Amts- bzw. bahnärztliche Untersuchung

Forum für die Beamten der Deutschen Bahn.
Andrea55
Beiträge: 84
Registriert: 11.04.2013 00:15
Behörde:

Re: Amts- bzw. bahnärztliche Untersuchung

Beitrag von Andrea55 » 06.08.2017 12:58

Aus dem Rundschreiben zur Dienstunfähigkeit... vom 04.05.2016:

Ab dem 1. Juni 2016 können daneben ärztliche Gutachten auch von den Medizinischen Diensten der Krankenversicherung (MDK) erstellt werden. Hierzu haben BMI und Medizinischer Dienst des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen e.V. (MDS) gem. § 275 Absatz 4 a Sozialgesetzbuch Fünftes Buch (SGB V) eine Vereinbarung geschlossen. Die Unterstützung erfolgt nur, wenn die Erfüllung der sonstigen dem Medizinischen Dienst obliegenden Aufgaben dadurch nicht beeinträchtigt wird. Die Anschriften und Näheres zum Verfahren können der Anlage 4 entnommen werden.


Andrea55
Beiträge: 84
Registriert: 11.04.2013 00:15
Behörde:

Re: Amts- bzw. bahnärztliche Untersuchung

Beitrag von Andrea55 » 06.08.2017 13:14

Aus der Anlage 4:

Für die Begutachtung sind regional folgende MDKs zuständig:


Baden-Württemberg, Ahornweg 2, 77933 Lahr,
Bayern, Haidenauplatz 1, 81667 München,
Berlin-Brandenburg, Schlaatzweg 1, 14437 Potsdam,
im Lande Bremen, Falkenstraße 9, 28195 Bremen,
Hessen, Zimmersmühlenweg 23, 61449 Oberursel,
Mecklenburg-Vorpommern, Lessingstraße 33, 19059 Schwerin,
Niedersachsen, Hildesheimer Straße 202, 30519 Hannover,
Nord, Hammerbrookstraße 5, 20097 Hamburg,
Nordrhein, Bismarckstraße 43, 40210 Düsseldorf,
Rheinland-Pfalz, Albiger Straße 19 d, 55232 Alzey,
im Saarland, Dudweiler Landstraße 151, 66123 Saarbrücken,
im Freistaat Sachsen, Bürohaus Mitte Am Schießhaus 1, 01067 Dresden,
Sachsen-Anhalt, Allee-Center, Breiter Weg 19c, 39104 Magdeburg,
Thüringen e.V., Richard-Wagner-Straße 2a, 99423 Weimar,
Westfalen-Lippe; Roddestraße 12, 48153 Münster

Torquemada
Beiträge: 2324
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde:

Re: Amts- bzw. bahnärztliche Untersuchung

Beitrag von Torquemada » 06.08.2017 13:58

Andrea55 hat geschrieben:
06.08.2017 12:58
Aus dem Rundschreiben zur Dienstunfähigkeit... vom 04.05.2016:

Ab dem 1. Juni 2016 können .......

Das sind Regelungen des BMI, das auch in der Einleitung Zahlen von Zurruhesetzungen enthält.

Bahn und PNU scheinen da nicht dabei zu sein.

Zitat:

"Im Jahr 2014 entfielen auf insgesamt 5.580 Versorgungszugänge 400 wegen Dienstunfähigkeit."

Andrea55
Beiträge: 84
Registriert: 11.04.2013 00:15
Behörde:

Re: Amts- bzw. bahnärztliche Untersuchung

Beitrag von Andrea55 » 06.08.2017 16:08

Die Adresse des MDK Westfalen= roddestr Münster ist die Postbeamtenkk und auch die Hammerbrookstr in Hamburg ist die dortige Niederlassung der Postbeakk.

Torquemada
Beiträge: 2324
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde:

Re: Amts- bzw. bahnärztliche Untersuchung

Beitrag von Torquemada » 06.08.2017 16:28

Andrea55 hat geschrieben:
06.08.2017 16:08
Die Adresse des MDK Westfalen= roddestr Münster ist die Postbeamtenkk und auch die Hammerbrookstr in Hamburg ist die dortige Niederlassung der Postbeakk.
Die Postbeamtenkrankenkasse hat m.W. doch keinen MD. Den gibt es bei den GKV. Lasse mich gerne eines Besseren belehren.

Andrea55
Beiträge: 84
Registriert: 11.04.2013 00:15
Behörde:

Re: Amts- bzw. bahnärztliche Untersuchung

Beitrag von Andrea55 » 06.08.2017 18:18

Hallo Torqemada,

Ich habe nur auf die Webseite der Pbeakk geguckt. Vielleicht sitzt dort der MDK nur zufällig im selben Haus ?

KlausSidka
Beiträge: 10
Registriert: 02.03.2017 10:19
Behörde:

Re: Amts- bzw. bahnärztliche Untersuchung

Beitrag von KlausSidka » 09.08.2017 12:08

Entschuldigt bitte, dass ich mich heute erst wieder zu Wort melde. Hin und wieder haben halt auch andere Dinge Priorität. Ich möchte euch allerdings insoweit auf dem Laufenden halten, als dass ich gestern erst einmal mit meinem Hausarzt/Internisten gesprochen habe. Auch er schüttelt nur mit dem Kopf und meinte: "Reine Schikane, mehr nicht."

