Bitte um Hilfe

Feuerwehrforum: Forum für Angehörige der Berufsfeuer und freiwilligen Feuerwehr
Antworten
Domsen1992
Beiträge: 6
Registriert: 25.04.2017 13:39
Behörde: Berufsfeuerwehr

Bitte um Hilfe

Beitrag von Domsen1992 » 25.04.2017 13:48

Guten Tag liebes Forum,

ich habe ein Problem und weiß nicht weiter.. Und zwar bin ich zurzeit Beamter auf Probe bei einer Berufsfeuerwehr. Seit 2 Wochen habe ich auf einem Ohr einen Tinnitus, habe dieses vom HNO Arzt abklären lassen- kommt nicht von den Ohren. Muss eine andere Ursache haben, ich solle doch zum Hausarzt gehen. Als ich dann am nächsten Tag zum Dienst gegangen bin, hab ich einfach mal meinen Blutdruck gemessen.. Der lag übern Tag verteilt zwischen 140-180 mmHg Systolisch, was mich richtig stutzig macht, weil ich viel Sport treibe, auf meine Ernährung achte und auch kein Alkohol trinke/ nicht rauche.. jetzt hab ich Angst, zum Hausarzt zu gehen, das abchecken zu lassen und das dabei irgendeine Erkrankung aufkommt bezüglich des zu hohen Blutdrucks..

Darf die Beihilfe den Amtsarzt einschalten, wenn die meine Rechnungen sehen die ich einreiche wo dann die Diagnose draufsteht..?

Bitte um Antworten..

Liebe Grüße

Benutzeravatar
Ruheständler
Beiträge: 252
Registriert: 17.07.2013 22:24
Behörde: Zufluchtsort für häusliche Anlässe...

Re: Bitte um Hilfe

Beitrag von Ruheständler » 25.04.2017 15:17

Domsen1992 hat geschrieben:
25.04.2017 13:48
Darf die Beihilfe den Amtsarzt einschalten, wenn die meine Rechnungen sehen die ich einreiche wo dann die Diagnose draufsteht..?
...Nein,die Beihilfestelle prüft bzw. erstattet nur die jeweiligen Rechnungen / Forderungen vom Beihilfeberechtigten nach den Richtlinien der jeweils gültigen Beihilfevorschriften.Die Gesundheitsfrage ist eine andere Sache,im eigenen Interesse wäre es besser die Problematik durch einen Arzt klären zu lassen,der Amtsarzt wird vom Dienstherrn beauftragt,aber soweit ist es ja noch nicht, und brauch es nach meiner Auffassung auch nicht kommen.
Gruß vom Ruheständler
meine Eltern sagten damals immer wieder ,Junge mach was anständiges,ich suche immer noch...

Domsen1992
Beiträge: 6
Registriert: 25.04.2017 13:39
Behörde: Berufsfeuerwehr

Re: Bitte um Hilfe

Beitrag von Domsen1992 » 25.04.2017 17:03

Ja der Dienstherr bekommt das ja gar nicht mit wenn ich keine fehlzeiten habe, richtig ?

Benutzeravatar
Bananen-Willi
Beiträge: 147
Registriert: 19.06.2014 10:10
Behörde:
Wohnort: Bayern

Re: Bitte um Hilfe

Beitrag von Bananen-Willi » 25.04.2017 18:21

Domsen1992 hat geschrieben:
25.04.2017 13:48
.. jetzt hab ich Angst, zum Hausarzt zu gehen, das abchecken zu lassen und das dabei irgendeine Erkrankung aufkommt bezüglich des zu hohen Blutdrucks..
Das meinst du nicht ernst oder? Du befürchtest, dass die Erkrankung aufkommt durch nen Arztbesuch? Du hast Angst, dass du durch den extrem hohen Blutdruck (wenn die von dir genannten Werte konstant sind, ist das deutlich erhöht, zumal in Ruhe!) eventuell deine Feuerwehrdiensttauglichkeit verlierst? An deiner Stelle würd ich eher Angst haben, dass ich mein Leben verliere! Solche Werte sprechen in Anbetracht deiner Lebensweise für ein ernstes körperliches Problem, das dringendst abgeklärt werden muss! Ob der Dienstherr davon etwas mitbekommt oder nicht, sollte deine geringste Sorge sein. Ab zum Arzt, und das schnellstens! Die Beihilfe darf ohnehin nichts weitergeben, weder an Amtsarzt und schon gar nicht an den Dienstherrn. Wenn später aber herauskommt, dass du das gewusst hast,wird da unter Umständen schon ein Schuh draus...
Wie ist der diastolische Wert? Das ist eigentlich der wichtigere...

Domsen1992
Beiträge: 6
Registriert: 25.04.2017 13:39
Behörde: Berufsfeuerwehr

Re: Bitte um Hilfe

Beitrag von Domsen1992 » 25.04.2017 20:37

Ja selbstverständlich mache ich mir sorgen um meine feuerwehrdiensttauglichkeit... diastolisch zwischen 90-110...

Benutzeravatar
Bananen-Willi
Beiträge: 147
Registriert: 19.06.2014 10:10
Behörde:
Wohnort: Bayern

Re: Bitte um Hilfe

Beitrag von Bananen-Willi » 25.04.2017 21:16

Domsen1992 hat geschrieben:
25.04.2017 20:37
Ja selbstverständlich mache ich mir sorgen um meine feuerwehrdiensttauglichkeit... diastolisch zwischen 90-110...
Beantworte dir bitte selbst eine Frage:
Du machst im Einsatz schlapp, weil deine Pumpe abstinkt. Nicht nur, dass du deinen Auftrag nicht erfüllen kannst und Menschenleben retten, sondern deine Kameraden müssen sich zusätzlich noch um dich kümmern. Die Feuerwehrdiensttauglichkeit hat schon ihren Sinn, und was du vorhast, ist grob fahrlässig.
Klar kann ich dich auch verstehen, man hängt an seinem "Traumjob". Gerade deswegen geh zum Arzt, möglicherweise kann der dich mit Betablockern einstellen, so dass der Blutdruck sich innerhalb normaler Parameter befindet. Machst du das nicht, bist du spätestens bei der nächsten Betriebsärztlichen Untersuchung fällig. Und für die FDT ist es absolut ohne Bedeutung, ob du BaP oder BaL bist...also keine Zeit verlieren, allein schon wegen deiner Gesundheit.
Als schnellen und einfachen Ratgeber lies dir das mal in Ruhe durch: http://www.herzstiftung.de/Blutdruck-An ... rufen.html

Domsen1992
Beiträge: 6
Registriert: 25.04.2017 13:39
Behörde: Berufsfeuerwehr

Re: Bitte um Hilfe

Beitrag von Domsen1992 » 25.04.2017 21:27

Was bedeutet fdt? Ja ich verstehe was du meinst .. Ich kann's einfach nicht nachvollziehen, weil das jetzt auf einmal plötzlich kommt ...

Domsen1992
Beiträge: 6
Registriert: 25.04.2017 13:39
Behörde: Berufsfeuerwehr

Re: Bitte um Hilfe

Beitrag von Domsen1992 » 26.04.2017 16:27

Antwortet denn niemand mehr ?

dibedupp
Beiträge: 1300
Registriert: 03.12.2012 11:20
Behörde:

Re: Bitte um Hilfe

Beitrag von dibedupp » 26.04.2017 17:23

Fdt heisst wohl Feuerwehrdiensttauglichkeit.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Werbung