Ablauf FA 2QE

Forum für Beamte und Angestellte der Finanzämter.

Moderator: Moderatoren

John_P
Beiträge: 2
Registriert: 14.11.2021 13:37
Behörde: FA

Ablauf FA 2QE

Beitrag von John_P » 14.11.2021 13:51

hi,
in der vergangenen Woche habe ich einen Brief vom Landesamt für Steuern erhalten, in dem es heißt, dass ich diverse Unterlagen wie Führungszeugnis, Ausweis innerhalb der nächsten zwei Wochen einreichen soll. Auch soll ich mich bei einem heimatnahen FA melden, zwecks eines Vorstellungsgesprächs.
In diesem Zusammenhang sowie in Bezug auf dem grundsätzlichen Ablauf in der Ausbildung habe ich einige Fragen.

1. Was kommt in einem systematischen Auswahlverfahren vor?
Auf was muss ich mich einstellen?
Was kam bei euch vor?

2. LFS Ansbach - Wie schwer wie leicht ist der Stoff in der Berufschule? Wie sehr geht man daher im Rahmen des mittleren Dienstes in die Tiefe?
Hintergrund ist der, dass ich vier Semester bereits an einer FH in Bayern absolvierte, ich aber nach einem Drittversuch in Marketing Schluss. Allerdings hatte ich viele Fächer im Bereich Steuern wie Einkommenssteuer oder Umsatzsteuer

Wie schwer wäre es jedoch, wenn man mit 0 Vorwissen daher kommen würde?


3. Alltag im FA
Wie muss ich mir diesen vorstellen? Arbeiten und zu jedem Themengebiet (wie viele es auch sind) ein Berichtsheft verfassen?


4. Wie bei der Anmeldung auf der HP des LPA erwähnt, kommt man nach der Ausbildung nach Südbayern ("Großraum München").
- Wann erfährt man das? (wegen Wohnungssuche bzw. Umzug)
- Kann man auch "Favoriten" nennen? (Ich möchte vorzugsweise in die FA's X, Y oder Z)


Vielleicht ist ja jemand hier, der die Laufbahn bereits durchgemacht hat, und kann hierzu mehr sagen.
Danke!

caleb
Beiträge: 17
Registriert: 10.01.2016 21:59
Behörde:

Re: Ablauf FA 2QE

Beitrag von caleb » 14.11.2021 22:19

Servus,
ich beantworte dir mal deine Fragen :)

1. Ich habe im Jahr 2015 mit der Ausbildung in der 2. QE begonnen, damals war das ein entspanntes Vorstellungsgespräch. Gefragt wurde zum Beispiel: Warum man sich für diese Ausbildung/Beruf entschieden hat? Was erhofft man sich von diesem Beruf? etc. Es war auch ein Informationsgespräch, in dem Grundlegendes beantwortet wurde.

2. Dann geht es dir ähnlich wie mir. Ich hatte vorher bereits eine Ausbildung zum Steuerfachangestellten absolviert. Du wirst dich leichter tun als deine Kollegen. Lernen muss man aber trotzdem damit man auch gute Noten bekommt. Im Allgemeinen kann man sagen, dass man mit dem Gesetz und auch ausgewählten Verwaltungsanweisungen in der Prüfung arbeiten können muss.
Mit keinem Vorwissen ist es machbar, aber man muss schon was leisten und dann schafft man es aber auch. Zwei Leute sind in meiner Klasse durchgefallen, die haben aber auch nicht gelernt, auch nicht zum Ende des Fachtheoretischen Ausbildungssabschnitts.
Mein Tipp: Möglichst frühzeitig, am besten von Anfang an den Stoff nachbereiten, dann kommt man gegen Ende nicht so extrem unter Druck, kann sich besser organisieren und kann Freizeitaktivitäten als Ausgleich machen.

3. Du wirst blockweise in verschiedene Stellen im Finanzamt eingeteilt. Die meiste Zeit wirst du in der Allgemeinen Veranlagungsstelle, Arbeitnehmerstelle und in der Vollstreckung verbringen. Du musst in dein Berichtsheft stichpunktartig die Arbeiten, die du gemacht hast eintragen. Manchmal ist auch ein bisschen Kreativität gefragt ;)

4. Leider erfährt man das relativ spät. Zumindest war es bei uns Anfang Juli. Als Tipp: Wir haben alle im vorherigen Herbst einen Antrag auf eine Stadi-Wohnung in München gestellt. Wenn man dann erfährt, dass man woanders hin versetzt wird. Ich war zum Beispiel in Schwaben. Dann kann man sich bei der Wohnungsfürsorgestelle erkundigen, ob es in der Gegend auch Stadi-Wohnungen gibt und so den Antrag ändern oder zurückziehen.
Ja man kann Favoriten nennen, aber die können berücksichtigt werden oder auch nicht, je nach Personalbedarf.

Frag einfach, falls du noch Fragen hast.

Viele Grüße

Caleb

John_P
Beiträge: 2
Registriert: 14.11.2021 13:37
Behörde: FA

Re: Ablauf FA 2QE

Beitrag von John_P » 15.11.2021 18:19

hi,
danke für deine Antworten.
Eine weitere Frage habe ich zum Thema Versetzung. Dass versetzt wird, wird ja bei der LPA-Anmeldung erwähnt, aber mehr würde ich mich interessieren, wie lange man da sein muss bis man wieder in seine Heimat kann.
Für mich (komme aus Nordbayern + derzeit ledig) ist die Versetzung kein Problem, aber interessieren würde mich schon, wieviele Jahre für sowas "auswärts" planen muss.

Zu 2.:
Wie kamen eigentlich deine Kollegen zurecht, die mit Null Vorwissen die Ausbildung machten?
hatten die viele Probleme?
Mussten die viel erarbeiten? (mussten ja bestimmt viele Grundlagen erlernen?)
Im Internet ist immer wieder zu lesen, dass FA eines der schwersten Richtungen ist.

gruß

caleb
Beiträge: 17
Registriert: 10.01.2016 21:59
Behörde:

Re: Ablauf FA 2QE

Beitrag von caleb » 22.11.2021 02:30

Wie schnell man zurückversetzt wird, kommt drauf an, ob man verheiratet ist, Kinder hat, eine anerkannte Schwerbehinderung hat, jemanden Pflegebedürftiges pflegen muss, wie lange man schon weg ist, ob das Amt, an das man sich versetzen lassen will Personalbedarf hat etc. Je mehr Kriterien zutreffen, desto größer ist die Chance schnell wieder in die Heimat versetzt zu werden.

Zu 2. Lies doch oben nochmal nach :)

Werbung