Also werde ich brav zum Untersuchungstermin hingehen. Ob und was ich jedoch untersuchen lasse, werde ich vor Ort - nach Kennenlernen der Ärztin - ad hoc entscheiden. Ich habe auf jeden Fall eine Bescheinigung meines Hausarztes bei mir, in der er ausdrücklich einiges ausschließt und darüber hinaus bedauert, keine weiteren Auskünfte erteilen zu dürfen. Ich habe meinen Hausarzt nicht von der ärztlichen Schweigepflicht entbunden. Schaun wir mal, was passiert.

Des Weiteren habe ich heute das BEV angemailt mit dem Einladungsschreiben als Anhang und einigen Fragen hierzu. Warten wir auch hirzu mal eine Reaktion ab.

AndyO
Beiträge: 98
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG

Re: Amts- bzw. bahnärztliche Untersuchung

Beitrag von AndyO » 10.08.2017 10:05

KlausSidka hat geschrieben:
09.08.2017 12:08
Schaun wir mal, was passiert.
Bei der Telekom sind wir in einem Fall schon weiter. Hier wollte der Amtsarzt bei seiner Beurteilung der Dinge die vorgelegten fachärztlichen Atteste übergehen und den Kollegen uneingeschränkt dienstfähig erklären. Dieser protestierte energisch. Brachte ihm dann ein Diziplinarverfahren ein. Wie's ausging, weiß ich nicht. Der Arbeitgeber beauftragt den Amtsarzt. Und wessen Brot ich esse, dessen Lied ich singe...

Hängt dann jeweils vom Ethos ab, wie der Arzt mit seinem Eid des Hippokrates umgeht... :roll:

bahnbiajotta
Beiträge: 101
Registriert: 10.05.2012 17:35
Behörde:

Re: Amts- bzw. bahnärztliche Untersuchung

Beitrag von bahnbiajotta » 10.08.2017 15:19

Auch der Amtsarzt muss Fachgutachten berücksichtigen.
Und sollte es nicht sein Gebiet sein muss er einen Fachmann beauftragen.
Das Gericht wird in so einem Fall auch sehr genau prüfen.

AndyO
Beiträge: 98
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG

Re: Amts- bzw. bahnärztliche Untersuchung

Beitrag von AndyO » 11.08.2017 13:50

bahnbiajotta hat geschrieben:
10.08.2017 15:19
Auch der Amtsarzt muss Fachgutachten berücksichtigen.
Und sollte es nicht sein Gebiet sein muss er einen Fachmann beauftragen.
Das Gericht wird in so einem Fall auch sehr genau prüfen.
Fakt ist, dass gegen den Kollegen ein Diszi eröffnet wurde, weil er den Amtsarzt unter Druck gesetzt hätte, nicht "unabhängig" zu entscheiden. Die Tatsache an sich, dass in einem Umfeld was die Gesundheitsbescherwerden doch nur marginalisieren will, es so weit kommt, ist ein Skandal! Und es ist wieder die Telekom, die hier neue Masstäbe setzt, um Personal von der PayRoll zu bekommen...

Dass der Kollege am Ende recht bekommt ist das eine, der psychische Druck der ausgeübt wird, das Andere...

KlausSidka
Beiträge: 10
Registriert: 02.03.2017 10:19
Behörde:

Re: Amts- bzw. bahnärztliche Untersuchung

Beitrag von KlausSidka » 19.08.2017 13:56

Danke, AndyO, für deine Ausführungen. Ich stimme insbesondere deinem Schlusssatz zu. Es ist gernerell schlimm geworden, wie man hier mit altge(ver)dienten Beamten umgeht oder es zumindest versucht.

Zu meinem Vorgang hier. Ich habe mittlerweile einen Rückruf von der zuständigen Mitarbeiterin des BEV erhalten. Sie bestätigte mir zwar, dass DB JobService bei den Angaben einen kleinen Fehler gemacht hätte. Insgesamt sei ich jedoch bereits so lange dienstunfähig, dass eine Vorstellung beim Bahnarzt gerchtfertigt sei. Damit habe ich auch kein Problem.

Dass anstelle des Bahnarztes der MDK tritt, sei rechtens und vom BEV so beauftragt. Hintergrund: Es werde immer schwieriger, einen Bahnarzt zu finden, der Kapazitäten oder Zeit oder beides habe. Aus diesem Grund habe man sich entschlossen, auch Beamte dem MDK vorzuführen. Der MDK trete in dieser Sache mit denselben Rechten und Pflichten des Bahnarztes auf.

Ich habe mit der personalführenden Mitarbeiterin des BEV vereinbart, dass sie mir das Gutachten des MDK in Kopie zuschickt.

bahnbiajotta
Beiträge: 101
Registriert: 10.05.2012 17:35
Behörde:

Re: Amts- bzw. bahnärztliche Untersuchung

Beitrag von bahnbiajotta » 22.08.2017 18:02

Bei dieser Aussage hätte ich schon gesagt das wars.

Ich lasse mir von denen meine Rechte nicht mehr beschneiden.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Werbung