Max KM bei Versetzung

Forum für die Beamten der Deutschen Bahn.

Moderator: Moderatoren

echterBAHNER
Beiträge: 119
Registriert: 24.06.2015 16:41
Behörde:

Max KM bei Versetzung

Beitrag von echterBAHNER » 09.02.2016 08:48

Moin,

mir wurde in einem Gespräch gesagt das die DB Führung und unser Dienstherr entschieden hätten das Beamte maximal 115 km vom dienstlichen Wohnort versetzt werden dürfen. Die 115 seinen Hin und Rückweg. Kann man das wo nachlesen oder kennt das jemand so. Der Gesprächspartner war\ist Vermittler bei Jobservice

jaschatz
Beiträge: 105
Registriert: 18.05.2013 10:49
Behörde: ghost railway

Re: Max KM bei Versetzung

Beitrag von jaschatz » 09.02.2016 11:26

Hallo,
ich kenne nur die Aussage, dass man 1 Std (Fahrzeit) versetzt/abgeordnet werden kann.
Von einer km Begrenzung habe ich noch nie gehört.
Leider habe ich noch nix schriftliches gefunden.

Wende dich mal an die Damen und Herren des BR. Die wollen wiedergewählt werden. Mal schauen was die antworten.

echterBAHNER
Beiträge: 119
Registriert: 24.06.2015 16:41
Behörde:

Re: Max KM bei Versetzung

Beitrag von echterBAHNER » 09.02.2016 13:53

Moin,

das mit der 1 Stunde kenne ich vom hörensagen auch. Hast du eine Ahnung wo das steht ? mit den KM wunderte mich auch, kam aber von einer Vermittlerin Bei Jobservice, darum wunderte mich das. den BR schreibe ich jetzt an, mal schaun ob die was dazu kennen.

Rhein-Bahner
Beiträge: 134
Registriert: 02.11.2013 22:23
Behörde:

Re: Max KM bei Versetzung

Beitrag von Rhein-Bahner » 09.02.2016 17:37

Ich glaube was verlässliches werden Sie nicht finden. Es kommt auf die Arbeitszeit und den Status etc. an. Im Web findet man verschiedene Anhaltspunkte, alle sprechen aber von einem Zeitfaktor, nicht von Km-Begrenzungen. Aus vielen Gesprächen und Recherchen nachvollziehbar finde ich folgendes:

"Bei einer Arbeitszeit von mehr als 6 Stunden ist eine Pendelzeit von insgesamt mehr als 2 ½ Stunden nicht zumutbar. Bei einer geringeren Arbeitszeit gilt das bereits ab 2 Stunden. Ausnahme: In der Region sind diese Pendelzeiten üblich."

http://www.arbeitsrecht.org/arbeitnehme ... -zumutbar/

PS: Freiwillig geht natürlich mehr!

hugoegonbalder
Beiträge: 39
Registriert: 10.02.2016 08:58
Behörde:

Re: Max KM bei Versetzung

Beitrag von hugoegonbalder » 10.02.2016 09:13

Hallo, dazu hätte ich noch die Frage. Mit welchem Verkehrsmittel wird die Zeit berechnet? Zu meiner bisherigen Arbeit habe ich mit dem Zug immer 1 Stunde gebraucht (Haustüre - Arbeitsstätte). Mit dem Auto wäre der weg in 20 Minuten zu schaffen.

Rhein-Bahner
Beiträge: 134
Registriert: 02.11.2013 22:23
Behörde:

Re: Max KM bei Versetzung

Beitrag von Rhein-Bahner » 10.02.2016 09:23

Mit dem Hubschrauber wärst du in etwa 5 Minuten da. Nein, im Ernst. Hier kann man sicherlich die Ökonomisch und Ökologisch sinnvollste Wegstrecke ansetzen und die ist bei einem Eisenbahner der ÖPNV incl. die Anfahrt zum Start-Bahnhof und Wegstrecke vom Ziel-Bahnhof. Also von Haustür bis Haustür.

echterBAHNER
Beiträge: 119
Registriert: 24.06.2015 16:41
Behörde:

Re: Max KM bei Versetzung

Beitrag von echterBAHNER » 10.02.2016 15:19

Der besondere Personalrat heute morgen: 115 km oder 2stunden ( hin und Rückweg) SOLLEN berücksichtigt werden laut Dr. Grube. Grundsatz ist aber Bundesbeamte können in gaaaaaaanz Deutschland.

hugoegonbalder
Beiträge: 39
Registriert: 10.02.2016 08:58
Behörde:

Re: Max KM bei Versetzung

Beitrag von hugoegonbalder » 10.02.2016 15:25

echterBAHNER hat geschrieben:Der besondere Personalrat heute morgen: 115 km oder 2stunden ( hin und Rückweg) SOLLEN berücksichtigt werden laut Dr. Grube. Grundsatz ist aber Bundesbeamte können in gaaaaaaanz Deutschland.
Bei mir sind zwar keine 115 km aber hin und zurück zusammen 2 Stunden paßt ja.

Rhein-Bahner
Beiträge: 134
Registriert: 02.11.2013 22:23
Behörde:

Re: Max KM bei Versetzung

Beitrag von Rhein-Bahner » 04.08.2018 10:12

Ich hole das Thema nochmal hoch.
Gibt es neue Erfahrungen oder Regelungen?

Diese 115 km oder 2 Stunden (je Hin und Rückweg) erscheinen mir plausibel. Gelten die noch als Daumenwert?

Und was mir in diesem Zusammenhang auch wichtig sein könnte, ist die Beachtung bei freiwilligen Bewerbungen/Zusagen. Nicht das man hier freudetrunken im Nachhinein eine Überraschung erlebt und einem der Mehrweg immer als "freiwillig" ins Stammbuch geschrieben wird. Wenn es individuell passt o. k., aber dennoch vor Zusagen vielleicht lieber mal ne Nacht darüber schlafen. Das sollte aber eigentlich bekannt sein.

watschenmann
Beiträge: 83
Registriert: 18.05.2012 11:22
Behörde: BEV

Re: Max KM bei Versetzung

Beitrag von watschenmann » 09.08.2018 15:51

Hallo,

meines Wissens wird auch die Stundenzahl ausschlaggebend sein, für die man eingesetzt wird.

Ich sollte im Rahmen eines Projektes für 6 Stunden an einen Ort fahren, wo eine Strecke 2,5 Std. dauert. Dies habe ich abgelehnt, weil laut SGB bei dieser Stundenzahl nur eine maximale Fahrtdauer von 2 Stunden zugelassen ist

Gruß Watschenmann

Werbung