PBeaKK EinreichungsApp ist da

Forum für Mitarbeiter der Telekom, sowie der deutschen Post.

Moderator: Moderatoren

Posttussi
Beiträge: 246
Registriert: 02.02.2013 12:18
Behörde: Postbank/DPAG

Re: PBeaKK EinreichungsApp ist da

Beitrag von Posttussi » 12.01.2019 22:10

Zilian hat geschrieben:
12.01.2019 19:38
Ja, als erstes müssen beide Seiten des, unterschrieben, Antragsformulars fotografiert werden.
Danke,das wusste ich nicht,muss nun alles nochmals neu einreichen... :oops:
Die Hoffnung stirbt zuletzt... /b]

blink182
Beiträge: 67
Registriert: 14.04.2013 08:34
Behörde:
Wohnort: irgendwo im nirgendwo

Re: PBeaKK EinreichungsApp ist da

Beitrag von blink182 » 18.01.2019 12:10

Shoto hat geschrieben:
25.11.2018 16:09
Hab schon zum zweiten Mal über die App den Antrag mit den Rechnungen eingereicht.
Funktioniert super.
Die Erstattung dauert aber immer noch 3 Wochen.
Die PBeakk weist auf ihrer HP ausdrücklich darauf hin, dass es mit der App nicht schneller geht.

Ich hab heute auch mal was eingereicht. Hatte erst Schwierigkeiten mit dem Abfotografieren, aber dann gings.

Ist auf jeden Fall ne gute Sache, wenns funktioniert.
Gruß
blink182

AndyO
Beiträge: 451
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG

Re: PBeaKK EinreichungsApp ist da

Beitrag von AndyO » 19.01.2019 09:25

Siggi09 hat geschrieben:
27.11.2018 15:38
Ich meine man muss innerhalb eines Jahres einreichen, sonst verliert man den Anspruch auf Beihilfe. Deshalb war es auch OK.
Stimmt, das Folgejahr der Rechnung ist noch OK.

Beispiel:
Rechnungsdatum 15.07.2017 > spätester Einreichungstermin 31.12.2018 (Posteingang PBeakK).

Auf Deutsch: Anfang Dezember sollte man immer mal nachsehen, was noch so rum liegt.

dibedupp
Beiträge: 1965
Registriert: 03.12.2012 11:20
Behörde:

Re: PBeaKK EinreichungsApp ist da

Beitrag von dibedupp » 19.01.2019 10:09

AndyO hat geschrieben:
19.01.2019 09:25
Siggi09 hat geschrieben:
27.11.2018 15:38
Ich meine man muss innerhalb eines Jahres einreichen, sonst verliert man den Anspruch auf Beihilfe. Deshalb war es auch OK.
Stimmt, das Folgejahr der Rechnung ist noch OK.

Beispiel:
Rechnungsdatum 15.07.2017 > spätester Einreichungstermin 31.12.2018 (Posteingang PBeakK).

Auf Deutsch: Anfang Dezember sollte man immer mal nachsehen, was noch so rum liegt.
Also ich verstehe die Bedingung:
Beihilfe ist innerhalb eines Jahres nach Rechnungsdatum zu beantragen.
anders.

Rechnungsdatum 15.07.2017 > spätester Einreichungszsrmin 14.07.2018.

Posttussi
Beiträge: 246
Registriert: 02.02.2013 12:18
Behörde: Postbank/DPAG

Re: PBeaKK EinreichungsApp ist da

Beitrag von Posttussi » 19.01.2019 21:53

Ich verstehe garnicht wie man mit dem Einreichen von Belegen,Arztrechnungen so lange warten kann....die Ärzte wollen doch generell innerhalb 4 Wochen ihre Kohle auf dem Konto haben...oder ich hab´so viel Geld um stets in Vorkasse zu gehen... ;)
Die Hoffnung stirbt zuletzt... /b]

blink182
Beiträge: 67
Registriert: 14.04.2013 08:34
Behörde:
Wohnort: irgendwo im nirgendwo

Re: PBeaKK EinreichungsApp ist da

Beitrag von blink182 » 20.01.2019 19:10

Posttussi hat geschrieben:
19.01.2019 21:53
Ich verstehe garnicht wie man mit dem Einreichen von Belegen,Arztrechnungen so lange warten kann....die Ärzte wollen doch generell innerhalb 4 Wochen ihre Kohle auf dem Konto haben...oder ich hab´so viel Geld um stets in Vorkasse zu gehen... ;)
Naja, zumindest muss man ja schon mal 200 Euro an Rechnungen zusammen haben, bevor man die einreichen kann...und Zahlungsaufschub wird in aller Regel höchstens für ein paar Wochen gewährt.

In Vorkasse gehen: So lange das keine riesigen Beträge sind, warum nicht?
Gruß
blink182

Posttussi
Beiträge: 246
Registriert: 02.02.2013 12:18
Behörde: Postbank/DPAG

Re: PBeaKK EinreichungsApp ist da

Beitrag von Posttussi » 20.01.2019 19:26

blink182 hat geschrieben:
20.01.2019 19:10
Posttussi hat geschrieben:
19.01.2019 21:53
Ich verstehe garnicht wie man mit dem Einreichen von Belegen,Arztrechnungen so lange warten kann....die Ärzte wollen doch generell innerhalb 4 Wochen ihre Kohle auf dem Konto haben...oder ich hab´so viel Geld um stets in Vorkasse zu gehen... ;)
Naja, zumindest muss man ja schon mal 200 Euro an Rechnungen zusammen haben, bevor man die einreichen kann...und Zahlungsaufschub wird in aller Regel höchstens für ein paar Wochen gewährt.

In Vorkasse gehen: So lange das keine riesigen Beträge sind, warum nicht?
So isses... :D
Die Hoffnung stirbt zuletzt... /b]

AndyO
Beiträge: 451
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG

Re: PBeaKK EinreichungsApp ist da

Beitrag von AndyO » 23.01.2019 07:06

dibedupp hat geschrieben:
19.01.2019 10:09
Rechnungsdatum 15.07.2017 > spätester Einreichungszsrmin 14.07.2018.
Dann hab ich am Telefon eine falsche Auskunft bekommen. Das hieß es buchbar bis Ende des Rechnungsjahres.

Werbung