Bundeseisenbahnvermögen

Forum für die Beamten der Deutschen Bahn.

Moderator: Moderatoren

jaschatz
Beiträge: 105
Registriert: 18.05.2013 10:49
Behörde: ghost railway

Re: Bundeseisenbahnvermögen

Beitrag von jaschatz » 26.11.2013 11:11

.....auch JobService wird es nicht mehr lange geben. Die kämpfen doch heute schon. Nächstes Jahr geht der nächste Jahrgang und dann werden wieder Stellen frei. Und überhaupt alle 4 Wochen kommt das Geld. Was willst du mehr.
Wenn du Sehnsucht nach deinem Vermittler hast melde dich doch mal spontan. Du wirst schlafende Hunde wecken................

Abgenervt
Beiträge: 11
Registriert: 11.07.2014 14:55
Behörde:

Re: Bundeseisenbahnvermögen

Beitrag von Abgenervt » 11.07.2014 19:35

Mit Entsetzen muß ich festellen, dass viele Kollegen Probleme mit ihren Disponenten von JobService haben. Und ich schließe mich da nicht aus!

Kurz zu meiner Person....
weiblich, Beamtin im mittleren nichtt. Dienst, 75 % Teilzeit, seit 1980 bei der guten alten Bundesbahn, von 1991 bis 2004 ohne Bezüge beurlaubt, seit dem 31.12.2004 direkt zu JobService.
Verschiedene Projekte als Automaten-Guide oder bei Posteingangsbearbeitung, hoffnungloser Fall von Ecxel, Word und PP

2007 Dienstunfall mit tätlichen Übergriff während des Projektes als Automaten-Guideund im Service nicht mehr einsetzbar.
Von 2010 an häusliche Bereitschaft.

Vor kurzen musste ich dann, von meiner Disponentin einfach angemeldet, an 4 halben Tagen einen Word 2010 Level 1 +2 Kurs besuchen. Die Fahrtkosten konnten mir vom Disponenten, der gerade wieder gewechselt hat, bis jetzt nicht, wegen des fehlenden Einladungsschreiben erstattet werden. Er war nicht in der Lage es sich von seiner Vorgängerin zu besorgen, welche noch im gleichem Haus als Referentin arbeitet. Ich solle es besorgen und dann wäre eine Bearbeitung möglich! Man wird wie der letzte Dreck behandelt!
Was ist überhaupt der Unterschied zwischen Diponenten und Referenten?

Soweit, so gut!
Weiterhin veranlasst von meiner alten Disponentin muss ich bis Ende August an einer Qualifizierungsmaßnahme in Düsseldorf und Duisburg teilnehmen. Ich kam mir vor, wie in der Waldorfschule. Bällchen werfen, Kreis bilden. PC Anwendungen habe ich überhaupt nicht verstanden. Zum Ende des Seminars soll eine Team-Power-Point Präsentation unter den Augen der Praktikumsvermittlerin u. einer weiteren Person folgen. Wer da nicht mitmachen würde müsste mit Konsequenzen von JobService rechnen!!!!!! Man kann mich doch nicht dazu zwingen!
Da ich zwischen 13 und 14 Stunden unterwegs bin resultierten daraus geschwollene Beine mit Arbeitsunfähigkeit.
Ich bin jetzt wirklich nicht der Typ, der sofort zum Arzt rennt, aber mittlerweile habe ich wirklich bei jedem Brief, der ins Haus kommt regelrechte Übelkeit.

Wegen der langen Reisezeit wollte der Disponent mir schon ein Zimmer besorgen. Wie soll das denn gehen, mal für 2 Tage, oder 4 Tage? Die Familie gar nicht mehr sehen? Die Angestellten in der Gruppe rennen heute noch dem Hotel hinterher!

Heute flatterte mir dann für einen Praktikumsplatz ein Vorstellungsgesprächstermin beim BEV ins Haus.
Könnte ich u.U. eine Absage damit begründen, dass mein Augenmerk auf einer Festanstellung, Planstelle oder wie auch immer innerhalb des Konzeres liegt?

