Pensionsberechnung zur 55er-Regelung

Forum für Mitarbeiter der Telekom, sowie der deutschen Post.

Moderator: Moderatoren

efa
Beiträge: 11
Registriert: 09.09.2013 20:38
Behörde:

Re: Pensionsberechnung zur 55er-Regelung

Beitrag von efa » 26.12.2018 08:20

Manitu hat geschrieben:
25.12.2018 17:34
efa hat geschrieben:
22.12.2018 09:10
Danke für das Tool. Ich bin bisher immer davon ausgegangen, dass der ER / die 55er Pension 71,75 % vom Brutto beinhaltet. (Nach Ableistung der 1000 Stunden). Ist das nicht so?
Nur wenn Du die 40 Jahre voll hast, bekommst Du 71,75% vom letzten Brutto, nach Ableistung der 1000 Stunden.
Hast Du weniger als 40 Jahre, so erhälst Du entsprechend weniger (pro Jahr 1,79375%, also xxJahre x 1,79375) ohne Abschlag, wenn Du die 1000 Stunden geleistet hast.
Das wären dann bei z.B. 38 Jahren nur 68,16% vom letzten Brutto.
Das bedeutet, selbst wer im mittleren Dienst "normal" angefangen, also die Ausbildung mit 16 Lenzen begonnen hat, hätte beim Eintritt mit 55 Abzüge. Gut, wenn man es im Moment damit nicht sooo eilig hat, aber bei der T kann man seinen Arbeitsplatz ja eigentlich gar nicht mehr langfristig planen.

derpostler
Beiträge: 24
Registriert: 19.12.2018 07:05
Behörde:
Geschlecht:

Re: Pensionsberechnung zur 55er-Regelung

Beitrag von derpostler » 26.12.2018 12:20

Torquemada hat geschrieben:
25.12.2018 13:35
derpostler hat geschrieben:
25.12.2018 11:11
.Aber Zurechnung ist doch nur 1/3....

Oder ,?
Nein.
äh...doch.
Zurechnungszeit (verbleibendejahre bis zum 60 lebensjahr) :

bei Krankheit 1/3
bei Dienstunfall 2/3

So rechnen es auch die Pensionsrechner in Netz



zumindest war das die Information nach der Reform Ende der 90er Jahre....sagte mir der Betriebsrat und auch jemand von der Gewerkschaft


aber ich weiss jetzt immer noch nicht ob DDU jetzt "Dauernd Dienst Unfähig" heisst (1/3)
oder "Dienstunfähig Dienst Unfall" (2/3)

dibedupp
Beiträge: 2035
Registriert: 03.12.2012 11:20
Behörde:

Re: Pensionsberechnung zur 55er-Regelung

Beitrag von dibedupp » 26.12.2018 12:24

Ddu heißt dauernden Dienstunfähig und es gibt 2/3.

derpostler
Beiträge: 24
Registriert: 19.12.2018 07:05
Behörde:
Geschlecht:

Re: Pensionsberechnung zur 55er-Regelung

Beitrag von derpostler » 26.12.2018 16:02

also heisst DDU dauernd dienst unfähig ..ok

( von dauernd dienstunfall war nie die rede sondern nur die vermutung ob es "Dienstunfähig durch Dienstunfall heissen könnte)

ok....also 2/3 ...wo steht das ? Ich hatte mal gelernt das es nach der Reform ende der 90er jahre nur 1/3 ist....2/3 gäbe es nur bei dienstunfähig keit infolge eines Dienstunfalls.

oder gibt es da bei Post und Telekom unterschiedliche Prozedere ??

dibedupp
Beiträge: 2035
Registriert: 03.12.2012 11:20
Behörde:

Re: Pensionsberechnung zur 55er-Regelung

Beitrag von dibedupp » 26.12.2018 17:56

Lies mal §13, Abs. 1 BeamtVG

derpostler
Beiträge: 24
Registriert: 19.12.2018 07:05
Behörde:
Geschlecht:

Re: Pensionsberechnung zur 55er-Regelung

Beitrag von derpostler » 28.12.2018 16:36

Gut...Da steht 2/3 !! Super.

Habe heute mal wieder bei meiner personalstelle hr nachgefragt ob sie wissen wie lange es Noch dauert bis ich ne Auskunft /Berechnung vom BaPT bekomme.....Ich warte ja nun bereits 12 monate.

