DDU

Forum für Mitarbeiter der Telekom, sowie der deutschen Post.

Moderator: Moderatoren

telekubbi
Beiträge: 5
Registriert: 25.10.2018 13:15
Behörde: Deutsche Telekom
Geschlecht:

DDU

Beitrag von telekubbi » 30.12.2018 16:46

Hallo allerseits,

ich bin seit ca 1,5 Jahren wegen psychischen Problemen krankgeschrieben und war auch schon 3 oder 4 Mal beim medizinischen Dienst.

Gibt es da Erfahrungswerte wie lange es eigentlich dauert bis man dauerhaft dienstunfähig ist?

Ich habe zusätzlich vor 2020 in den Vorruhestand mit 55 Jahren zu gehen. Ist das eigentlich möglich wenn man dauerhaft dienstunfähig ist?

rakamean
Beiträge: 26
Registriert: 13.10.2013 11:58
Behörde:

Re: DDU

Beitrag von rakamean » 30.12.2018 19:59

Hallo,
das ist NICHT! möglich. Die T wird soetwas nicht mitmachen!

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3041
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier

Re: DDU

Beitrag von Torquemada » 30.12.2018 20:05

telekubbi hat geschrieben:
30.12.2018 16:46

Ich habe zusätzlich vor 2020 in den Vorruhestand mit 55 Jahren zu gehen. Ist das eigentlich möglich wenn man dauerhaft dienstunfähig ist?
Du bist doch gar nicht "dauerhaft dienstunfähig". Zumindest zur Zeit nicht.

telekubbi
Beiträge: 5
Registriert: 25.10.2018 13:15
Behörde: Deutsche Telekom
Geschlecht:

Re: DDU

Beitrag von telekubbi » 30.12.2018 20:23

Torquemada hat geschrieben:
30.12.2018 20:05
Du bist doch gar nicht "dauerhaft dienstunfähig". Zumindest zur Zeit nicht.
Ja, daher ja meine erste Frage, wielange das eigentlich so dauert bis man als DDU eingestuft wird. Ich bin wie geschrieben schon seit einiger Zeit krank geschrieben und war schon mehrmals beim medizinischen Dienst, der meine Krankheit im Prinzip bestätigt hat. Logo ist eine psychiche Krankheit auch heilbar, aber wenn sie seit ca 1,5 Jahren besteht und ursächlich mit dem Job zu tun hat, wird es schwer mit Heilung.

telekubbi
Beiträge: 5
Registriert: 25.10.2018 13:15
Behörde: Deutsche Telekom
Geschlecht:

Re: DDU

Beitrag von telekubbi » 30.12.2018 20:27

rakamean hat geschrieben:
30.12.2018 19:59
Hallo,
das ist NICHT! möglich. Die T wird soetwas nicht mitmachen!
Ok, also du meinst DDU (was ich ja noch nicht bin) und Vorruhestand mit 55 Jahren ist nicht möglich?

rakamean
Beiträge: 26
Registriert: 13.10.2013 11:58
Behörde:

Re: DDU

Beitrag von rakamean » 30.12.2018 20:39

Wenn du schon so lange krank bist - erhälst du definitiv nicht die Möglichkeit die 55er Regelung in Anspruch zu nehmen.
Mein Rat die Zeit (NUR WENN DU ES GESUNDHEITLICH KANNST) wieder in Arbeit zu gehen. Mit DDU erhält man immerhin etliche 100 Euro's weniger als mit der 55er Regelung, durch die 10,8% Abzug.

AndyO
Beiträge: 407
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG

Re: DDU

Beitrag von AndyO » 30.12.2018 20:48

rakamean hat geschrieben:
30.12.2018 20:39
Mit DDU erhält man immerhin etliche 100 Euro's weniger als mit der 55er Regelung, durch die 10,8% Abzug.
Es sind ~50-80 Euro und nur dann, wenn man keine zusätzlichen Rentenansprüche erworben hat. Bei mir amortisiert sich das erst mit 84 Jahren.

telekubbi
Beiträge: 5
Registriert: 25.10.2018 13:15
Behörde: Deutsche Telekom
Geschlecht:

Re: DDU

Beitrag von telekubbi » 30.12.2018 20:54

rakamean hat geschrieben:
30.12.2018 20:39
Mit DDU erhält man immerhin etliche 100 Euro's weniger als mit der 55er Regelung, durch die 10,8% Abzug.
Ich hab nur eine Teilzeitstelle (17 Stunden Woche) und soweit wie ich das verstanden habe gibt es wohl eine Mindest-Allimentierung, die man nach soundsovielen Dienstjahren erhält (ich hab da jetzt über 25 Dienstjahre als Beamter).

AndyO
Beiträge: 407
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG

Re: DDU

Beitrag von AndyO » 30.12.2018 21:46

telekubbi hat geschrieben:
30.12.2018 20:54
Ich hab nur eine Teilzeitstelle (17 Stunden Woche) und soweit wie ich das verstanden habe gibt es wohl eine Mindest-Allimentierung, die man nach soundsovielen Dienstjahren erhält (ich hab da jetzt über 25 Dienstjahre als Beamter).
-0,8% je Jahr * 25 = 20%. Damit kommst du von der Mindestversorgung so oder so nicht weg.

Lieschenmüller
Beiträge: 34
Registriert: 24.05.2018 21:37
Behörde:

Re: DDU

Beitrag von Lieschenmüller » 31.12.2018 23:52

Was da mit Prozenten usw zu rechnen ist finde ich auch total kompliziert. Gibt es denn nicht eine "Hausnummer" für die Mindestpension? Was ist denn das Mindeste"? 1400. 1600, 1700 Brutto? ich habe 4 Berechnungen vorliegen und jede sagt etwas anderes.

Herm
Beiträge: 189
Registriert: 15.04.2013 17:38
Behörde:

Re: DDU

Beitrag von Herm » 01.01.2019 01:16

Mindest-Versorgungsbezüge ab April 2019 Bundesbeamter Ledig
A4
2688,23 Eur x 0,99010 = 2661,62 :100 x 65 = 1730,05 + 30,68
= 1760,73 Euro minus 1,525 % Pflege §50 f = 1733,88 Euro Brutto

<Was ist denn das Mindeste
1733,88 Euro Brutto minus Steuer minus Krankenkasse

AndyO
Beiträge: 407
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG

Re: DDU

Beitrag von AndyO » 01.01.2019 07:39

Bei einem A8, 17h, stehst du heute etwa hier:

3200 Euro* 17/40 = 1360 Euro

Auf Deutsch: Du hast dann mehr.

Werbung