Und was passiert nach Beendigung des 6-monatigen Praktikums? Werde ich dann wieder an JobService zurückgeschickt, oder vermittelt mich das BEV intern oder andersweitig an andere Ämter, was ja auf länger Sicht durchaus schlechter für mich wäre.
Nur mal so herbeigeholt...
Nach dem Praktikum könnte zwar noch eine Verlängerung folgen, aber was sollen die dann mit mir. Also ab in eine andere Behörde.
Und so weiter und so weiter...., bis dann irgendwann die Krankenkasse abspringt, Fahrvergünstigungen wegfallen, kein Jobticket usw.
Zurück zum Konzern kann ich auch nicht mehr, also falle ich in die Dauerpraktikumsfalle. Oder kann ich zu JobService zurück?
Apropos Fahrtkosten? Wer würde die den übernehmen?

Vielleicht kennt sich ja irgend jemand in diesem ganzen wirrwar aus.
Also lasst mal von Euch hören......

Ea grüßt Euch "Abgenervt"

Kater-Mikesch
Beiträge: 1454
Registriert: 19.07.2012 19:22
Behörde:

Re: Bundeseisenbahnvermögen

Beitrag von Kater-Mikesch » 12.07.2014 13:01

Hallo,

das klingt irgendwie unglaublich - ich glaube es aus diesem Grunde auch nicht.
Alleine schon die Tatsache, dass du auf einen Praktikumsplatz versetzt werden sollst, klingt abenteuerlich - schon mal was von einer amtsangemessenen Beschäftigung gehört???

Und das dann auch noch ohne Anhörung?

Falls es doch stimmen sollte, rate ich dir mal ein Rechtsberatungsgespräch (Kosten ca. 190,- €) zu nehmen und/oder spätestens jetzt eine RS-Versicherung abzuschließen, wenn
du noch keine hast...!

Und komm mir ja nicht mit dem Hinweis, dass die Kosten für das Rechtsberatungsgespräch oder eine RS-Versicherung von 150.- pro Jahr zu hoch sind - das wäre nämlich ein absolutes
Armutsszeugnis...

jaschatz
Beiträge: 105
Registriert: 18.05.2013 10:49
Behörde: ghost railway

Re: Bundeseisenbahnvermögen

Beitrag von jaschatz » 12.07.2014 14:03

Sorry, @abgenervt....
aber so wie ich das eben gelesen habe mußte ich etwas grinsen.
Du bist nun mal schwer vermittelbar. Du gehst zum BEV und machts da dein Praktikum,
was ja als hoffnungsloser Fall von Exel Word und PP, sehr schwer werden wird.
Du bist einfach sauer weil du nach 4 Jahren häuslicher Bereitschaft wieder arbeiten mußt.
Das ist das eigentliche Thema.

Denk daran, du hast auch Pflichten und nicht nur Rechte.

Geh zum BR und lass dir das erklären, Gerne auch zum Besonderen Personalrat bei BEV..

Abgenervt
Beiträge: 11
Registriert: 11.07.2014 14:55
Behörde:

Re: Bundeseisenbahnvermögen

Beitrag von Abgenervt » 12.07.2014 17:29

Ich bin nicht sauer! Ich habe durchaus zwischenzeitlich an unterschiedlichen Projekten, wie Automaten-Guide und Posteingangsbearbeitung teilgenommen. Daraus resultierte ein Dienstunfall mit tätlichem Übergriff, der trotz Annerkennung vom BEV, vom Disponenten im Beisein des BR jedoch als übertrieben und unglaubwürdig dargestellt wurde. Es ist sicher nicht meine Pflicht mich fertig machen zu lassen, bis dass man weinend aus dem Büro läuft.
Die ganze Geschichte würde hier bei weitem dem Rahmen sprengen.
Der Betriebsrat ist übrigens immer noch in Duisburg tätig!!!
Und erzähle mir jetzt bloß nichts von anzeigen und Rechtsanwalt. Du rennst wie Don Quijote gegen Windmühlen an! Wie nennt man das? Beamtenimmunität!?