Antwort : die sind so überlastet das es ende 2019 wird :shock:

...Vor 3 monaten hiess es noch mai 19....

dibedupp
Beiträge: 2035
Registriert: 03.12.2012 11:20
Behörde:

Re: Pensionsberechnung zur 55er-Regelung

Beitrag von dibedupp » 28.12.2018 16:55

Du solltest nicht bei deiner Personalstelle fragen sondern direkt bei der BAnstPT.

derpostler
Beiträge: 24
Registriert: 19.12.2018 07:05
Behörde:
Geschlecht:

Re: Pensionsberechnung zur 55er-Regelung

Beitrag von derpostler » 30.12.2018 10:59

dibedupp hat geschrieben:
28.12.2018 16:55
Du solltest nicht bei deiner Personalstelle fragen sondern direkt bei der BAnstPT.
die antworten ja nicht mal.

Benutzeravatar
zeerookah
Beiträge: 324
Registriert: 09.07.2015 00:09
Behörde:

Re: Pensionsberechnung zur 55er-Regelung

Beitrag von zeerookah » 30.12.2018 14:05

Es bleibt dir der Weg der Untätigkeitsklage

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3235
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Pensionsberechnung zur 55er-Regelung

Beitrag von Torquemada » 30.12.2018 14:30

zeerookah hat geschrieben:
30.12.2018 14:05
Es bleibt dir der Weg der Untätigkeitsklage
Oder Beschwerde beim Bundesfinanzministerium.

derpostler
Beiträge: 24
Registriert: 19.12.2018 07:05
Behörde:
Geschlecht:

Re: Pensionsberechnung zur 55er-Regelung

Beitrag von derpostler » 30.12.2018 14:35

Torquemada hat geschrieben:
30.12.2018 14:30
zeerookah hat geschrieben:
30.12.2018 14:05
Es bleibt dir der Weg der Untätigkeitsklage
Oder Beschwerde beim Bundesfinanzministerium.
...läuft....aber bis da was kommt ist auch 2 jahre weg...

Benutzeravatar
zeerookah
Beiträge: 324
Registriert: 09.07.2015 00:09
Behörde:

Re: Pensionsberechnung zur 55er-Regelung

Beitrag von zeerookah » 30.12.2018 17:56

Wenn du deine Daten hast kannst du es dir auch hier
www.prot-in.de
ausrechnen lassen. Hat bei mir damals auf den €uronen genau gestimmt.
Allerdings war ich auch Mitglied.

AndyO
Beiträge: 465
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG

Re: Pensionsberechnung zur 55er-Regelung

Beitrag von AndyO » 30.12.2018 20:55

derpostler hat geschrieben:
30.12.2018 10:59
die antworten ja nicht mal.
Da ruft man bei der Hotline der BAnstPT an! Alle Unterlagen da? Ich hab noch die Rentenauskunft/Bundeswehr zur Akte nachgesendet. Die sagten mir -4 Monate. Nach 4 Monaten hab ich an der Standard-E-Mail erinnert, 2 Wochen später war der Bescheid da. Untätig ist die BAnstPT dabei nicht, sondern nur langsam.

derpostler
Beiträge: 24
Registriert: 19.12.2018 07:05
Behörde:
Geschlecht:

Re: Pensionsberechnung zur 55er-Regelung

Beitrag von derpostler » 31.12.2018 11:18

Die Unterlagen (oersonalakte) müssen sie ja erst bei HR anfordern.
Lt Auskunft HR ist die noch nicht abgerufen worden...

Ich selber hab mehrere Mails hingeschickt ohne Antwort...Verdi ebenfalls...

AndyO
Beiträge: 465
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG

Re: Pensionsberechnung zur 55er-Regelung

Beitrag von AndyO » 31.12.2018 21:33

derpostler hat geschrieben:
31.12.2018 11:18
Die Unterlagen (oersonalakte) müssen sie ja erst bei HR anfordern.
Lt Auskunft HR ist die noch nicht abgerufen worden...
Ist auch so nicht richtig! Du stellst den Antrag bei HR, deine Daten wegen möglicher DDU zur BAnstPT zu schicken. Das hat bei mir 2 Tage gedauert. Erst wenn die BAnstPT deine Personalnummer kennt, werden die tätig. Ist hier im Forum mehrfach beschrieben. Vorher kannst du dir die Anfragen bei der BAnstPT sparen.

Werbung