haben einen Pensionanspruch. Kinder sind auch häufig gesetzlich familienversichert von einem Elternteil. In dem Fall die Frau meines Freundes. Ich finde das schockierend!
Ich selber durfte die Abrechnung nur wenige Minuten sehen. Aber laut meiner Recherche ist das auch normaler Tarif und absolut üblich als verbeamteter Lehrer mit A13. Natürlich gibt es noch Lehrer mit A12 und A14. Sind dann noch paar Hundert € nach oben und unten.
Zuletzt geändert von ERAA13 am 20.04.2015 17:09, insgesamt 1-mal geändert.

dibedupp
Beiträge: 1852
Registriert: 03.12.2012 11:20
Behörde:

Re: 4500€ netto als Lehrer mit 3 Kindern?

Beitrag von dibedupp » 20.04.2015 17:08

Und warum bist du dann kein Beamter?

ERAA13
Beiträge: 8
Registriert: 20.04.2015 13:01
Behörde:

Re: 4500€ netto als Lehrer mit 3 Kindern?

Beitrag von ERAA13 » 20.04.2015 17:24

dibedupp hat geschrieben:Und warum bist du dann kein Beamter?
Das frag ich mir auch grad! Ein echten Überblick über Gehälter hat man eh erst am Ende des Studiums und da ist es sowieso zu spät. Und als Ingenieur wird man nicht verbeamtet. Ich wusste ja ein wenig darüber, dass Lehrer "unverhältnismäßig" viel verdienen verglichen mit Ärzten/Ingenieuren/Juristen aber das mit den Stufen im Familienzuschlag war mir ganz neu. In der Privatwirtschaft muss ich jetzt ganz schön ackern um an das Gehalt meines Freundes ranzukommen. 100.000€ Brutto muss es mindestens in 10 Jahren sein, weil mein Freund ja als Lehrer auch ständig höher eingestuft wird und generell mehr netto vom brutto hat.

Torquemada
Moderator
Beiträge: 2937
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier

Re: 4500€ netto als Lehrer mit 3 Kindern?

Beitrag von Torquemada » 20.04.2015 17:34

ERAA13 hat geschrieben:Nein, es stimmt tatsächlich. 4500€ netto
4000€ Brutto
-650€Lohnsteuer
+650 Familienzuschlag (verheiratet und drei Kinder)
----------
4000 netto
+550 Kindergeld
----------
4550€ netto!
========
Das schlimme ist, dass Beamten Kindergeld und Familienzuschlag bekommen, was fast doppelte Höhe entspricht. Außerdem haben sie geringe Lohnnebenkosten und haben einen Pensionanspruch. Kinder sind auch häufig gesetzlich familienversichert von einem Elternteil. In dem Fall die Frau meines Freundes. Ich finde das schockierend!
Völlig falsch gerechnet. Stammtischniveau.

1. Der Familienzuschlag ist steuerpflichtig und kommt nicht einfach milchmädchenrechnerisch dazu

2. Eine Mitversicherung der Kinder in der GKV ist bei deinem Freund aufgrund seines Bruttogehalts gar nicht möglich.

ERAA13
Beiträge: 8
Registriert: 20.04.2015 13:01
Behörde:

Re: 4500€ netto als Lehrer mit 3 Kindern?

Beitrag von ERAA13 » 20.04.2015 17:38

Torquemada hat geschrieben:
ERAA13 hat geschrieben:Nein, es stimmt tatsächlich. 4500€ netto
4000€ Brutto
-650€Lohnsteuer
+650 Familienzuschlag (verheiratet und drei Kinder)
----------
4000 netto
+550 Kindergeld
----------
4550€ netto!
========
Das schlimme ist, dass Beamten Kindergeld und Familienzuschlag bekommen, was fast doppelte Höhe entspricht. Außerdem haben sie geringe Lohnnebenkosten und haben einen Pensionanspruch. Kinder sind auch häufig gesetzlich familienversichert von einem Elternteil. In dem Fall die Frau meines Freundes. Ich finde das schockierend!
Völlig falsch gerechnet. Stammtischniveau.

1. Der Familienzuschlag ist steuerpflichtig und kommt nicht einfach milchmädchenrechnerisch dazu

2. Eine Mitversicherung der Kinder in der GKV ist bei deinem Freund aufgrund seines Bruttogehalts gar nicht möglich.
1. Völlig unerheblich hier. Ich hab es untereinander weggeschrieben. Fakt ist, das die gezahlten Lohnsteuer die Familienzuschläge aufhebten.4k brutto sind 4k netto wenn man drei Kinder hat und verheiratet ist. +550 Kindergeld obendrauf!
2.Zugeben, ich bin mir nicht sicher, ob die Kinder gesetzlich versichert sind durch die berufstätige Mutter. Vllt auch nicht aber wieviel wäre das denn in €?

