Hilfe...Mobbing!?

Das Forum für Fragen und Probleme von Lehrern.

Moderator: Moderatoren

lümmel
Beiträge: 5
Registriert: 24.11.2014 10:19
Behörde:

Hilfe...Mobbing!?

Beitrag von lümmel » 24.11.2014 10:34

Hallo zusammen,
bin neu hier und es hat mich erwischt. Bin seit 12 Jahren Lehrer und bisher eigentlich ganz okay. Mein SL hat mich aber nicht mehr gerne und fängt an zu mobben. Dienstgespräch mit Kritiken, dass einem das Ohr abfliegt etc...Danach: 1 Woche krank...Herzrasen, wenn ich an die Schule denke... Es wird ziemlich lästig und mache mir Gedanken, was ich machen soll. Seit dem Dienstgespräch gehts mir sauschlecht und quäle mich zum Dienst. Bin öfters gereizt und wunder mich machmal selber. Zur Zeit habe ich absolut keine Lust mehr dorthin zu gehen. Hinzu kommt, dass ich absolut nicht weiß, warum sich das so entwickelt hat. Das ist für mich ganz bitter! Keine Ahnung!!! Bisher war es eigentlich sehr gut und es gab keinen Grund zu klagen. Aber dieses komische Gespräch, zusammen mit dem unfähigen Personalrat...mano man..."ich sei überarbeitet und könnte mal eine Pause vertragen" usw....bla bla bla. Das Vertrauen zu meinem SL und zu meinen Kollegen ist dahin. Hat jemand Rat? Bis jetzt gehts noch..aber es holt mich immer wieder ein. Am liebsten würde ich kündigen, aber ich hab hier gelesen, dass dies die dümmste Reaktion wäre. Mein Herzrasen hat sich zur Zeit beruhigt...aber ich weiß jetzt...das da was los ist! Habe ich vorher noch nie vorher gehabt! Hat jemand auch solche Erfahrungen? PS: In der Rechnung von meiner Ärztin steht "Mobbing"!? Ist das gut oder schlecht? Ich habe gehört, dass über die Beihilfestelle die Rechnung an die Dienststelle geht?

VIelen Dank und Gruß
lümmel

Gerda
Beiträge: 253
Registriert: 08.01.2012 19:14
Behörde:

Re: Hilfe...Mobbing!?

Beitrag von Gerda » 24.11.2014 11:14

Hallo Lümmel,

anhand deines Beitrages entnehme ich, dass es dir in deinem Job bislang gut ging und es jetzt ein einmaliges (Personal)gespräch gab, woran du dich nun gemobbt fühlst. Der SL (Schulleiter?) hat wahrscheinlich das Gespräch inszeniert, da etwas im Argen zu liegen scheint. Unterlaufen Dir Fehler (sei selbstkritisch) oder kommen "Beschwerden", dass bei dir etwas anders sei?.... Ist die Kritik vielleicht angebracht?

Ein einmaliges Gespräch mit dem Inhalt, wie du es angeschnitten hast, würde ich nicht als Mobbing bezeichnen und was die Ärztin auf die Rechnung schreibt, ist eine ganz andere Schiene, ihre Entscheidung. Ich würde es eher als psychosomatische Beschwerden deinerseits ansehen.

Mobbing ist kein Krankheitsbild. Insofern würde ich diese Rechnung überarbeiten lassen.
Lies mal im Netz, was Mobbing bedeutet, das ist ein langanhaltender Prozess, immer wieder kehrend mit verschiedenen Handlungsweisen. Auch steht darin, wie man sich selbst verhalten kann, um Mobbing nicht manifestieren bzw. weiter zuzulassen. Es ist nicht einfach, aber es geht.

Bist du vielleicht wirklich momentan überarbeitet? DAs kann ja durchaus mal sein. Daher, erst einmal bei dir selbst, mit dir selbst in die Kritik gehen. Dann weiter schauen und wegen einem Gespräch kündigen, um Himmels willen, nein. Sehe ich so zumindest.

Gruss Gerda

lümmel
Beiträge: 5
Registriert: 24.11.2014 10:19
Behörde:

Re: Hilfe...Mobbing!?