Es hat mittlerweile ein Form der Unhöflichkeit, fast sogar Zwangsbestimmung Einzug gehalten, die sehr nachhaltig an den Nerven nagt. Durch meine 14 Jahre Beurlaubung habe ich größtenteils keinerlei Kenntnisse, wie der Laden überhaupt noch funktioniert. Zu meiner Zeit waren ALLE BESCHÄFTIGT!!! Da gab es kein JobService!!! Und die Arbeit hat Spaß gemacht!
Heutzutage wird das einreichen des Reisekostenantrages zur nervlichen Zerreißprobe. Die Einladung fehlt! Eintrag in falscher Spalte! Bei Fragen keine Antwort! Oder aber pampige Antwort!

Das ich nicht auf meinen alten Arbeitsplatz einsteigen konnte, war mir schon klar.
Aber ein Anrecht auf einen festen angemessenen Arbeitsplatz zu haben ist doch eigentlich mein Recht und JobServices Pflicht! Oder?
Und das mit irgendwelchen Mobbereien abzuwenden, mag vielleicht eine Form der Hilflosigkeit, aber noch mehr eine systemgesteuerte Machart sein, die mir Angst macht und verunsichert.
Männl. Kollegen mögen da ja evtl. auf längerer Sicht etwas mehr einstecken können. Die Sichtweise scheint ja diesbezüglich auch etwas anders zu sein.
Bitte Kollegen, nicht persönlich nehmen.

Ich finde diesen Austausch hier klasse, aber letztendlich steht jeder doch irgendwie alleine da!!!

Aber vielleicht findet ja noch jemand ein paar Antworten auf meine zuvor gestellten Fragen.

Benutzeravatar
tiefenseer
Beiträge: 382
Registriert: 16.03.2014 14:32
Behörde:

Re: Bundeseisenbahnvermögen

Beitrag von tiefenseer » 12.07.2014 17:50

Hallo abgenervt,

Kater-Miekesch hat ja schon einen wichtigen Hinweis gegeben.

Du solltest für Dich klären, ob Du grundsätzlich bereit bist noch aktiv tätig zu werden oder ob es nicht besser ist, wenn Du vorzeitig in den Ruhestand gehst. Hieraus schlussfolgernd ist deren Beantwortung nur eine Antwort für Dich und Dein Gewissen. Bei der Komplexität Deines Problemes wird Dir letztlich nur ein versierter RA helfen können.

Es ist denkbar, dass Du hier die unterschiedlichsten Auffassungen erfahren wirst.
Alle haben aber ein Manco - es sind "nur" Auffassungen und keine rechtsverbindlichen Hinweise/Ratschläge.

Trotzdem wünsche ich Dir alles erdenklich Gute....
Ärgere Dich nicht über Deine Fehler und Schwächen, ohne sie bist Du zwar vollkommen, aber kein Mensch mehr.

Benutzeravatar
Florian Hanebüchen
Beiträge: 219
Registriert: 22.05.2010 16:02
Behörde:

Re: Bundeseisenbahnvermögen

Beitrag von Florian Hanebüchen » 12.07.2014 20:34

Abgenervt hat geschrieben:Ich finde diesen Austausch hier klasse, aber letztendlich steht jeder doch irgendwie alleine da!!!
Das stimmt wohl leider.

Zu deinen Fragen kann ich konkret wenig beitragen. Ich weiß nur, dass in unserer Dienststelle durchaus mal Beschäftigte im m-Dienst benötigt werden. Jedoch wird das ohne Kenntnisse in Word und Excel schwierig. So wird es wahrscheinlich auch in anderen Behörden sein. Wenn die Kurse dir nicht helfen, hast du vielleicht die Möglichkeit, durch Freunde oder Verwandte dir etwas beibringen zu lassen? Du sollst ja keine Expertin werden, es geht ja nur um eine einigermaßen sichere Handhabung.

Werbung