ERAA13
Beiträge: 8
Registriert: 20.04.2015 13:01
Behörde:

Re: 4500€ netto als Lehrer mit 3 Kindern?

Beitrag von ERAA13 » 20.04.2015 17:44

Hier nochmal in sauber:
Grundgehalt: 4081.88 €
verheiratet: 658.00 € 3 Kinder
allg. Stellenzulage hD: 83.02 €
Lohnsteuer: - 768.00 € (Klasse III)
Solidaritätszuschlag: - 42.24 €
-------------------------------------------
netto bleiben: 4012.66 €
Kindergeld 558,00€
-------------------------------------------
4570,66€
===============================
War das so falsch zuvor? Wenn du das stammtischniveau bezeichnest, dann bist du ganz schön pedantisch!

Benutzeravatar
Baumschubser
Beiträge: 737
Registriert: 22.05.2014 08:53
Behörde: JVA
Wohnort: Oberlausitz

Re: 4500€ netto als Lehrer mit 3 Kindern?

Beitrag von Baumschubser » 20.04.2015 18:02

Wenn die Kinder privat versichert sind, kostet das pro Nase 30-50€ im Monat bei 70% Beihilfe.

ERAA13
Beiträge: 8
Registriert: 20.04.2015 13:01
Behörde:

Re: 4500€ netto als Lehrer mit 3 Kindern?

Beitrag von ERAA13 » 20.04.2015 18:23

Hier nochmal in sauber:
Grundgehalt: 4081.88 €
verheiratet: 658.00 € 3 Kinder
allg. Stellenzulage hD: 83.02 €
Lohnsteuer: - 768.00 € (Klasse III)
Solidaritätszuschlag: - 42.24 €
-------------------------------------------
netto bleiben: 4012.66 €
Kindergeld 558,00€
-------------------------------------------
4570,66€
===============================
-120€ private Krankenversicherung für 3 Kinder
-150€ eigene private Krankenversicherung
-----------
4300,66€ netto im Monat + Kindergeld
========

Vergleich Privatwirtschaft
69.000 brutto Jahr
5700 brutto Monat
3742 netto Monat
+558 Kindergeld
-----------------------
4300€ netto im Monat + Kindergeld
=================

Torquemada
Moderator
Beiträge: 2937
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier

Re: 4500€ netto als Lehrer mit 3 Kindern?

Beitrag von Torquemada » 20.04.2015 18:49

Offensichtlich willst da darauf hinaus, dass die Gehälter von Lehrern nach Universitätsstudium zu hoch sind.
Diese Meinung bleibt dir unbenommen. Ich bin selbst kein Lehrer. Hier nun ein Fass aufmachen zu wollen, ist aber sinnlos. Die Lehrergehälter ab Gymnasium sind eben so.
Du könntest auch darüber lamentieren, ob eine Grundschullehrerin unbedingt A11 verdienen muss.

Ebenso kannst du argumentieren, dass ein evangelischer Pfarrer nicht A13 sein muss und ein katholischer Priester nicht A13 sein muss MIT automatischem Verheiratetenzuschlag!

In welchem Bundesland lebst du? Warum übernimmt das Bundesland (höchstwahrscheinlich) die B7-Besoldung aller Bischöfe? In Frankreich hat ein Priester ca. 700 Euro monatlich für sich.

Florek
Beiträge: 100
Registriert: 15.02.2013 08:25
Behörde:

Re: 4500€ netto als Lehrer mit 3 Kindern?

Beitrag von Florek » 20.04.2015 19:09

Weshalb wird hier das Kindergeld zum Nettogehalt gerechnet, das ist eine staatliche Leistung, auf die jeder Anspruch hat, auch, wenn sie in diesem Fall von der Bezügestelle ausbezahlt wird, weil diese hier als Kindergeldkasse fungiert! Den Kinderzuschlag gibts auch nur, solange die Kinder kindergeldberechtigt sind, ist also eine lediglich temporäre Leistung. Außerdem wird hier davon ausgegangen, daß das Angestelltengehalt in der GKV versichert ist, es ist jedoch jenseits der Beitragsbemessungsgrenze und könnte somit auch in die PKV, das müßte man hier auch einrechnen, ansonsten müßte man auch mal anheim stellen, daß gar nicht wenige Beamte aus verschiedenen keine PKV bekommen können und sich freiwillig in der GKV versichern müssen, ohne Arbeitgeberbeteiligung, da schaut die Sache dann auch nochmals anders aus. Einstufung der Lehrer innerhalb der Besoldungsordnung kann man lange diskutieren, muß man die Materie aber kennen, weshalb das hier sinnfrei ist. Letztlich eh wieder ein typischer Trollbeitrag (und das Doppel-L wird in Island übrigens als tl ausgesprochen...).
Zuletzt geändert von Florek am 20.04.2015 19:24, insgesamt 2-mal geändert.

Werbung