Beitrag von lümmel » 24.11.2014 11:29

Hallo Gerda,
vielen Dank für deine Antwort. Fehler mache ich auch! Aber das was in dem Gespräch zu Tage kam..das war herbeigezogen! Ich glaube nicht, dass sich Kollegen wegen den Dingen sich drum kümmern müssen. Würde gerne ein paar Sachen schreiben, aber das Teufelchen liest mit.... ! Das Schlimmste war das Herzrasen..hatte ich noch nie! Hinzu kommen viele Kleinigkeiten...die sich summieren! Vielleicht bin ich auch gerade in einer Phase des Lebens!? Muss noch abwarten, aber es macht aber auf die Dauer keinen Spass! Würde gerne so wieso mal was anderes machen...geht aber nicht...viele Probleme damit verbunden etc. ihr wißt es ja (PKV..etc). Momentan geht vieles durcheinander...und kann immer nur so reagieren bzw. schreiben, wie es gerade so ist! Das einzige was ich weiß...das es sehr oft so ist, das ich keinen Spass mehr habe an der Schule. Ich auch viele Freiräume, aber jetzt keine mehr oder wenige...ich glaube, das ich dafür nicht der Typ bin! Wo genau das Problem ist, weiß ich selber noch nicht so genau. Da muss ich abwarten..leider! Aber irgendwas wehrt sich!

Danke und Gruß

lümmel

Torquemada
Moderator
Beiträge: 2934
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier

Re: Hilfe...Mobbing!?

Beitrag von Torquemada » 24.11.2014 13:08

Empfehlenswert wäre die Einschaltung von Fachleuten , um mal wirklich die Sache aufzuarbeiten. Drohende Depressionen, drohender Burnout etc. sind nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.
Der Dienstherr hat keinen Zugriff auf die Beihilfestelle.

Benutzeravatar
Ruheständler
Beiträge: 465
Registriert: 17.07.2013 22:24
Behörde: Zufluchtsort für häusliche Anlässe...

Re: Hilfe...Mobbing!?

Beitrag von Ruheständler » 24.11.2014 13:44

lümmel hat geschrieben: zusammen mit dem unfähigen Personalrat...mano man..."ich sei überarbeitet und könnte mal eine Pause vertragen" usw....bla bla bla.
Hallo,
Du kannst bei Dienstgesprächen mit Deinem Vorgesetzten natürlich auch eine Person Deines Vertrauens dabei haben ,muss nicht der von Dir genannte Personalrat sein,sollte aber aus dem unmittelbaren Arbeitsumfeld sein,wenn da aber keine Person in Frage kommt bleibt Dir leider nur Dein eigenes Engagement übrig,aber bitte nicht vorzeitig das Handtuch werfen,darauf warten Deine Gegner nur, nur mutig ran an das Problem nach dem Motto,, Ihr müsst mich nicht mögen,Ihr müsst mit mir auskommen,,
Viel Glück und Gruß vom Ruheständler
meine Eltern sagten damals immer wieder:Junge mach aus Deinem Leben was anständiges, Ergebniss : Feinmechaniker, Soldat,Arbeiter,Angestellter,Beamter,Pensionär,was soll ich noch vollbringen ?...

lümmel
Beiträge: 5
Registriert: 24.11.2014 10:19
Behörde:

Re: Hilfe...Mobbing!?

Beitrag von lümmel » 24.11.2014 14:03

Das Gespräch war mit einer Vertrauensperson! Um das Schlimmste zu verhindern! Das mit Burn-Out etc - genau das möchte ich, wenn es so wäre, verhindern und rechtzeitig die Reißleine ziehen! Habe keine Lust so lange rumzumachen, bis ich nur noch beim Arzt rumhäng! Nur eines ist zur Zeit sicher: Es geht seit 8 Wochen jetzt so und es wird nicht besser und ich auf Dauer das nicht mitmache! Mich ärgert am meisten, dass ich keine andere Möglichkeit habe, als zum Arzt zu rennen! Die einzige Hoffnung die ich habe ist, dass ich das überhaupt ohne Probleme machen kann! Na immerhin...bringt mich aber auch nicht weiter! Wenn es wirklich ernst wird..hm...dann wüßte ich schon gerne, was dann kommt! Noch habe ich (meistens) meine Ruhe...aber ich muss immer darauf achten, dass ich im Gegensatz zu meinen Kollegen keine großen Fehler mache und gut mit den Schülern auskomme. Aber danke für die Antworten..das tut gut..meine Freunde (ehemals Lehrer) verstehen mich..möchte aber nicht immer dort rumeiern..die wissen das so wieso - machen können die aber nix! Die Berichte, die ich gelesen habe, machen mir zumindest Hoffnung, dass es einen Weg gibt!
DANKE...lümmel

Gerda
Beiträge: 253
Registriert: 08.01.2012 19:14
Behörde:

Re: Hilfe...Mobbing!?

