Ehrenamtliches Engagement als Beamter

Forum für Beamte und Angestellte der Finanzämter.

Moderator: Moderatoren

vorsichtigerBeamter
Beiträge: 2
Registriert: 25.12.2019 20:53
Behörde: FA

Ehrenamtliches Engagement als Beamter

Beitrag von vorsichtigerBeamter » 30.12.2019 01:55

Hallo liebes Forum,

vorab, ich benötige keine Rechtsberatung, aber erhoffe mir einige Meinungen eurerseits zu meinen unten genannten Bedenken.

Ein Kollege ist seit seiner Kindheit in einem Sportverein sehr aktiv, und möchte sich in Zukunft vielleicht als Sportleiter im Verein engagieren, damit ist der Teil der Vorstandschaft des Vereins.
Die ganze Organisation des Vereins und insbesondere die finanziellen Angelegenheiten werden im Verein aber von 3 Personen (1.Vorstand, Kassier, Schriftführerin) quasi im Alleingang erledigt.
Alle anderen Vorstandschaftsmitglieder haben keinen genaueren Einblick in die Finanzen, Kassenprüfer gibt es im Verein nicht wirklich, sie lassen sich eine halbe Stunde vor der Jahreshauptversammlung kurz der Form halber vom Kassier ein paar Sachen erzählen, meinte mein Kollege.

Mir stellen sich bei dieser Vereinsführung die Haare auf, vor allem weil der Vorstand ein in unserem Amt nicht unbekannter Steuerberater ist, und der Kassier sein Schwager.
Das Amt des Kassiers wurde meinem Kollegen schon vor ein paar Jahren angeboten, das hat er aber abgelehnt.

Dass ein Finanzbeamter als Kassier nicht die in Vereins-Realität häufigen Sachen (Schwarzkasse, Einnahmen bei Vereinsfesten runterrechnen wegen USt-Pflicht, etc.) machen sollte, darüber bestehen keine Zweifel.
Zum einen weil Steuerhinterziehung halt kein Kavaliersdelikt ist, und das einem Beamten als Dienstvergehen vielleicht sogar den Beamtenstatus kosten kann, denke ich mal.

Aber jetzt das Dilemma: Falls in dem Verein wirklich steuerlich was im Argen ist, würdet ihr das Amt des Sportleiters annehmen?
Kann mein Kollege auch dienstrechtliche Probleme bekommen, wenn er zwar Vorstandschaftsmitglied ist, aber gar nichts von einer möglichen Steuerhinterziehung wissen kann/will?
Würdet ihr an seiner Stelle das Amt nicht annehmen, oder hättet ihr "nur" dienstrechtliche Bedenken, wenn er das Amt des Kassiers annehmen würde?

Als normales Mitglied hatte mein Kollege bisher keine Bedenken gegen die Richtigkeit der Buchführung, und der 1. Vorstand und der Kassier versicherten ihm, dass alles seine Richtigkeit hat.


Vielen Dank schonmal für eure Meinungen und schonmal allen einen guten Rutsch!
VG, ein "vorsichtigerBeamter"

Dienstunfall_L
Beiträge: 318
Registriert: 07.03.2015 11:05
Behörde:

Re: Ehrenamtliches Engagement als Beamter

Beitrag von Dienstunfall_L » 05.01.2020 10:32

Vielleicht hilft dies bei der Klärung deiner Fragen weiter: https://www.iww.de/vb/archiv/steuerrech ... ier-f18053

vorsichtigerBeamter
Beiträge: 2
Registriert: 25.12.2019 20:53
Behörde: FA

Re: Ehrenamtliches Engagement als Beamter

Beitrag von vorsichtigerBeamter » 05.01.2020 14:13

Danke für den Link, der erklärt die persönliche Haftung von Vorschandschaftsmitgliedern sehr gut.
Nur ob man daraus jetzt ableiten kann, dass auch bei beamtenrechtlichen Disziplinarverfahren auf die Außenvertretung laut Satzung abgestellt wird..?

Ich fände es "logisch", aber das ist wohl Spekulationssache.

Ich werde es meinem Kollegen mal so weiterleiten, bis zur JHV hat er noch 2 Monate Bedenkzeit..

Dipl_Finanzwirt
Beiträge: 94
Registriert: 25.11.2014 17:38
Behörde:

Re: Ehrenamtliches Engagement als Beamter

Beitrag von Dipl_Finanzwirt » 05.01.2020 15:26

@Dienstunfall_L das Entscheidnede wird leider nur Angekündigt: "In der nächsten Ausgabe lesen Sie, inwieweit der Vorstand die Haftungsrisiken durch eine Ressortaufteilung mindern oder gar ausschließen kann. Außerdem erfahren Sie, ob und welche Instrumente (Versicherung, etc.) dem Vereinsvorstand helfen können, das Haftungsrisiko zu verringern."

Die Frage ist, ob man mit einem "ich habe es nicht sehen können (und müssen)" durchkommt. Wenn er Sportleiter ist, damit mit den Finanzen nix zu tun hat und der, der sich um die Finanzen kümmert selbst vom Fach ist könnte das durchaus funktionieren.

Er sollte halt gegenüber den anderen Vorständen klar machen, dass er aufgrund seines Hauptberufes kein Auge zudrücken kann - auch wenn es anderswo als Kavaliersdelikt gesehen wird. Dann besteht ja immer noch die Chance, dass dein Kollege nicht gewählt wird.

Und noch einen Tipp: Auf jeden Fall als Nebentätigkeit anzeigen, unabhängig davon ob die Anmeldung wirklich zwingend ist...

Dienstunfall_L
Beiträge: 318
Registriert: 07.03.2015 11:05
Behörde:

Re: Ehrenamtliches Engagement als Beamter

Beitrag von Dienstunfall_L » 05.01.2020 21:17

Vielleicht hilft weiter, in g**gel oder anderer Suchmaschine zu suchen nach
Kassenwart Verein Haftung
oder
Schatzmeister Verein Haftung

Werbung