Einstellung Feuerwehr trotz Ausmusterung bei der Bundeswehr

Feuerwehrforum: Forum für Angehörige der Berufsfeuer und freiwilligen Feuerwehr

Moderator: Moderatoren

Highfive
Beiträge: 2
Registriert: 20.12.2017 09:26
Behörde:

Einstellung Feuerwehr trotz Ausmusterung bei der Bundeswehr

Beitrag von Highfive » 20.12.2017 09:38

Hallo zusammen, ich hätte eine Frage bezüglich meiner Einstellung bei der Feuerwehr. Ich habe mittlerweile alle Hürden genommen und habe eine Zusage zur Einstellung bei der Feuerwehr. Mein jetziges Bedenken liegt aber darin das ich vor ca 14 Jahren ca. 3-4 Wochen bei der Bundeswehr war, mich aber habe ausmustern lassen da ich keine Waffe tragen wollte und Heimweh hatte. War damals halt Jung und alles sehr unüberlegt. Ich bin der Meinung, bin mir aber nicht mehr ganz sicher, das mir damals jemand gesagt hat ich könnte dann nicht mehr im öffentlichen Dienst arbeiten. Stimmt das so? Könnte mir das jetzt zum Problem werden? Steht das evtl. im Führungszeugnis für Behörden? Vielen Dank schonmal.

Benutzeravatar
MK70
Beiträge: 85
Registriert: 19.11.2013 13:41
Behörde: Stadt Düsseldorf - Versorgungsamt
Wohnort: 47809 Krefeld

Re: Einstellung Feuerwehr trotz Ausmusterung bei der Bundeswehr

Beitrag von MK70 » 20.12.2017 10:20

Hallo ;)

ich habe damals auch verweigert, mich für 10 Jahre FF entschieden (sind letztlich nur 6 verpflichtete Jahre geworden - aber fast 20 Jahre Dienst in der FF) und habe ´99 bei der Stadt D´dorf angefangen. ;)

Warum sollte eine Verweigerung zur Bundeswehr heute ein Problem für den öffentlichen Dienst darstellen? ;)
Zuletzt geändert von MK70 am 20.12.2017 10:47, insgesamt 1-mal geändert.
VG MK 8-)

Torquemada
Moderator
Beiträge: 2934
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier

Re: Einstellung Feuerwehr trotz Ausmusterung bei der Bundeswehr

Beitrag von Torquemada » 20.12.2017 10:36

Unklar, was das soll. Vor 14 Jahren gab es die Wehrpflicht. Hat er den Dienst begonnen, wurde er entweder als untauglich augemustert (Heimweh ????) oder er hat den Kriegsdienst an der Waffe verweigert (völlig legitim) und wurde als Kriegsdienstverweigerer anerkannt.

Beides hat mit der Einstellung bei der Feuerwehr nichts zu tun.
Das Geschwätz mit der späteren Nichteinstellung bezog sich wahrscheinlich auf die immer herumspukende Datenbank für Psychofälle bei der Bundeswehr...also dem Grund der Ausmusterung aus psychischen Gründen.

Highfive
Beiträge: 2
Registriert: 20.12.2017 09:26
Behörde:

Re: Einstellung Feuerwehr trotz Ausmusterung bei der Bundeswehr

Beitrag von Highfive » 20.12.2017 21:27

Danke für eure Antworten, dann bin ich schonmal beruhigt. 🙂

Werbung