Beitrag von Gerda » 24.11.2014 15:32

PN geschrieben

Anwaerter
Beiträge: 198
Registriert: 26.09.2012 20:12
Behörde:

Re: Hilfe...Mobbing!?

Beitrag von Anwaerter » 24.11.2014 18:07

Also Zwangs Pensioniert zu werden ist nicht so einfach. Da muss der Dienstherr schon einiges machen.
Geh ruhig erst mal zum Arzt und lass dich krank schreiben.
Vielleicht versetzen di dich dann von sich aus! :D


Falls alles total schief läuft, und es auf eine Zwangs Pensionierung hinaus läuft, eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen den Vorgesetzten geht immer.
Man sagt zwar, die ist formlos fristlos und fruchtlos, verursacht dem Jenigen doch ne Menge Ärger.
Du musst nur Dienstaufsichtsbeschwerde in den Betreff schreiben.

Mehr fällt mir dazu leider nicht ein.
Ich weiß auch wie der Staat seine Beamten behandelt.

Ich sah´s sportlich, der (Frei)Staat leider nicht.
Es hört sich nicht so schlimm an, wie es ist!

Oxford
Beiträge: 3
Registriert: 05.12.2014 09:28
Behörde:

Re: Hilfe...Mobbing!?

Beitrag von Oxford » 05.12.2014 09:36

Dienstgespräch
Muss protokolliert und dir ausgehändigt werden. Du kannst gegen den Inhalt vorgehen.
Mobbing
kein juristischer und erst Recht kein medizinischer Begriff. Der Arzt würde dann sowas wie Burnout aufschreiben,
Belastungsstörung, Schlafstörung usw.

Geh doch einfach nicht hin zu künftigen Gesprächen.

Einen Psychodoc würde ich nicht empfehlen. Warum auch? Immer wird alles auf die Psychoschiene geschoben,
das Problem ist doch wohl dein Vorgesetzter.

Michael.S.
Beiträge: 8
Registriert: 02.12.2014 09:49
Behörde:

Re: Hilfe...Mobbing!?

Beitrag von Michael.S. » 05.12.2014 14:08

Vor dem Gespräch war alles gut und jetzt ist Garnichts mehr in Ordnung? Sowas kann doch eigentlich nicht aus heiterem Himmel kommen. Kannst du dich einfach nicht mit der Kritik auseinandersetzten? Wenn alles Sachlich vorgetragen wurde, dann solltest du versuchen an den Sachen zu arbeiten. Sich einfach Krank zu schreiben wird dein Problem nicht lösen. Am besten noch einmal Sachlich mit der Kritik auseinandersetzen und dann in einem nächsten Gespräch deine Sicht der Dinge Schildern. Und dann versuchen die Dinge für beide Seiten zu klären.

lümmel
Beiträge: 5
Registriert: 24.11.2014 10:19
Behörde:

Re: Hilfe...Mobbing!?

Beitrag von lümmel » 05.12.2014 23:21

Hallo,
jetzt vor Weihnachten scheint es besser zu werden. Hm, mal sehen wie lange. Na ja...ich versuche ja schon seit 4 Jahren ne Versetzung...aber es klappt nicht. Die wissen das aber - unter anderem deshalb verstehe ich nicht, warum die so ein Affentheater gemacht haben, wenn es was gegeben hätte! Aber was solls...noch habe ich Luft. Aber nochmal so ein Mist - darauf habe ich keinen Bock. Ich habe ein großes Problem damit, dass Erwachsene sich so verhalten! Manchmal kaum zu glauben, was für Sticheleien da zum Vorschein kommen. So..ich warte ab und für die bisherigen Antworten vielen Dank. Schön, dass es so ein Forum gibt...andere Möglichkeiten gibt es ja kaum.
Dann mal liebe Grüße an alle...
lümmel

Michael.S.
Beiträge: 8
Registriert: 02.12.2014 09:49
Behörde:

Re: Hilfe...Mobbing!?

Beitrag von Michael.S. » 08.12.2014 09:51

Aus welchen Gründen klappt es denn nicht mit einer Versetzung?

lümmel
Beiträge: 5
Registriert: 24.11.2014 10:19
Behörde:

Re: Hilfe...Mobbing!?

Beitrag von lümmel » 08.12.2014 10:29

Hallo,
weil ich aufgrund der langen Fahrzeit eine Versetzung beantragt habe und dummerweise die idelate/beste Dienststelle/Möglichkeit besetzt ist. Die ist nämlich relativ klein und es scheiden kaum Mitarbeiter aus...bzw. so gut wie gar nicht!
Gruß
lümmel

Werbung